Abschreckung

01. Dezember 2012 09:11; Akt: 01.12.2012 15:15 Print

Schockbilder vermiesen Aussies das Rauchen

Ab sofort müssen die australischen Raucher eine gute Portion Kaltblütigkeit an den Tag legen, wenn sie zum Glimmstängel greifen. Zigaretten dürfen nur noch in Einheitspäckchen mit üblen Warnbildern verkauft werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

In Australien dürfen Zigaretten seit Samstag nur noch in neutralen einfarbigen Packungen mit Bildern schwer geschädigter Organe verkauft werden. Ein entsprechendes Gesetz trat zum 1. Dezember in Kraft, nachdem zuvor eine Klage mehrerer grosser Tabakkonzerne gegen die Regelung abgewiesen worden war.

Die Behörden erhoffen sich von der neuen Vorschrift, dass die Packungen Raucher abschrecken. Auch soll verhindert werden, dass junge Menschen überhaupt damit anfangen. Nach Angaben der australischen Regierung sterben in dem Land jährlich 15'000 Menschen an den Folgen des Rauchens.

Nach den neuen Regelungen dürfen Zigarettenpackungen aller Hersteller ab Dezember nur noch einheitlich olivgrün sein. Auf 75 Prozent der Packungen müssen drastische Bilder zu den gesundheitlichen Gefahren des Rauchens aufgedruckt sein. Die Bilder zeigen etwa lungenkrebskranke Menschen sowie drastische Schäden an Zähnen und Füssen, die durch das Rauchen verursacht werden können.

Mitte August hatte der Oberste Gerichtshof Australiens eine Klage mehrerer Tabakhersteller endgültig abgewiesen, die in dem neuen Gesetz eine Verletzung ihrer Markenrechte sahen. Sie hatten eine Ausweitung des Schwarzmarkts befürchtet und zudem in mehreren weiteren Verfahren auf Schadenersatz geklagt.

Bestrebungen nach dem weltweiten Vorbild Australiens gibt es bereits in Grossbritannien, Kanada und Neuseeland. Auch China, Südafrika und die Europäische Union beobachten die Vorgänge in Australien genau.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Lungenkrebs, reduzierte Leistungsfähigkeit und krankhafte Abhängigkeit ist das, was Rauchen verursacht. Freiheit und Abenteuer hat die Werbung der Tabak-Konzerne über Jahrzehnte suggeriert, um davon abzulenken. Der Weg ist richtig und wird zu Erfolg führen. Bei jugendlichen sinkt die Quote der Raucher von Jahr zu Jahr. Der Tod des Malboro Mannes hat den Mythos entzaubert. Rauchen ist uncool für die Jugend. – Neutrino

Solche Bilder bringen gar keine abschreckende Wirkung, manche Jugendliche finden die Bilder noch attraktiv. Mir persönlich als Raucher fallen diese Bilder fast gar nicht mehr auf. Hört doch auf immer zu versuchen die Raucher vom rauchen abzuhalten. Bringt eh nichts. Ps: wenn alle Raucher 1 Monat keine Zigaretten mehr würde konsumieren, würde sich schnell etwas ändern! – Mario G.

Das Einzige, auf langer Sicht was damit erreicht wird ist, dass die Leute noch mehr abgestumpft sein werden wenn sie dauernd mit solchen Bildern konfrontiert werden. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, daran werden auch paar Bildchen nichts ändern....und die Kider freut's sicher sowas zu sehen.... – Bret

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pascale am 04.12.2012 22:00 Report Diesen Beitrag melden

    Verkauf untersagen !

    Warum man bei all dem Wissen über die elenden und schrecklichen Folgen dieses Gift nicht ganz verbietet bleibt nicht nachvollziehbar.

  • Samoht Rasom am 03.12.2012 17:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auf ....

    ..... jedem fall, kriegt ein Raucher solche Krankheiten, achtung, den Stumpenrauche fällt nach zehn Jahren der Kopf ab!! Dass ich nicht lache. Werden die Australier noch dümmer als die Amerikaner?

  • Mike am 01.12.2012 13:25 Report Diesen Beitrag melden

    Scheinwelt

    ist Australien nicht eine Demokratie? Nein, eine der letzten Diktaturen. Wer in Australien noch normale Ziggis raucht bei Fr. 18 und mehr pro Packet wird nichts abschrecken. Aber die Politik kann sagen, sie hätte etwas getan. Dabei sterben tausende an den Umfeldbedingungen in Australien, aber dies darf man nicht offiziell sagen, das würde dem Tourismus schaden. Es ist einfach nur dem Rauchen die Schuld zu geben. Meistens sind es viele Faktoren die solche Krankheiten begünstigen, selten nur einer. Aber in einer verdummten Scheinwelt - kann jeder glauben was er will. Das Leben ist gefährlich!

  • Domi am 01.12.2012 13:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sündenbock

    Es mag ja gut sein, dass dies bei der Jugend einen Effekt hat und weniger damit beginnen. Mir stellt sich aber auch die Frage: warum gerade bei Zigaretten und nicht anderswo? Alkohol als bestes Beispiel. Einfach auf alles was schädlich ist, solche Bilder. Das sieht dann herrlich aus. Einheitswelt mit Schockerbildern. Dazwischen ab und zu.... Hm, ja was gibt's denn noch, was nicht schädlich ist?

  • Hugentobler am 01.12.2012 12:58 Report Diesen Beitrag melden

    Menschenverstand

    Rauchen hat auch viel mit Intelligenz zu tun. Je höher das Bildungsniveau ist je weniger wird geraucht. Da nützen diese Bilder auch nichts.

    • dumiau am 02.12.2012 21:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ja sicher....

      denke mal 50-100 Jahre zurück. da hat jeder geraucht auch die sogenannte Elite.

    einklappen einklappen