Openair-Pissoir

03. Februar 2017 19:56; Akt: 03.02.2017 19:56 Print

In diese Blumentöpfe darf gepinkelt werden

Paris will ein für allemal das Problem des Wildpinkelns lösen. Öko-Pissoirs, elegant kaschiert unter Blumentöpfen, könnten die Antwort darauf sein.

Die Uritrottoirs stehen während der Testphase am Gare de Lyon in Paris. (Video: Tamedia Video)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Das altbekannte Problem des «pipi sauvage», also des öffentlichen Urinierens, könnte in Paris bald der Vergangenheit angehören. Eine Firma hat ein Pinkelbecken für Männer entwickelt, das nicht nur schlechte Gerüche verhindert, sondern auch diskret in Bahnhöfen, an Ecken oder auf der Strasse platziert werden kann.

Umfrage
Wie finden Sie die Uritrottoirs für Wildpinkler in Paris?
61 %
35 %
4 %
Insgesamt 1758 Teilnehmer

Das sogenannte Uritrottoir ist kein gewöhnliches Pissoir. Der untere Behälter ist mit einer Mischung aus Stroh, Sägemehl und Spänen gefüllt, darüber steht ein mit Erde gefüllter Blumentopf. Das ganze System bildet einen geschlossenen Recycling-Kreislauf. Das heisst: Das mit Urin getränkte Stroh wird zu Kompost verarbeitet, der wiederum für die oben wachsenden Pflanzen verwendet wird.

Sensor sagt, wenn der Behälter voll ist

Zwei solche Pissoirs stehen seit Dienstag am Gare de Lyon in Paris. Dem Sender «BFMTV» erklärt Victor Massip, einer der Designer des Uritrottoir, dass der Urinbehälter mit einem Sensor versehen wurde, der den Füllstand angibt. Ist der Kasten voll, wird er von einem Mitarbeiter der Firma ersetzt. Das grosse Modell ist nach 500 Ladungen voll, das kleinere schon nach 250.

«Für den Moment ist das eine Testphase», sagt Maxime Bourrette, Sprecherin der französischen Eisenbahngesellschaft SNCF. Sollte die Idee erfolgreich sein, werde man sich überlegen, mehrere dieser roten Pissoirs in der Nähe der Bahnhöfe aufzustellen. Auch die Pariser Bürgermeisterin zeige sich am Produkt interessiert, schreibt «BFMTV».


So funktioniert das Uritrottoir. (Screenshot: uritrottoir.com)

(kle)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Susu am 03.02.2017 20:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krativ Ressourcen genutzt

    Super kreative Idee, bravo! Und einfacher zu beschaffen, als das übliche Kompotoi.

  • Fredi am 03.02.2017 20:15 Report Diesen Beitrag melden

    bitte bei uns auch testen

    Es wird wohl niemand an einem belebten Ort pinkeln. Es darf jedoch gerne einer bei unserer Garage aufgestellt werden - in der Hoffnung, dass die Wildpinkelei dort endlich aufhört (stinkt nämlich bestialisch).

    einklappen einklappen
  • Never am 03.02.2017 20:13 Report Diesen Beitrag melden

    Glaube nicht an den Erfolg

    Wenn einer besoffen ist, wird er wohl kaum nach einem Kräutergarten ausschau halten. Wenns drückt, dann drückts.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Unternehmer am 05.02.2017 14:56 Report Diesen Beitrag melden

    Clevere Firma

    Das kleinere ist nach 250 Pinklern voll und dann kommt extra einer vorbei um das zu tauschen? Ein geschlossenee Kreislauf ist definitiv was anderes. Die Städte sollten sich eher fragen, was das ständige Ausrücken von Personal dieser Firma kostet. Kreativ ist hier vor allem der wirtschaftliche Aspekt für den Unternehmer - keinesfalls diese Blumentöpfe.

  • Pfui Teufel am 05.02.2017 02:59 Report Diesen Beitrag melden

    Der Gestank lässt grüssen

    Müssen eigentlich Männer wie streunende Köter überall urinieren und das Feld markieren? Ich finde dies total unhygienisch.

  • lisa am 04.02.2017 22:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unhygienisch

    Hört sich ja alles gut und recht an, aber wie siehts den mit der Handhygiene aus? Finde es irgendwie abstossend.

    • Keltin am 05.02.2017 00:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @lisa

      Diese fehlt auch wenn an die Wand gepinkelt wird.

    • Pfui Teufel am 05.02.2017 03:01 Report Diesen Beitrag melden

      total daneben

      Sicher ist auch an die Wand pinkeln unhygienisch. Ich finde aber Männer, die sich wie streunende Köter benehmen total abstossend.

    einklappen einklappen
  • JS am 04.02.2017 14:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gleichstellung fehlt

    Ist einseitig, was ist für Frauen im Angebot?

  • Winter am 04.02.2017 14:07 Report Diesen Beitrag melden

    Bedenklich

    Ich bin erstaunt, wie viele Leute hier sowas beführworten. Wir können gleich zurück ins Mittelalter. Fehlt es wirklich an der guten Kinderstube? Und müssen wir nun zuschauen, wie andere offiziell in Blumentöpfe machen. Ist es zuviel verlangt, bevor man die eigene Wohnung oder sonst eine Einrichtung verlässt, sich kurz um die Blase gedanken macht?