Dubai–München

11. Oktober 2017 12:28; Akt: 11.10.2017 20:01 Print

Mädchen (7) stirbt in A380 der Emirates

Ein Mädchen hat an Bord einer Emirates-Maschine hohes Fieber. Der Pilot landet notfallmässig in Kuwait. Doch auch ein Notarzt kann nicht mehr helfen.

storybild

Nothalt in Kuwait: Ein Airbus A380 der Emirates (Symbolbild). (Bild: Keystone/Maurizio Gambarini)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rund 45 Minuten nach deStart einer Emirates-Maschine in Dubai begannen bange Stunden an Bord der A380. Ein 7-jähriges Mädchen sei bewusstlos geworden, berichtet die «Bild». «Das Kind kippte um. Es hatte hohes Fieber», berichten Passagiere der Zeitung. Sie sassen in der Nähe der Familie, die demnach aus Taiwan stammte.

Eine Ärztin an Bord sowie das Personal hätten Erste Hilfe geleistet und versucht, das Mädchen wiederzubeleben. Der Pilot landete die Maschine in Kuwait zwischen, wo ein Notarzt an Bord kam.

Familie aus Maschine begleitet

Doch für die Kleine kam jede Hilfe zu spät, der Arzt konnte nur noch den Tod feststellen. Die Familie sei aus dem Flugzeug begleitet worden, so die Passagiere. Nach rund eineinhalb Stunden sei die A380 nach München weitergeflogen.

Ein Sprecher der Fluggesellschaft Emirates bestätigt der Zeitung die ausserflugplanmässige Landung aufgrund eines medizinischen Notfalls eines Passagiers an Bord. «Leider hat ein Notarzt vor Ort den Tod des Passagiers feststellen müssen.» Über die Todesursache machte er keine Angaben.

(20 Minuten)