Lula da Silva

17. November 2011 14:10; Akt: 17.11.2011 14:44 Print

Kahl in den Kampf gegen den Krebs

Brasiliens früherer Präsident Luiz Inácio Lula da Silva hat sich Haare und Bart abrasieren lassen. Er will so den Folgen seiner Chemotherapie zuvorkommen.

storybild

Nur der Schnurrbart blieb. Lulas Büro veröffentlichte am Mittwoch die Bilder des kahlgeschorenen Ex-Präsidenten. (Bild: Instituto Lula)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Brasiliens Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva ist den Auswirkungen durch die Chemotherapie zuvorgekommen und hat sich von seiner Frau Marisa Letícia eine Glatze rasieren lassen. Auch der markante Bart fiel der Rasierklinge der ehemaligen «Primera Dama» zum Opfer. Ein entsprechendes Foto wurde vom Instituto Lula am Mittwoch veröffentlicht.

Auf den Bildern ist zu sehen, wie seine Frau Marisa Leticia die Schur vollzog, nur der Schnurrbart blieb - zu sehen ist schliesslich ein radikal veränderter Lula.

Diagnose Krebs

Bei dem 66-jährigen Lula war Ende Oktober ein Tumor im Kehlkopf diagnostiziert worden. Seit vergangenem Wochenende befindet er sich in São Paulo im Spital Sirio-Libanes in Behandlung.

Lula war bis Ende 2010 Präsident. Er war in der Bevölkerung äusserst beliebt, durfte nach zwei Amtszeiten aber nicht mehr kandidieren. Während seiner Präsidentschaft wurde Brasilien zur achtgrössten Volkswirtschaft der Welt, 29 Millionen Menschen fanden heraus aus der Armut.

Lulas Nachfolgerin Dilma Rousseff war vor zwei Jahren ebenfalls an Krebs erkrankt, wurde nach Angaben ihrer Ärzte aber vollständig geheilt. Nach Auskunft der Ärzte Lulas hat der Ex-Präsident sehr gute Chancen auf Heilung.

(kle/sda)