Rekordfund

09. November 2017 16:16; Akt: 09.11.2017 17:58 Print

12 Tonnen Kokain beschlagnahmt

Der Polizei und dem Militär in Kolumbien ist der grösste Kokainfund in der Geschichte des Landes gelungen.

Rekord-Drogenfund: Hier liegen 12 Tonnen Kokaine im Gras. (Video: Tamedia/SDA)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Drogen, die in vier Fincas in den Departementen Antioquia und Choco sichergestellt wurden, sollen dem Kartell Clan de Golfo gehören. «Zwölf Tonnen Kokain sind ein überzeugendes Zeichen der Stärke unserer Streitkräfte», lobte Präsident Juan Manuel Santos den Rekordfund.

Ein Kilo Kokain, das in Kolumbien produziert werde, koste rund 1500 Dollar und könne etwa in den USA bis zu 30'000 Dollar einbringen. «Wenn wir diesen Kilopreis mit den 12 Tonnen multiplizieren, kommen wir auf 360 Millionen Dollar.» Santos sprach vom «grössten Schlag der Geschichte». Laut General Jorge Nieto waren an der Operation «Agamenón II» auch rund 100 Geheimdienstmitarbeiter beteiligt, um die Kokainfarmen ausfindig zu machen. Rund 400 Sicherheitskräfte hätten schliesslich bei dem Finale der lange vorbereiteten Operation mitgewirkt. Zum Teil wurden die Fincas aus der Luft attackiert.

Das Kokain sollte an verschiedene Händlerringe verteilt werden, verantwortlich sei Dairo Úsuga, alias «Otoniel», der Chef des Golf-Clans und einer der meistgesuchten Verbrecher Kolumbiens. Santos sagte, man hoffe nun, eine heisse Spur zu «Otoniel» zu bekommen.

(ab/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Toni A. am 09.11.2017 17:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nützt nichts

    Das wird den Kartellen ziemlich weh tun, die Bosse müssen jetzt von platinbedeckten WC's zu goldenen wechseln. Aber nächste Woche geht die selbe Menge sicher wieder über die Grenze. Nehmt den Kartellen die Einnahmequelle weg und verkauft das weisse Gift rein, bio und besteuert an mündige Erwachsene in spezialisierten Shops. Das würde die Kartelle austrocknen und die Nebenwirkungen zumindest ein bisschen eindämmen (keine Entwurmungsmittel/Rattengift etc!)

    einklappen einklappen
  • Beltran Leyva am 09.11.2017 17:38 Report Diesen Beitrag melden

    Goldküste lahmgelegt!

    mit diesem Fund wurde gerade die Goldküste "partytechnisch" lahmgelegt,jedenfalls bis Samstag,die nächste Lieferung kommt...

    einklappen einklappen
  • JD7 am 09.11.2017 17:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    President versteck dich!

    und wäre ich jetzt der Präsident, würde ich mich so schnell wie möglich verstecken. Mit so viel Geld resp. Verlust kann man sehr viel kaufen und viele Menschen sind leider käuflich..

Die neusten Leser-Kommentare

  • Diegito am 11.11.2017 06:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie viel genau?

    Soldat: Herr General, wir haben 15 Tonnen gefunden. General: 13 Tonnen?! Soldat: Jawohl, herr General, 12 Tonnen.

  • Ruedi O am 10.11.2017 16:05 Report Diesen Beitrag melden

    Insider

    Unglaublich all die fachkundigen Insider-Kommentare hier! Entweder wart ihr jahrelang im Kolumbien bei der Drogenabwehr oder dann bei den Produzenten tätig.

  • Martin am 10.11.2017 09:31 Report Diesen Beitrag melden

    easy going

    1 Mille Schweigegeld dem Beamten an der Grenze gegeben und die nächsten 12 Tonnen sind drüben ;-)

  • Jemiko am 10.11.2017 08:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eine bekannte Taktik

    Idioten! Das ist nur Ablenkung. Genau in dem Moment, wo sie über den Fund feiern, geht das 10 fache über die Grenzen. Das machen sie extra so, denn diese angeblichen Präsidenten und Militärchefs sind genau so in dem Kokain Geschäft mit drin.

  • Thomas am 09.11.2017 23:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahnsinn

    Wahnsinn 12tonnen das hat einen Wert von ca 250.-

    • HCD FANATIC am 10.11.2017 16:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Thomas

      Was?? 12Tonnen=250.-

    einklappen einklappen