Menschenhandel

08. Februar 2017 11:05; Akt: 08.02.2017 12:03 Print

Stewardess rettet Mädchen vor Schleppern

Dank Flight Attendants wie Sheila Fedrick ist das Bordpersonal in Flugzeugen heute in Sachen Menschenhandel viel sensibilisierter.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sheila Fedrick (49) hatte ein mulmiges Gefühl, als sie die Fluggäste aus Reihe 10 erstmals sah. Die Stewardess der Alaska Airlines war auf einem Flug von Seattle nach San Francisco unterwegs. Sie beobachtete ein schlecht gekleidetes Mädchen mit blonden fettigen Haaren in Begleitung eines sehr gepflegten älteren Herrn – da stimmte etwas nicht.

Umfrage
Was halten Sie von Kursen für Flight Attendants, um Opfer von Schlepperbanden zu erkennen?
93 %
1 %
1 %
5 %
0 %
Insgesamt 4815 Teilnehmer

Fedrick versuchte, mit dem Mädchen zu reden. «Sie war etwa 14 oder 15 Jahre alt und sah aus, als sei sie durch die Hölle gegangen», sagte die Flugbegleiterin dem Sender NBC News. Doch der Mann an der Seite des Mädchens liess ein Gespräch nicht zu und wies Fedrick immer wieder ab.

Die Polizei wartete am Boden

Die Flight Attendant schrieb daraufhin eine Notiz auf ein Stück Papier und legte es in die WC-Kabine. Nachdem das Mädchen auf der Toilette gewesen war, fand Fedrick ihren Zettel um eine Zeile ergänzt: «Ich brauche Hilfe.»

Fedrick ging zum Kapitän und erzählte, was passiert war. Der Pilot setzte sich in Verbindung mit den Sicherheitskräften am Ziel. Als der Flieger landete, wurde der Begleiter des Mädchens in Gewahrsam genommen. Es stellte sich heraus: Der Mann war ein Schlepper — und Fedrick hatte das Mädchen gerade aus den Fängen einer kriminellen Organisation gerettet.

Stewardess und Opfer blieben in Kontakt

Der Vorfall ereignete sich im Jahr 2011. Inzwischen hat die US-Einwanderungs- und Zollbehörde allein im vergangenen Jahr rund 2000 Menschenhändler identifiziert und 400 Opfer befreit. Fedrick und weitere 100 Flight Attendants von verschiedenen US-Airlines sind Teil einer Gruppe, die sich Airline Ambassadors nennt.

Unter anderem besuchen die Botschafter einen zweitägigen Weiterbildungskurs, in dem ihnen gezeigt wird, wie sie ähnliche Situationen wie die beschriebene erkennen können. Die Flight Attendants werden darauf trainiert, rasch zu erkennen, wenn Passagiere im Stress oder verängstigt sind. Fedrick und das Mädchen stehen bis heute in Kontakt.

(kle)