Kolumbien

09. Oktober 2017 20:32; Akt: 10.10.2017 10:12 Print

Resort bietet Ferien mit Sex-Orgien und Drogen

Ein Unternehmen bietet auf einem Inselresort vor der Küste Kolumbiens einen krassen Deal an. Er umfasst einen 24-Stunden-Service mit Prostituierten, gratis Alkohol und Drogen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unlimitierter Sex, Alkohol, Drogen und Partys: Im Internet verbreitete sich in den vergangenen Tagen ein nicht ganz jugendfreies Ferienangebot. Die Firma Good Girls Co. bietet einen Vier-Tage-Aufenthalt auf einer Insel vor Cartagena an der Karibik-Küste Kolumbiens an, bei dem männliche Gäste rund um die Uhr von Prostituierten verwöhnt werden. Die Anzahl der Gäste ist auf 30 limitiert, jedem Kunden stehen zwei Frauen zur Verfügung.

Umfrage
Ein Ferienangebot mit Sex-Orgien und Drogen - wäre das was für Sie?

Zum All-Inclusive-Paket für umgerechnet 5000 Franken gehören Mahlzeiten, Getränke, Sex-Orgien und Partys auf einer Luxusjacht. Der Aufenthalt soll auch «drogenfreundlich» sein.

Während der vier Tage vom 24. bis 27. November sind zudem verschiedene Aktivitäten geplant: Am ersten Tag soll eine Live-Sex-Show stattfinden, an der die Gäste teilnehmen dürfen. Am zweiten Tag gibt es «30 Minuten im Paradies»: Von 9 bis 12 Uhr stehen jedem Kunden während 30 Minuten 16 Frauen zur Verfügung. An den letzten zwei Tagen finden rauschende Partys auf der Jacht statt.

Prostitution ist erlaubt, Zuhälterei nicht

Der Werbeclip, mit dem Good Girls Co. das Sex-Abenteuer anpreist, löste in Kolumbien eine Welle der Empörung aus — vor allem beim Bürgermeister von Cartagena, Sergio Londoño Zurek, der unmittelbar die Interpol alarmierte. «Das ist ein obszönes Video, das nicht die Art von Touristen anspricht, die wir uns wünschen. Ein solches Ereignis würde den guten Namen von Cartagena schädigen», sagte Londoño Zurek zur kolumbianischen Zeitung «El Universal».


Ein nicht ganz jugendfreies Ferienangebot: Dieser Werbespot sorgt für Empörung. (Video: Youtube: Good Girls Erotic Resort)

Auch das Innenministerium und die Staatsanwaltschaft schalteten sich ein und starteten eine Untersuchung, um die Veranstalter ausfindig zu machen. Es stellte sich heraus, dass ein gewisser Michael Bullock aus Arizona in den USA hinter dem Angebot steht. Als Bullock von den Ermittlungen gegen ihn erfuhr, nahm er die Website Sexisland.co vom Netz. Via Twitter kündigte er am Freitag an, die Sex-Party nicht mehr in Kolumbien durchführen zu wollen.

Prostitution ist in Kolumbien zwar legal, die Organisatoren des Events machen sich aber mit dem Video der Zuhälterei strafbar.


(kle)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • papa dopolos am 09.10.2017 22:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    5000chf

    wenn ich für 5000chf 1 woche mit meiner frau und tochter am maledivischen Strand - liegend, meine frau im arm, früchte geniesse und meiner kleinen beim spielen und lachen zusehen darf - jede Wette das "highgefühl" ist Gottesgeschenk und unendlich male schöner.

    einklappen einklappen
  • Sky am 09.10.2017 21:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Guten Ruf

    Den Guten Ruf von Cartagena... Am Abend sind die Strassen in der Innenstadt von Cartagena voll mit Prostituierten.

    einklappen einklappen
  • kein Herr Oberflächlich am 09.10.2017 22:56 Report Diesen Beitrag melden

    mich turnt das ab

    und ich fühle mich trotzdem 100% männlich

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tanja am 10.10.2017 16:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jedem das Seine

    Leben und leben lassen. Wieviele Männer verbringen so Ihre Urlaube, nur ohne offizielle Buchung. Immer noch besser als wenn sie im Urlaub "normalen" Frauen die grosse Liebe versprechen und sie dann sexuell nur ausnutzen und auch noch zu Drogen überreden wollen. Und das sage ich als Frau.

  • Master Chief am 10.10.2017 16:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    party des jahres

    würde sich gut eignen für einen dekadenten junggesellenabschied

    • Frauchen am 10.10.2017 18:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Master Chief

      Als zukünftige Eherau wohl dann Abschied für immer! Nein danke so ein "Pfuiidi" würd ich dann nicht mehr heiraten.

    • Jugni am 10.10.2017 18:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Master Chief

      Viel Spass noch.Passt auf das ihr geilen Männer keine Geschlechtskrankheiten bekommt.Nur als Vorsorge.

    einklappen einklappen
  • Höriger am 10.10.2017 16:34 Report Diesen Beitrag melden

    Wober das Gute doch so nah liegt

    Ein Wochenende bei meiner Herrin kommt mich wesentlich günstiger und ich bzweifle, das ich in Koumbien mehr Sex haben werde. Und @ Dominique jaja sie organisiert auch gerne ähnliches für Frauen !

  • Dominique jaja am 10.10.2017 15:17 Report Diesen Beitrag melden

    Aha wieder nur für männer

    Ha!und wie immer gibt es sowas nur für männer!!vrdammt woo bleiben wir frauen?? Ich brauch son angebot nicht..abr ich frag mich warum es nicht son angebot für frauen mit männern gibt..

    • Freddy am 10.10.2017 16:43 Report Diesen Beitrag melden

      @ Dominique

      Weil sies, ganz wie Sie eben gesagt haben, auch nicht brauchen. Wenn keine Nachfrage herrscht, dann gibts auch kein Angebot. Ist doch eigentlich relativ naheliegend. :)

    • Peter Klausevitz am 10.10.2017 16:56 Report Diesen Beitrag melden

      Captain Obvious

      Du hast dir die Frage gerade selber beantwortet :)

    • Danny am 10.10.2017 17:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dominique jaja

      Weil Frauen immer können. Auch wenn der Mann sehr unterdurchschnittlich aussieht. Bei Männern gibts da so ein Problem mit dem Schwellkörper. Da geht u.U. sogar mit Viagra nix.

    einklappen einklappen
  • fernanda culpa am 10.10.2017 13:55 Report Diesen Beitrag melden

    ganz ehrlich

    solche männer reduzieren frauen auf ihren körper und sind genau die kandidaten die ausrasten,wenn eine frau einen mann nur auf sein konto reduziert.....ich glaube,letztere frauen sind einfach intelligenter und wissen,was wenigstens langfristig etwas bringt.ich werde künftig nur noch aufs einkommen schauen,für mehr sind sie nicht zu gebrauchen...

    • Sissi am 10.10.2017 16:32 Report Diesen Beitrag melden

      Der Mann,der Egoist

      Genauso ist es.Keine Frau würde einen Mann wollen,der Frauen als Gebrauchsgegenstände sehen oder sowas i.O. finden.Warum sollte man denen eine Tochter schenken?Was für ein Vorbild wäre der Vater?Aber es ist ja ein ganz normaler Beruf...Bis die Tochter ihn ausüben möchte,das geht dann wieder nicht.

    • Ehefrau 2.0 am 10.10.2017 16:35 Report Diesen Beitrag melden

      Männer sind nur für das eine da.

      Wie sagt man so schön?Eine Ehe lohnt sich für eine Frau nur noch wegen Unterhalt und Alimente.Wenn ich sehe,was sogenannte Männer sogar noch toll finden,sehe ich langsam ebenfalls den Wahrheitsgehalt hinter dieser Aussage...

    • fernanda culpa am 10.10.2017 16:49 Report Diesen Beitrag melden

      kennen sie mich etwa?

      marcello s.:noch nie,zumindest nicht,ohne mich mit einem drink meinerseits zu revanchieren.wissen sie:ich weiss,was ich sage und bin nicht einer dieser heuchler,als den sie mich hier hinstellen möchten.

    • fernanda culpa am 10.10.2017 17:00 Report Diesen Beitrag melden

      genau deshalb hasse ich männer.

      ehm noch nie,marcello,bzw. zahle ich dann den nächsten drink usw.ich habe mich noch nie NIE mit einem drink meinerseits revanchiert und wenn ich weiss,dass ich eh kein interesse habe,lehne ich dankend ab.woher kennen sie mich eigentlich,dass sie wissen,wie ich was handhabe????aber natüüüürlich,wenn der mann für sex zahlt ists ok,aber wenn eine frau für was weiss ich geld nimmt (oder einen drink),ist der hass natürlich immens.

    einklappen einklappen