Florida

10. September 2017 21:25; Akt: 10.09.2017 22:07 Print

Tollkühnes Paar will Irma mit Segelboot umschiffen

Wohl um den verstopften Highways in Florida zu entgehen, will sich ein Paar auf dem Wasserweg vor dem Hurrikan in Sicherheit bringen. Das Vorhaben scheitert kläglich.

Aktion auf stürmischer See: Die Polizei bringt ein Paar, das auf einem Segelboot dem Sturm entkommen wollte, in Sicherheit. (Quelle: Storyful)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Polizei von Martin County musste heute für eine ungewöhnliche Rettungsaktion ausrücken: Sie rettete ein tollkühnes Paar, das glaubte, den Hurrikan Irma umschiffen zu können – in einem Segelboot.

Nachdem das Segelboot nördlich von Palm Beach am Jensen Strand entdeckt wurde, rückten die Sheriffs mit einem Polizeiboot ins wilde und rauhe Gewässer aus.

Wie die Polizei auf Facebook mitteilte, haben die Beamten die waghalsigen Seeleute – nach Angaben der Polizei beide Nichtschwimmer – sicher ans Ufer zurückgebracht. Über das Schicksal ihres Segelbootes wird nun Irma entscheiden.

(nag)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Helvetier am 10.09.2017 22:06 Report Diesen Beitrag melden

    Unnötige Gefährdung der Rettungskräfte

    Solchen Wahnsinn soll bestraft werden. Sämtliche Rettungskosten müssten in diesem Fall verrechnet werden und das mit Zins und Zinseszins.

  • adima am 10.09.2017 22:54 Report Diesen Beitrag melden

    Kaum zu glauben

    Nichtschwimmer auf einem Segelboot, die glauben einen Hurrikan umschiffen zu können? Und erst noch einer wie Irma... Mit einem Segelboot ist das doch noch unmöglicher als mit einem Motorboot. Auch wenn man hundertmal besser schwimmen kann, als Einstein rechnen konnte!

    einklappen einklappen
  • Broccoli am 11.09.2017 01:55 Report Diesen Beitrag melden

    Absolute Egoisten

    Das Schlimme daran ist ja nicht einmal, dass sie sich in Gefahr gebracht, sondern dass sie mit den Leben der Rettungskräfte gepokert haben. Und dann noch als Nichtschwimmer auf so eine Idee kommen. Zum Glück ist nichts passiert.

Die neusten Leser-Kommentare

  • S Videöli am 11.09.2017 19:55 Report Diesen Beitrag melden

    Vielen Dank!

    Schon ein wenig frech vor so einem "Videöli" 22 sek. Werbung zu schalten! Bald schlimmer als Pro7!

  • PS;L am 11.09.2017 15:32 Report Diesen Beitrag melden

    Stein statt Pappe

    Man könnte anstelle von Holz und Pappe auch Beton und Stein zum Häuserbau verwenden - Dann müsste man nicht jedes Jahr ein neues Haus haben, ausser dem ist es sehr Angenehmen während des Sturms in einem Haus mit einem Fundament zu sein - Einfach gesagt - Kann dein Haus per LKW transportiert werden - ist es kein Haus sondern ein besseres Zelt...

  • Gonzo am 11.09.2017 14:44 Report Diesen Beitrag melden

    Amerikanische Intelligenz

    Naja ein Volk das Trump wählte, wie kann man von denen mehr Grips erwarten. Man stelle sich vor, ein Hurikan so gross wie Frankreich und dem wollten die mit einer Nussschale entkommen? Die gehören bestraft, weil sie die Retter gefährdeten.

    • bobo am 11.09.2017 19:30 Report Diesen Beitrag melden

      @gonzo

      meiner meinung nach haben sie nicht nach hilfe gerufen, rettungskräfte die alle retten wollen müssen sich nacher nicht beklagen

    einklappen einklappen
  • Lola am 11.09.2017 13:19 Report Diesen Beitrag melden

    Adrenalin Junkie

    Ich hätte es mit einem Schnorchel und ein paar Gummiflossen versucht.

  • Ili am 11.09.2017 13:17 Report Diesen Beitrag melden

    Dumm

    Die versuchten lediglich so clever zu sein wie ihr Präsident... Scherz bei Seite. Es ist tragisch, dass es Menschen gibt die nicht 1 und 1 zusammenzählen können. Beim Titel dachte ich es sind sicher Menschen die mit einem Youtube Video riskieren und dann Geld verdienen wollen...