Wett-Unfall

23. April 2012 02:27; Akt: 23.04.2012 08:22 Print

Samuel Koch spürt «Inseln im Körper»

Seit seinem Auftritt bei «Wetten, dass ..?» vor über einem Jahr ist der 24-Jährige querschnittgelähmt. Bei Günther Jauch sprach er über Momente der Verzweiflung und der Hoffnung.

storybild

Samuel Koch am Sonntagabend zu Gast bei Günther Jauch. (Bild: Keystone/Robert Schlesinger)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der querschnittsgelähmte «Wetten, dass ..?»- Kandidat Samuel Koch war am Sonntagabend in Günther Jauchs ARD- Talkshow. Im Alltag, beim Zähneputzen oder sich Kratzen, ist er auf Hilfe angewiesen. Manchmal ist er noch der Verzweiflung nahe und fühlt eine «innere Unruhe», eine Platzangst im eigenen Körper, wie der 24-Jährige sagte: «Meistens eher nachts, wenn ich nicht abgelenkt bin, tagsüber eher weniger.» Als Wett-Kandidat war Koch am 4. Dezember 2010 vor den Augen von Millionen von Fernsehzuschauern verunglückt.

Er sprang mit Federn an den Füssen über fahrende Autos und stürzte. Moderator Thomas Gottschalk erklärte wenige Wochen danach seinen Rückzug aus der ZDF-Show. Koch verbrachte ein Jahr im Schweizer Paraplegiker Zentrum (SPZ) in Nottwil. Mittlerweile ist der Baden-Württemberger zum Studium nach Hannover gezogen.

In Jauchs Talkshow sass der ehemalige Kunstturner mit grauem Hemd und schwarzer Krawatte im Rollstuhl neben seiner jüngeren Schwester Rebecca. «Er ist immer noch vom Charakter her der gleiche», sagte diese. Manchmal vergesse sie, dass ihr grosser Bruder querschnittsgelähmt sei.

Mehr «Tiefensensibilität»

Samuel Koch wirkte gezeichnet, zeigte aber auch leisen Witz. Einmal übte er sich in Galgenhumor: Der ehemalige MDR-Intendant Udo Reiter, der seit einem Autounfall vor Jahrzehnten im Rollstuhl sitzt, schilderte, wie er sich als junger Mann erschiessen wollte.

Koch sagte darauf, die Smith-&-Wesson-Variante falle bei ihm flach, weil er seine Hand nicht nutzen könne. Im Krankenbett habe er manchmal gedacht: «Im Himmel stelle ich es mir wirklich schöner vor.» Koch machte in der Sendung auch deutlich, dass er Lebensmut gefasst und den Glauben an Gott nicht verloren habe.

An einer Hand werde die «Tiefensensibilität» stärker, ähnlich sei es mit dem rechten Fuss. Die rechte Gesässbacke werde sensibler. Mit Hilfe des Bizeps schaffe er es, die Hand hochzuwerfen. Schmerzen habe er immer noch.

So eigenständig wie möglich

Vater Christoph betonte, dass Samuel so eigenständig wie möglich leben solle. Schliesslich sei dieser 24, ein junger Mann: «Da gehört es sich, dass er irgendwann selbstständig ist, also ohne Familie auskommt.» In Einspielungen war zu sehen, dass Koch täglich Krankengymnastik macht und kürzlich mit Freunden in Ägypten war.

Der gelähmte Philippe Pozzo di Borgo, das Vorbild für den französischen Kinohit «Intouchables», sandte eine Videobotschaft («Leb' heute!») und lud ihn zu sich nach Marokko ein. «Jetzt bin ich erstmal überwältigt», sagte Koch. Eine «nette Geste» sei das.

(sda)