Keck salutiert

18. Juli 2012 22:55; Akt: 19.07.2012 07:54 Print

Der blutte Mensch von Hefei

Da staunte dieser Polizist in der chinesischen Stadt Hefei nicht schlecht: Urplötzlich stand vor ihm ein nackter Mann – und salutierte.

Bildstrecke im Grossformat » test

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit einer ganz besonderen Aktion hat ein Mann am Dienstag in der chinesischen Stadt Hefei für ein regelrechtes Verkehrschaos gesorgt. Nur mit einer Boxershort bekleidet begann er, auf den Kühlerhauben herumzuklettern und legte sich auf einer stark befahrenen Strasse mitten auf den heissen Asphalt. Selbst Windschutzscheiben waren vor dem Irren nicht sicher: Einige davon leckte der Mann kurzerhand ab.

Als die Polizei Wind von dem Verrückten bekommen hatte, rückte sie sofort aus. Bis die Streifenwagen allerdings am «Tatort» eingetroffen waren, hatte das Schauspiel bereits eine neue Wendung genommen: Der Mann war nun komplett nackt. Bei einem Taxi hatte sich der Mann – nunmehr so wie Gott ihn schuf – in der Zwischenzeit kurzerhand auf die Kühlerhaube gesetzt und mit dem Finger auf die peinlich berührte Fahrerin gezeigt.

Und wie es sich für einen wohlerzogenen Bürger gehört, erwies der Mann den Uniformierten bei deren Eintreffen die Ehre. Er baute sich vor dem Auto seines Freundes und Helfers auf – auch wenn dieser sich in diesem Moment selber wohl kaum so bezeichnet hätte – und nahm eine perfekte Pose ein, salutierend mit der Hand zum Gruss an der Stirn. Anschliessend setzte er zu einer Art Tanz an. Doch das hätte er wohl besser bleiben lassen und stattdessen das Weite gesucht, wie die britische «Daily Mail» berichtet. Nur kurze Zeit später lag der Nackte nämlich erneut am Boden – diesmal unfreiwillig und im Polizeigriff. Und dann klickten die Handschellen. Ob die Polizisten dem Mann noch vor dem Abführen etwas übergezogen haben, ist leider nicht bekannt.

(jam)