Grandiose Strategie

21. Oktober 2017 16:51; Akt: 21.10.2017 16:51 Print

Darum folgt KFC auf Twitter nur 11 Personen

Die Fast-Food-Kette Kentucky Fried Chicken folgt auf Twitter lediglich elf Nutzern. Diese wurden sorgfältig ausgewählt – aus einem genialen Grund.

Kentucky Fried Chicken folgt 11 Twitterer – aus einem genialen Grund. (20Minuten/kle)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Hut ab für den Marketing-Manager von Kentucky Fried Chicken: Das Fast-Food-Unternehmen hat eine sehr selektive Social-Media-Politik erfolgreich umgesetzt. Einem aufmerksamen Nutzer auf Twitter ist am Donnerstag aufgefallen, dass KFC dort nur elf Menschen folgt.

Nutzer Edge ging die Liste durch. KFC folgt allen fünf Mitgliedern der britischen Spice Girls – Geri Horner, Emma Bunton, Melanie Brown, Melanie C. und Victoria Beckham – und sechs Männern mit einer Gemeinsamkeit: Sie alle heissen Herb mit Vornamen.

Marketingexperten loben die Strategie

Nach kurzer Überlegung merkte der Twitterer, worum es geht: «11 Herbs & Spices» – der Werbeslogan von KFC. Das Originalrezept für die frittierten Pouletteile besteht nämlich aus elf Gewürzen und Kräutern, KFC macht seit Jahrzehnten um das Rezept ein grosses Geheimnis. Nur wenige Personen würden es kennen und hätten sich vertraglich verpflichtet, es nicht weiterzugeben, erklärt die Fast-Food-Kette auf ihrer Website.

«Wer auch immer hinter diesem Account steckt, ruf mich an, wenn du einen Job suchst. Du bist ein Genie», schrieb Musa Tariq, Branding-Boss bei Ford, als er den Tweet von Nutzer Edge las. KFC habe wohl einen «seasoned» Marketing-Mitarbeiter, kommentierte einer. Auf Englisch bedeutet «seasoned» sowohl «gewürzt» wie auch «erfahren». Andere Twitterer waren sich einig: Der Verantwortliche für die Social-Media-Politik bei KFC hat eine Lohnerhöhung verdient.

Ups! Rezept verraten?

Vor knapp einem Jahr hatte allerdings ein Mitglied der Gründerfamilie die elf Zutaten – nach eigenen Angaben aus Versehen – einer Journalistin der «Chicago Tribune» verraten. Kentucky Fried Chicken war vor über 75 Jahren in der Kleinstadt Corbin im Staat Kentucky von Harland Sanders, besser bekannt als KFC-Werbefigur Colonel Sanders, gegründet worden. Sein Neffe Joe Ledington zeigte der Journalistin ein Familienalbum, als ein Zettel mit dem Geheimrezept herausfiel.

Obwohl KFC später dementierte, dass es sich dabei um das Originalrezept handle, blieb die Zeitung nicht untätig und frittierte in einer Versuchsküche Pouletteile mit den Gewürzen von Ledingtons Zettel. Laut dem Blatt hat ein Vergleich mit einer bei KFC gekauften Portion «praktisch keinen Unterschied» zwischen den beiden Varianten gezeigt.

Die Gewürz- und Kräutermischung besteht angeblich aus:
- 2/3 Esslöffel Salz
- 1/2 Esslöffel Thymian
- 1/2 Esslöffel Basilikum
- 1/3 Esslöffel Oregano
- 1 Esslöffel Selleriesalz
- 1 Esslöffel schwarzer Pfeffer
- 1 Esslöffel getrockneter Senf
- 4 Esslöffel Paprika
- 2 Esslöffel Knoblauchsalz
- 1 Esslöffel gemahlener Ingwer
- 3 Esslöffel weisser Pfeffer
Alles mit zwei Tassen Weissmehl vermischt.


(kle)