Witzfahrt im Intercity

23. März 2012 17:38; Akt: 24.03.2012 09:56 Print

Hier spricht der lustige Zugbegleiter

Der SBB-Zugbegleiter, der mit seinen Scherz-Durchsagen die Passagiere zwischen Bern und Zürich unterhielt, erobert im Nu die Herzen der Schweizer. Ein Leser hat alles aufgenommen.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Die humorvollen Durchsagen eines Zugbegleiters im Intercity von Bern nach Zürich am 20. März 2012 sorgten bei vielen Passagieren für ein Schmunzeln. Aber hören Sie selbst. (Bild: Keystone) Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal
Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Die Meldung des Zugführers, der im Intercity mit witzigen Durchsagen die Passagiere unterhielt, verbreitet sich wie ein Lauffeuer. 20-Minuten-Online-Leser S.H.* erlebte die Spass-Fahrt mit und nahm einen Teil mit dem Handy auf (hören Sie das obige File). Darauf ist zu hören, wie der Zugführer mit welschem Akzent unter anderem in Thun eine Dampfschifffahrt nach Interlaken empfiehlt. Weiter macht er darauf aufmerksam, dass man von St. Gallen über Bregenz nach Wien und Bratislava reisen könne - in Bratislava höre der Bahnhof nicht auf.

Umfrage
Was sagen Sie zum Auftritt des Zugbegleiters?
13 %
87 %
Insgesamt 5594 Teilnehmer

«Der ganze Zug hat gelacht», sagt S.H. «Nur zwei Inder, die die Durchsage offenbar nicht verstanden haben, schauten etwas verdutzt.» Noch lustiger sei es geworden, als sich nach der ersten Durchsage ein zweiter Zugführer über die Lautsprecher-Anlage zu Wort gemeldet habe.

Und wieder lachte der ganze Zug

«Er gab sich als 'offizieller Zugbegleiter' aus und wies darauf hin, dass noch weitere ungewöhnliche Durchsagen folgen könnten, man habe den fehlbaren Zugführer noch nicht gefunden.» Laut S.H. lachte auf diese - ernste Durchssage - wieder der ganze Zug. Kurz danach sei ein Zugführer durch den Wagen gesprintet.

Die Suche blieb erfolglos, vor Zürich verabschiedete sich der welsche Zugführer mit dem Hinweis, man könne ab Zürich in die schöne weite Welt fliegen. Der SBB-Angestellte mit Humor kommt bei den 20-Minuten-Online-Lesern fast durchwegs gut an. Sie sind der Meinung, lustige Durchsagen lockerten den tristen Pendler-Alltag auf und hoffen, dass der Mann nicht entlassen wird.

*Name der Redaktion bekannt.

Was ist ihre Meinung dazu? Stimmen Sie ab!

(feb)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Soviel zum Thema "Humor & Toleranz" dem Zugführer psychische Probleme zu unterstellen wäre mehr als fragwürdig aber zugleich "Zeitgemäss"..!! – chama

Also sicher, auch ich fände es Witzig, einmal eine Solche Durchsagen im Zug zu hören, einmal! und nicht 25 Minuten lang immer wieder, das ist zuviel. Die Durchsagen sind jetzt halt nicht dafür da um die Leute zu unterhalten oder zu erfreuen, sondern um sie zu Informieren. Für die Persönliche Unterhaltung sind die Fahrgäste selber verantwortlich. Zumal nicht jeder Zugfahrer ein Pendler ist und den Fahrplan samt Haltestellen auswendig kennt, viele Leute u.a auch Touristen sind auf die Ansagen angewiesen. Der Zugbegleiter halt einfach nicht erkannt wann genug ist. – Andreas Weissenstein

Kurze Ansagen sind ok, aber es werden auch oft alle Anschlussverbindungen genannt, die sobald man aussteigt gleich nochmals im Bahnhof über Lautsprecher ausgerufen werden und die man auf den 200 Anzeigetafeln sowieso auch noch sehen kann. Im Zug ist das echt nicht immer auch noch nötig. Ich finde die Aktion vom Zugbegleiter witzig =). Sowas unterhält einem doch mal etwas anders. – Chrigu

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pendler am 28.03.2012 19:12 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht flüssig und auch nicht lustig

    Wenn die Durchsage nicht so langezogen wäre und die wesentlichen Informationen auch noch gekommen wären dann OK. Das hier ist einfach nur ein Gelaber und sollte eine fristlose Kündiging nach sich ziehen

  • Bodo Haudruff am 28.03.2012 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Zum Totlachen

    Ich hoffe der Mann wird umgehend entlassen. Humor hat nun mal in der SBB nichts verloren, das ist schliesslich ein Bahnbetrieb und da dürfen keine Entgleisungen passieren..... Wo kämen wir denn hin, wenn da jeder macht was er will!

    • ms23 am 28.03.2012 18:54 Report Diesen Beitrag melden

      mein gott

      hat das schweizer volk kein humor!

    • Dani am 29.03.2012 09:02 Report Diesen Beitrag melden

      !!!!!!!!!!

      Mein Gott wirklich ejj ohne Humor geht doch gar nixx Jeden Morgen sollte man so etwas zu hören bekommen

    • train am 29.03.2012 10:08 Report Diesen Beitrag melden

      Züge entgleisen

      Schade wenn bei der SBB Züge entgleisen weil die Ansage nicht korrekt war...

    • mish am 29.03.2012 11:49 Report Diesen Beitrag melden

      will ich auch erleben

      nein anscheinend nicht. Ich finde die Aktion auf jedenfall grosse klasse. =) und Humor braucht es auch bei der SBB, wie willst du sonst mit den verspätungen klarkommen =P und ich hoffe, dass der Mann NICHT entlassen wird, ansonsten frag ich mich wo wir schon hingekommen sind.

    einklappen einklappen
  • susi sorglos am 27.03.2012 21:40 Report Diesen Beitrag melden

    kenn ich =)

    ich erinnere mich an einen postautochauffeur in embrach der alle anwesenden unterhielt und auch mal pizza verteilte... er bekam eine eigene facebook-fangruppe und kam im tele züri. so etwas ist lustig und erfrischend, die menschen laufen genug trist herum... =)

  • Zugfahrer am 27.03.2012 18:37 Report Diesen Beitrag melden

    nervig

    Nichts gegen Humor, aber ich möchte gerne RICHTIG informiert werden. Gibt ja nicht nur Pendler im Zug. Ein Witzchen in ehren, aber dann ist Schluss

  • S. Müller am 27.03.2012 14:58 Report Diesen Beitrag melden

    unfrewillig witzig

    Bei der englischen Version von 'Zürich Endbahnhof' hiess es: this is the final destination. Kennt jemand die Filme?

    • T. Murer am 29.03.2012 10:10 Report Diesen Beitrag melden

      final destination

      Da fragt man sich dann, ob die Zugfahrt nach Zürich eine gute Idee war...

    einklappen einklappen