Heldentat

01. August 2017 06:56; Akt: 01.08.2017 07:42 Print

Im Blindflug mitten im Mega-Sturm von Istanbul

Alexander Akopov bewahrte die Nerven, obwohl der Autopilot seines Airbus A320 ausgefallen war und Hagelkörner – so gross wie Hühnereier – die Cockpit-Scheibe zerstört hatten.

Ein Video, mehrere Perspektiven: Planespotter am Flughafen Istanbul filmten die schiefe Landung des Airbus A320, eine Passagierin nahm im Innern auf, wie die Leute sich festkrallten und vor Angst schrien. (Quelle: Dailymail/East2West News)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Nach der Landung feierten wir alle unsere zweite Geburt», sagt Kapitän Alexander Akopov.



(Quelle: Twitter/odessaeugenia)

Der Ukrainer, der für die türkische Airline AtlasGlobal fliegt, hat bereits 30 Jahre Erfahrung als Pilot. Diese brauchte er, als er mit einem Airbus A320 und 121 Passagieren an Bord in das Unwetter flog, das letzten Donnerstag während rund 20 Minuten über Istanbul hereinbrach (verrückte Videoaufnahmen davon finden Sie hier).

«Unser Ortungsgerät zeigte das Wetter-Desaster nicht an, deswegen gerieten wir mitten hinein», so Akopov, der den Airbus eigentlich nach Zypern hätte fliegen sollen. Doch als die Maschine in den Sturm geriet, riesige Hagelkörner die Flugzeugnase und das Cockpit-Fenster zertrümmerten und schliesslich sogar der Autopilot ausstieg, entschloss sich Akopov zu einer Notlandung im Flughafen Atatürk.



(Quelle: Twitter/gibgod)

Videoaufnahmen zeigen die Maschine mit grossem Tempo und in Schieflage im Landeanflug: «Sie schafft es nicht, sie schafft es nicht», hört man den Filmenden flüstern. Nach der Landung folgt aus tiefstem Herzen ein lautes «Uff!».

Medaille verliehen

Nach der erfolgreichen Landung applaudierten die durchgeschüttelten Passagiere. Piloten, die das Husarenstück des Ukrainers vom Boden aus verfolgt hatten, bekundeten ihren Respekt, indem sie die Scheinwerfer ihrer Maschinen aufblitzen liessen.

Der Ukrainer, der so viel Nerven behalten hatte, wurde jetzt für seinen Mut mit eine Medaille ausgezeichnet. Der ukrainische Präsident Petro Poroshenko soll den Helden-Piloten Berichten zufolge höchstpersönlich angerufen haben, um ihm zu gratulieren.

Nach dem heftigen Unwetter mit Sturm und Hagel sind in Istanbul noch immer Tausende Helfer mit Aufräumarbeiten beschäftigt: Umgestürzte Bäume wurden am Freitag von den Strassen geräumt. Glaser wechselten Fensterscheiben aus, die von den riesigen Hagelkörnern zerschmettert worden waren. Der Sturm hatte mehrere Verletzte gefordert.

(gux)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ichnick am 01.08.2017 07:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da gibt es nur etwas zu sagen

    Top. Held.

    einklappen einklappen
  • Ch. Bürger am 01.08.2017 07:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Irgendwie ein Anfang

    Tolle Leistung es sollte noch mehr so verantwortungsvolle Menschen geben, die Leben erhalten und nicht zerstören wollen!!!

    einklappen einklappen
  • Ricardo am 01.08.2017 07:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Bravo kann man da nur sagen, da fällt einem ein Stein vom Herzen wenn man diese geglückte (Not-)Landung sieht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Apply Foun am 01.08.2017 20:19 Report Diesen Beitrag melden

    Vertical Video Syndrome

    Auch in der Luft wird hochkant gefilmt. Einfach schade!

  • mary rose am 01.08.2017 20:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gratulation

    Gratulation an den Piloten, mein Respekt hat er .

  • Bravo am 01.08.2017 17:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Megasturm sondern ein...

    Titansturm. Wenn das Flugzeug so aussieht war die höchste Naturgewalt. Gratulation den Piloten.

  • CGI Efx am 01.08.2017 17:13 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach mal überlegen..

    Wie ist es möglich, dass so eine fliegende Dose in einen massiven Stahl-/Betonkonstruktion wie die Twin-Towers am 11. September wie ein heisses Messer in Butter hinein schmilz ohne auch nur das der Flügel abbricht aber bei Hagel oder bei einem Vogelschwarm völlig verbeult und zerlöchert wird? Wissenschaftlich unmöglich was am 11/9 uns gezeigt wird.

    • Überleger am 01.08.2017 19:11 Report Diesen Beitrag melden

      Massive Stahl-/Betonkonstruktion?

      Soviel ich weiss ist die Fassade aus Glas und das Flugzeug kann dadurch auch wie ein heisses Messer in Butter hineinschmelzen. Bei dem Konstruktionsplan kann ich mir gut vorstellen, dass die Statik nicht mitmacht, wenn a) die Aussenfassade nicht vollständig ist, b) das ganze Gebäude von einer gewaltigen Kraft erschüttert wird, c) ein mehrere Tonnen schweres Flugzeug anstelle von Menschen und Möbeln auf den Boden drückt.

    einklappen einklappen
  • LC11 am 01.08.2017 16:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Da kann nur danke, danke, danke, sagen und diesen Tag als zweiten Geburtstag feiern.