Keine Lust auf Schnüffeln

20. Oktober 2017 10:44; Akt: 20.10.2017 12:22 Print

CIA feuert Bombenspürhund Lulu

Sie hatte eine grosse Karriere vor sich, aber keine Lust drauf: Eine Labrador-Dame sollte für den US-Geheimdienst CIA Sprengstoff erschnüffeln, war dafür aber komplett ungeeignet.

Bildstrecke im Grossformat »
Lulu beim Training: Auch nach verschiedenen Test stelle sich manchmal heraus, dass die Junghunde nicht für den Job als Bombenaufspürer geeignet seien, twittert die CIA. Schweren Herzens müsse man sich deshalb von Lulu, der schwarzen Labrador-Dame, verabschieden. Es gebe eine Million gründe dafür, warum ein Hund an manchen Tagen unmotiviert sei. Bei manchen erkenne man aber nach ein paar Wochen: Sie sind einfach nicht für den Job gemacht. Lulu hatte keine Lust, explosive Stoffe aufzuspüren. Sogar wenn man sie mit Leckereien oder Spielen dazu zu motivieren versuchte, habe sie sich dabei nicht wohl gefühlt. Erste Priorität der K9-Hunde habe aber deren Wohlbefinden. Und so mussten die Trainer einen schweren Entscheid treffen und die Ausbildung für Lulu beenden. Wenn das passiert, darf der Trainer entscheiden, ob er den Hund adoptieren will. Viele tun das. So auch Lulus Trainer und dessen Familie. Jetzt darf sie ihre Tage mit seinen Kinder und einem neuen Freund beim Spielen verbringen. Anstatt nach Sprengstoff schnüffelt sie nun nach Hasen und Eichhörnchen im Garten. «Wir werden Lulu vermissen, aber es war die richtige Entscheidung für sie und wir wünschen ihr alles Gute in ihrem neuen Leben». So verabschiedet sich die CIA auf Twitter. Jetzt gibt es einen freuen Platz in der K9-Klasse. Und weil das Training erst gestartet war, konnte die CIA einen neuen Novizen aufnehmen. Sein Name ist Heron, auch Harry genannt. Harry ist mit etwas mehr als einem Jahr der Jüngste in der K9-Klasse – und der Hahn im Korb. Er habe extrem viel Energie, sei sehr lernfreudig und äusserst intelligent, twittert die CIA. Er könne vom Spielen nie genug kriegen. Auf ihn wartet nun eine grosse Karriere als Sprengstoffschnüffler.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der US-Geheimdienst wählt seine Mitarbeiter sorgfältig aus, nur die Besten schaffen es in seine Reihen. Auch Lulu, eine schwarze Labrador-Dame, war auserwählt worden. Sie sollte in Zukunft für die Hundestaffel K9 Sprengstoff erschnüffeln.

Vorgängig hatte die anderthalbjährige Hündin ein Training von mehreren Wochen zu bestehen – wobei sie sich aber als gänzlich ungeeignete Mitarbeiterin herausstellte.

«Selbst, wenn wir sie mit Futter und Spielzeug zum Suchen motivieren konnten, fühlte sie sich nicht mehr wohl», schreiben die CIA-Verantwortlichen. So habe man sie schweren Herzens entlassen müssen.

Wo Lulu jetzt ist und wer sie ersetzt, siehst du in der Bildstrecke.

(kko)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Laura M am 20.10.2017 11:17 Report Diesen Beitrag melden

    Tragisch

    Wie will jetzt der Hund die Familie ernähren ohne Job! :'(

    einklappen einklappen
  • King Kong am 20.10.2017 11:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Effekthascherei, reine

    Der Hund war nie ein Spürhund und wurde auch nicht gefeuert, sondern wurde nur nicht zur Ausbildung zugelassen. Aber das passiert 90% der Hunde, da ja nur die Besten zugelassen werden. Auch im Boulevard sollte eine Story wenigstens marginale Übereinstimmungen mit dem Titel haben.

    einklappen einklappen
  • Anonym am 20.10.2017 11:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lulu

    Finde ich cool das sie laut Bild 7 nach "Einhörnchen" im Garten suchen darf! :)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Thomas Jauslin am 21.10.2017 21:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trump Behörde nein danke

    Wenn ich für eine Trump Behörde arbeiten müsste, würde ich es auch vorziehen die Arbeit zu verweigern. Nicht das ich noch Fakenews finden würde.

  • devildwarf am 21.10.2017 15:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    meme

    Sie haben dich sowieso nicht verdient.

  • Melina am 21.10.2017 13:55 Report Diesen Beitrag melden

    Cleverer Hund

    Der Hund hat sich nur dumm gestellt. Ich würd auch nicht Sprengstoff schnüffeln wollen als Vollzeitbeschäftigung. Viel zu gefährlich und das Zeug macht angeblich auch abhängig^^

    • Hundefan am 21.10.2017 21:01 Report Diesen Beitrag melden

      "angeblich" ist das Schlüsselwort

      "angeblich zeigt das du dir nicht die Mühe gemacht hast es nach zu schauen. Und anscheinend hast du auch keine Erfahrung mit Hunden. Für die Hunde ist es ein Spiel. Hunde die gerne mit der Nase schnüffeln lieben diese Arbeit. Andere Hunde lassen sich halt lieber knuddeln oder erledigen eine andere Arbeit. Es ist Charaktersache und hat nichts mit "clever" zu tun.

    einklappen einklappen
  • Labifän am 21.10.2017 13:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Andere Arbeit?

    Ich weiss von einem Labi welcher sich weigerte Blindenführhund zu werden. Heute werden solche Hunde in Allschwil meistens zu Therapie / Assistenzhunden ausgebildet. Vielleicht gibt es beim Militär etwas ähnliches. Auch wenn sie "nichts" machen würden - für jemanden werden sie sehr wichtige Freunde sein.

    • Swissgirl am 21.10.2017 13:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Labifän

      Ja genau. Viele Soldaten leiden unter PTBS. Da könnte ein solcher Hund helfen.

    einklappen einklappen
  • Spaniel am 21.10.2017 10:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spaniel ist genial

    Er findet jedes Hundegutzi sofort - für anderes ist er nicht zu haben....