Flughafen Alaska

26. Oktober 2017 05:36; Akt: 27.10.2017 16:53 Print

200-Kilo-Seehund blockiert Landebahn

Der Flughafen in Alaska hat immer wieder Probleme mit Tieren auf der Piste. Ein Seehund war es noch nie.

Hat sichs auf der Flugpiste gemütlich gemacht: Seehund in Alaska. (Video: Tamedia/Scott Babcock via AP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Aussergewöhnliche Blockade auf einem Flughafen in Alaska: Ein knapp 200 Kilo schwerer Seehund hatte es sich auf der Startbahn des Flughafen von Barrow an der nördlichen Spitze des US-Staats bequem gemacht – und konnte nur mit einem Schlitten abgeschleppt werden, wie der TV-Sender KTVA berichtete. Das Tier war am Montag gefunden worden als Angestellte des Flughafens während eines Schneesturms die Bahnen überprüften.

Am Flughafen würden zwar häufiger Vögel, Rentiere oder auch Eisbären gesichtet, teilte das Transportministerium von Alaska mit. Zum ersten Mal sei aber eine Robbe aufgetaucht. Die Tierrettung der Küstengemeinde North Slope habe sie von der Bahn gebracht. Zusammenstösse von Flugzeugen mit Wildtieren stellen laut Ministerium eine Sicherheitsgefahr dar und kosten die Luftverkehrindustrie jedes Jahr hunderte Millionen Dollar. Am häufigsten käme es zu Zusammenstössen mit Vögeln, grössere Tiere seien eher selten in Unfälle verwickelt.

(chk/ap)