Vancouver

28. Juni 2017 08:26; Akt: 28.06.2017 11:02 Print

Pöstler kapitulieren vor angriffslustiger Krähe

Immer wieder hat Canuck Menschen in Vancouver attackiert. Jetzt stellt die Post die Auslieferung ein – es sei zu gefährlich.

Sorgt immer wieder für Aufsehen: Canuck ist in Kanada mittlerweile bekannt. (Quelle: Youtube/Canuck the Crow)
Fehler gesehen?

Nach wiederholten Krähen-Attacken auf Briefträger in Vancouver wurde die Auslieferung dort zeitweilig eingestellt, wie Post-Sprecher Phil Legault am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP sagte. Die Sicherheit der Angestellten sei von «grösster Wichtigkeit».

Die Krähe griff demnach bereits mehrfach Postboten an, die Briefe in drei Häuser in einem Wohngebiet im Osten der westkanadischen Metropole zustellen wollten. Örtlichen Medien zufolge erlitt einer der Briefträger bei eine Attacke aus der Luft eine blutende Wunde.

Messer von Tatort entwendet

Die von der Unterbrechung der Zustellung betroffenen Bewohner sollen ihre Post nun vorerst selbst abholen. Die Auslieferung wird dem Post-Sprecher zufolge so schnell wie möglich wieder aufgenommen, «wenn es sicher ist».

Die Krähe namens Canuck – einer umgangssprachlichen Bezeichnung für Kanadier – ist in Vancouver alles andere als eine Unbekannte. Sie wurde in der Vergangenheit bereits beim U-Bahn-Fahren beobachtet sowie beim Versuch, in einem Fast-Food-Restaurant ein Frühstück zu stehlen. Ausserdem soll Canuck auch für die Entwendung eines Messers von einem Tatort verantwortlich sein.

Auf Social Media ist die Krähe ein Star. Der Vogel hat sogar eine eigene Facebookseite.

(woz/afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rabenmutter am 28.06.2017 09:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herzlich

    Einfach herrlich! Ich habe diesen Frühling auch eine Krähe aufgepepelt. Aber in Basel kann dies eine teure Busse geben. Außerdem gewöhnt sich die Krähe zu schnell an den Menschen. Deshalb habe ich ihn in eine Vogelaufzuchtsstation gebracht wo er dann wieder in die Freiheit entlassen wird. Ich denke noch sehr oft an ihn. Er ist mir sehr ans Herz gewachsen und die Rolle der Rabenmutter hat mir auch gefallen:-)

    einklappen einklappen
  • Chuck Norris am 28.06.2017 09:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pösteler

    Ein pötreler hats nicht leicht. Früher waren es Hunde und jetzt Krähen

    einklappen einklappen
  • Yara am 28.06.2017 09:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich liebe Krähen

    Krähen sind lustig, sehr intelligent und frech. Ich liebe es ihnen zuzuschauen, auch wenn sie streiten, der frechste gewinnt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Amélie am 28.06.2017 17:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Elster

    Meine Nachbsrin hat eine Elster grossgezogen, die sie gefunden hatte. Das war vor 5 Jahren. Sie liess sie im Frühling wieder frei. Seitdem kommt sie immer erst mit Partner, dann auch mit ihren Jungen. Sie ist immer noch zahm und zeigt jedes Jahr stolz ihren Nachwuchs. Ich weiss nicht, wie alt Elstern werden. Irgendwann wird sie wohl einfach nicht mehr kommen.

  • M. Egan am 28.06.2017 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht mehr natürlich, einfangen und ...

    dann später in einer abgelegenen Region (der für die Krähe geeignet ist) wieder freilassen. Die Krähe ist zum Risiko für die Menschen und sich selber geworden und verhält sich eindeutig nicht mehr natürlich. Bitte NICHT abschiessen :(

  • Pati am 28.06.2017 15:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr schöne Tiere

    Die Krähen sind sehr intelligente und schlaue Tiere. Wir haben auch welche in der Umgebung. Diese mysthischen Tiere faszinieren mich,ich beobachte sie gern.

  • huwi am 28.06.2017 14:07 Report Diesen Beitrag melden

    Extrem kluge und missverstandene Tiere

    Habe schon einige Dokus gesehen über diese hochintelligenten Rabenvögel - Meine Mutter fand als Mädchen hinter dem Haus eine junge Krähe und hat sie aufgezogen. Sie waren unzertrennlich. Wenn Mutter zu hause war, durfte sich ihr niemand rund ums Haus nähern, ohne dass die Krähe den "Fremdling" angegriffen hat! Es gibt noch alte Glasfotos von dieser Krähe (1930er Jahre). Sie soll auch einfache Worte nachgesprochen haben (Verhalten wie ein Papagei) und war der "Star" des Dorfes. - Wir kennen diese Tiere viel zu wenig!

  • Rolf Gysling am 28.06.2017 13:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bigote Welt

    Wäre es ein Hai, Bär oder Wolf (va. wenn das Tier im Wallis leben würde) hätte man es schon lange getötet. Aber so einer nette Krähe kann man ja nix tun.

    • Asterix am 28.06.2017 18:04 Report Diesen Beitrag melden

      Das nennt man

      differenziertes Denken. Nicht jeder hat die Gabe dazu.

    einklappen einklappen