Sony Fotowettbewerb

02. April 2017 08:42; Akt: 02.04.2017 09:46 Print

Das sind die besten Bilder der Welt

Der Sony World Photography Award ist einer der wichtigsten Fotowettbewerbe der Welt. Unter den Gewinnern ist auch eine Schweizerin.

Bildstrecke im Grossformat »
3. Platz, Schweiz: Patrick Ems – Zwischen Schwarz und Weiss. 2. Platz, Schweiz: Patrick Ems – Wintertag am Rigi. 1. Platz, Schweiz: Alessandra Meniconzi – Flamingos. Und nun die Siegerfotos der übrigen vertretenen Länder. Kanada: Harley Yang – Shoppingcenter in Toronto. Ungarn: Edina Csoboth – Oliver. Südkorea: Seung Jong Lee – Strassenszene in Los Angeles. Chile: Francisco Ubilla – Einsam im Postbüro. Pakistan: Shabir Mian – Glücklich im Regen. Vietnam: Ngoc Mai Nguyen – Mutter und Kind. Thailand: Polpich Komson – Welle hinterm einem Fischerboot. Polen: Arek Rataj – Im 116er Bus in Shijiazhuang, China. Serbien: Jelena Jankovic – Rockkonzert in Pula, Kroatien. Schweden: Andreas Hemb – Mitten in der Nacht am Wasserloch, Zimanga Private Game Reserve, Südafrika. Rumänien: Alex Andriesi – Wie in einem Traum. Spanien: Santos Moreno Villar – Der Friedhof von Potocari, 21 Jahre nach dem Massaker von Srebrenica. Singapur: Lester Koh Meng Hua – Wohnhaus. Saudiarabien: Khalid Alsabt – Fischer in Yangzhou, China. Mexiko: Tania Franco Klein – Medienkonsum. Grossbritannien: Tim Cornbill – Fenster an der Spree, Berlin. Vereinigte Arabische Emirate: Mustafa Jindi – Modernes Fahrzeug in Abu Dhabi. Türke: Emrah Karakoc – Morgenzeremonie in Ardabil, Iran. Indien: Nikunj Rathod – Wilde Spiele auf der Müllkippe, Mumbai. Indonesien: Fajar Kristianto – Das Billardzentrum unter der Autobahnbrücke, Jakarta. Ukraine: Zani Arkadina – Frühlingsblätter aus dem Garten. Italien: Salvatore Mazzeo – Karfreitag in Enna, Sizilien. Lettland: Katerina Annenkova – Mein Sohn, meine Katze. Japan: Homare Hamada – Der Satellit «Storch» fliegt vorbei. Litauen: Tadas Kazakevicius – Meskis mit seinen Freunden. Malaysia: Jian Seng Soh – Nach der Schule auf dem Heimweg in Kyoto, Japan. Mynamar: Kyaw Win Hlaing – Anbetung Buddahs in der Sadan Höhle. Niederlande: Ewa Cwikla – Frau Wies. Frankreich: Josselin Cornou – Eisberge in der Antarktis auf dem 66. Breitengrad. Hong Kong: Chun Kin Tong – Tomy, Modeshooting. Griechenland: Constantinos Sofikitis – Halloween-Parade in New York. Deutschland: Ralph Gräf – Irgendwo auf der Route 66, Kalifornien. Australien: Evan George – Emma hat Angst. Österreich: Julian Walkner – Der Freerider Matthias Zauner vor dem Fernerkogel, Stubaier Alpen. Bangladesh: Mohammad Amir Hamja – Morgenstimmung an der Howrah-Brücke in Kalkutta, Indien. Bulgarien: Ivan Miladinov – Herbstlicher Farbrausch. Estland: Annela Samuel – Die Sängerin Ldaybug mit ihrer Ukulele. China: Jianguo Gong – 1300 Menschen machen Tai Chi. Kolumbien: Camilo Diaz – Unterwasser-Rugby. Ägypten: Mohamed Roushdy El dor – Der kleine Strassenverkäufer kann nicht lächeln. Kroatien: Petar Sabol – Der Eisvogel und sein Fang im Moment, in dem sie aus dem Wasser wieder auftauchen. Dänemark: Lise Johansson – Ein Bild aus der Serie «Feuerstelle» auf der Suche nach der Bedeutung von Heimat in Dänemark. Tschechische Republik: Simona Nalepkova – Maja mit dem Kater Tomik. Argentinien: Jose Maria Perez Nuñez – Der Fluss Riachuelo in Buenos Aires. Norwegen: Henning S. Pettersen – Schattenspiele auf dem Weg zum Supermarkt. Finnland: Antti Hallakorpi – Selbstgemachte Zitronenlimonade. Neuseeland: Miriam Strong – Dreimal London, übereinander gelegt. Slowenien: Ales Komovec – Herbststimmung in Mähren. Kambodscha: Ly Min – Das Ende eines Arbeitstages auf der Müllkippe in Battambang, Kambodscha. Slowakei: Peter Svoboda – Erste Sonnenstrahlen beleuchten die Kirche Santa Maddalena in den Dolomiten. Taiwan: Jim ChenSquid – Der nachtaktive Tintenfisch lässt seine Pigmentation leuchten. Irland: Bernard Ward – Vorbereitungen zum Freudenfeuer im August in Derry, Irland. Sri Lanka: Deveni Nishantha Manjula – Der Löwe hat den Überblick im Lake Nakuru National Park. Kolumbien: Camilo Diaz – Das kolumbianische Synchronschwimm- Duo bei der Olympiavorbereitung.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Porträts von Menschen aller Altersklassen, Löwen und Büffel in ihrer natürlichen Umgebung oder architektonische Wunderwerke im Wechselspiel des Lichts – die Einsendungen für den Sony World Photography Award sind so vielfältig wie beeindruckend.

Umfrage
Fotografieren Sie auch?

In einem der wichtigsten Fotowettbewerbe der Welt sind für den offenen Wettbewerb die Gewinner in Kategorien wie Architektur, Porträt oder Reise gekürt worden (siehe Bildstrecke unten). Ausserdem hat die Jury die siegreichen Fotografen der einzelnen Länder prämiert (siehe Bildstrecke oben). Die Gewinnerin der Schweiz, Alessandra Meniconzi, hat zugleich die Kategorie wilde Tiere für sich entschieden – mit einem Foto von Flamingos in der namibischen Walvis-Bucht.

Die schönsten Bilder des Jahres

Insgesamt 227’596 Bilder aus 183 Ländern wurden für den diesjährigen Wettbewerb eingereicht. Die Gewinner des Profi-Wettbewerbs werden am 20. April bekanntgegeben. Die Siegerfotos sind vom 21. April bis zum 7. Mai 2017 im Somerset House in London zu sehen. Danach geht die Ausstellung auf Welttour.

(mlr)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • baba am 02.04.2017 09:33 Report Diesen Beitrag melden

    gut und schlecht

    manche der Fotos sind wirklich fotografietechnische hohe Kunst. Andere wiederrum sind einfach normale 0815 Touristenfotos...

    einklappen einklappen
  • PL am 02.04.2017 09:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Photoshop Kreationen

    Ein Foto sollte ein Foto sein, leichte Anpassungen sind selbstverständlich, aber nur noch eine Photoshop Kreation wie Schweiz Platz 1 ,2 und 3?! Da gibts besseres, viel besseres,...

    einklappen einklappen
  • R.Crusoe am 02.04.2017 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    Bilderflut

    Oft wird heute mehr in die Nachbearbeitung investiert, als sich auf das Motiv zu konzentrieren. Bei den meisten Bilder vermisse ich das Leben darin. Schade

Die neusten Leser-Kommentare

  • Blenni am 02.04.2017 13:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Enttäuschend!

    Diese Bilder enttäuschen mich! Sie entsprechen kaum den Kriterien die ich bzgl. Aufbau eines Bildes gelernt habe. Ausserdem finde ich sie langweilig! Vielleicht ist man halt mit einem entsprechenden Ruf einfach frei und kann alles einreichen!

  • Niko am 02.04.2017 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Top Fotos eher weiter hinten

    Platz 3 empfinde ich als Witz an der echten Fotografenszene.

  • Treki am 02.04.2017 11:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Ganz tolle Bilder- mein Favorit Nummer 44 Eisvogel

  • Tolles Foto am 02.04.2017 11:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gratulation

    haha bis ich erstmal kapiert habe, dass das Bild der Syncheonschwimmerinnen auf dem Kopf ist!

  • R.G. am 02.04.2017 11:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich mache selber fotos

    Und zwar ganz leicht bearbeitet. Jedoch merke ich das die leute lieber "schwindel" haben auf instagram und co. Die seiten die millionen von followern haben, bieten nur komplett übertrieben bearbeitete fotos. (Gibt natürlich auch ausnahmen) Schade das die leuet keinen sinn für das natürliche mehr haben...