Von wegen Vollgas

25. November 2011 07:21; Akt: 25.11.2011 10:17 Print

So holen Piloten Verspätungen auf

Weihnachtszeit ist Reisezeit und damit auch Verspätungszeit. Da beruhigt die Durchsage aus dem Cockpit, man werde versuchen, Zeit wettzumachen. Doch schneller fliegen ist gar nicht so einfach.

storybild

Kurz aufs Gas gedrückt - ganz so einfach ist es nicht, Verspätungen im Flugverkehr aufzuholen. (Symbolbild: Colourbox)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Verspätungen gehören zum Flugverkehr wie das Lächeln zur Stewardess. Wer die kalte Weihnachtszeit lieber in wärmeren Gefilden verbringt, sollte auch genügend Geduld einpacken. Egal ob ein verspäteter Anschlussflug, lange Schlangen vor der Sicherheitskontrolle oder ein verdächtiges Gepäckstück: Schnell verzögert sich der Abflug um eine halbe Stunde. Dann die erlösende Durchsage des Captains: «Wir werden versuchen, die Verspätung aufzuholen.» Doch können Piloten wirklich schneller fliegen, wenn sie wollen?
«Ja, aber...», sagt Pilot Daniel Pope, der dem US-Magazin «Slate» zu dieser Frage Rede und Antwort stand. In Amerika ist rund um Thanksgiving Hauptreisezeit. Die naheliegendste Vermutung, dass der Pilot einfach mehr «Gas gibt», ist praktisch ausgeschlossen.

Auf jedem Flug berechnet ein sogenanntes Flight Managament System die ideale Geschwindigkeit aufgrund verschiedener Faktoren wie Passagierzahl und Flughöhe. Sollte ein Pilot über dieses Optimum hinaus beschleunigen, wird er höchstwahrscheinlich mehr Treibstoff verbrennen. Für viele kommerzielle Airlines, die naturgemäss am Rand der Profitabilität operieren, keine Option.

Keine Chance bei Gegenwind

Was der Pilot hingegen tun kann, ist bei der Flugkontrolle eine Abkürzung zu beantragen. Standardrouten folgen meistens keiner geraden Linie und bieten somit einen gewissen Puffer. Ob diese Möglichkeit im konkreten Fall besteht, hängt allerdings vom Reiseziel, dem aktuellen Überlastungsgrad der Luftverkehrswege – und dem Wetter ab.

Das Wetter ist der wichtigste Faktor, der die Flugzeit beeinflusst. Bei starkem Gegenwind kann der Pilot wenig tun, ausser auf eine andere Flughöhe auszuweichen, wo günstigere Verhältnisse herrschen. Auch diese Möglichkeit hängt davon ab, wie stark die Luftverkehrswege überlastet sind. Flugzeuge müssen aus Sicherheitsgründen einen gewissen vertikalen Abstand zueinander einhalten. Rückenwind hingegen erlaubt ihnen, «gratis» schneller zu fliegen und somit Zeit gutzumachen.

Zu schnell kann allerdings auch Probleme verursachen: Sollte ein Flug sein Ziel zu früh vor seinem Landefenster ereichen, muss sich der Pilot über dem Flughafen in die Warteschlaufe einreihen. Gleiches gilt für Nachtflüge nach Zürich. Zu früh morgens einzutreffen ergibt aufgrund des Start- und Landeverbots von 23:30 bis 06:00 Uhr keinen Sinn.

Was sind Ihre Erfahrungen mit verspäteten Flügen und Aufholmanövern? Diskutieren Sie mit.

(kri)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ich am 25.11.2011 08:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    easychat

    najaa ich flog mit easychat von basel und der flug hatte 3 stunden verspätung...noch am flughafen von basel...

    einklappen einklappen
  • Justin Credible am 25.11.2011 07:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dienst nach Vorschrif

    Leider müssen wir mit diesen enormen Verspätungen leben, die von den Verursachern auch nicht vermieden werden. Speziell bei der Sicherheitskontrolle nimmt man es gerne "nach Vorschrift" und von der Flugsicherung in gewissen Länder gar nicht zu sprechen.

    einklappen einklappen
  • Albert Einstein am 25.11.2011 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    Zeit ist relativ

    Zeit ist relativ =) Lieber verspätung, dafür eine richtige Boardingkontrolle.

Die neusten Leser-Kommentare

  • boumi am 26.11.2011 11:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zu früh!

    Das beste ist wen man schon um halb sechs dank Rüvkenwind über den frisch verschneiten Alpen den Sonnenaufgang erleben kann =D

  • Eduard J. Belser am 26.11.2011 07:42 Report Diesen Beitrag melden

    Fliegen, nein danke!

    Ich fliege nicht, da mir die vielen Verspätungen beim Fliegen und dass ich beim Einchecke als potentieller Schwerstverbrecher behandelt werde zuwider sind. Mit der Bahn ist das Reisen dann doch noch viel kalkulierbarer. Meine bevorzugten Reiseziele im Ausland sind mit dem Zug auch immer schneller erreichbar und ich komme mitten in den Städten an. Velo- und Kulturferien in Europa bieten mir auch mehr als auf den Maledivenstränden herumzuliegen.

  • Werner Hess am 26.11.2011 00:43 Report Diesen Beitrag melden

    Verspätungen!!

    Bis jetzt habe ich keine schlechten Erfahrungen wegen Verspätungen gemacht. Einmal mussten wir auf dem Rückflug AB von PM-ZRH 1h am Dock warten (Luftraum ZRH überlastet) und dann in ZRH wurden wir mit dem "Traktor" ans Dock befördert!! Ein andermal 1h warten wegen Gepäck zuviel (ohne Leute!) in ZRH -AYT. Hat aber eine halbe h aufgeholt! (mit XQ) Alle anderen Flüge waren +- on time

  • Skyguide ATC am 25.11.2011 16:35 Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer Luftraum vorbildlich

    Während in anderen Ländern die Zivielflugzeuge nie durch Militärischen Luftraum Fliegen dürfen(24h) Gibt die Schweizer Luftwaffe Ihren Luftraum jeweils an die Zivilen ab. Die können dann abkürzen was schnell mal 15-30min spahrt (+Treibstoff). In anderen Ländernkönnen zivile Fluglotzen keine Militärmaschinen koordinieren und Militärische Fluglozen keine Zivilen Flugzeuge. Bei uns sind die Militärischen Fluglotzen Leute die die zivile Skyguide ausbilldung abgeschlossen haben und noch eine Zusatzausbildung gemacht haben. Damit sind wir Pioniere in der Luftraumsicherung.

  • Susi Meier am 25.11.2011 16:19 Report Diesen Beitrag melden

    Verständnis

    Das ist jetzt interessant. Bei den Flugzeugen haben alle Verständnis, dass es mal etwas später werden kann. Man nimmt sogar die Airlines in Schutz. Wenn aber die SBB Verspätung produziert (meistens ebenfalls nicht aus eigenem Verschulden, wie man an den jüngsten Beispielen in Stadelhofen - Personenunfall und Lieferwagen auf den Gleisen) schneien Reihenweise Reklamationen rein.

    • Yves Huber am 25.11.2011 16:42 Report Diesen Beitrag melden

      Point

      Wie wahr...

    • Karl heinz am 25.11.2011 20:09 Report Diesen Beitrag melden

      Aha?

      aha bye. überleg mal bitte mehr. ich glaube bei einem flug ist es auch gescheiter lieber später anzukommen als nie. Man fliegt um schnell und bequem weiter zukommen. Und da ist man in der luft..verstehst du das? da gibt es keine notbremse oder schienen wo man automatisch zum ziel gefahren wird. Überleg bitte mal ein wenig nach.

    • 2fast am 25.11.2011 21:03 Report Diesen Beitrag melden

      lieber Karl...

      @Karl Heinz: und du lies mal genau. die Susi geht vom verständis aus für verspätungen. schnell ja, aber bequem geht nur in der ersten klasse, du fliegst wohl nicht viel. und notbremse gibt es auch in der luftfahrt, triebwerke aus und sinkflug. auch mit dem zug ist es gescheiter lieber später anzukommen als ein leben zu ofern.

    einklappen einklappen