USA

06. November 2017 22:14; Akt: 07.11.2017 13:30 Print

Trump den Mittelfinger gezeigt – fristlos entlassen

Vor einer Woche zeigte Juli Briskman Trumps vorbeifahrendem Konvoi den Mittelfinger. Jetzt wurde die 50-Jährige von ihrem Arbeitgeber fristlos entlassen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Bild ging um die Welt: Die Velofahrerin Juli Briskman wird von einer Kolonne schwarzer SUV überholt und streckt den Autos den Mittelfinger entgegen.

Der Abfahrtsort der Wagen verriet den Empfänger, für den die Beleidigung gedacht war: US-Präsident Donald Trump kam von seinem Golfklub am Ufer des Potomac-Flusses ausserhalb von Washington D.C. «Er fuhr an mir vorbei und mein Blut begann zu kochen. Kinder von illegal Eingewanderten werden ausgeschafft, Obamacare wird abgeschafft und in Puerto Rico hat nur ein Drittel der Bevölkerung Strom. Aber Trump hat Zeit, um wieder zu seinem verdammten Golfplatz zu fahren», sagte Briskman über den Grund ihrer Mittelfinger-Geste in «The Huffington Post».

Entlassen wegen «obszöner Geste»

Trump, der gern die Vorliebe seines Vorgängers fürs Golfen anprangert, verbrachte sein viertes Wochenende in Folge im Trump National Golf Club.

Eine Woche später wird Briskman entlassen. Ihr Arbeitgeber – die staatsnahe Firma Akima – stellte sie fristlos auf die Strasse. Akima störte sich offenbar mehr an der obszönen Geste und weniger daran, an wen sie gerichtet war. «Sie sagten zu mir: ‹Sie können nicht solche unanständige Gesten auf Ihren Social-Media-Kanälen haben. Darum trennen wir uns von Ihnen›», sagte Briskman, die sechs Monate in der Kommunikations- und Marketingabteilung von Akima arbeitete.

Briskman bereut nichts

Gegenüber «The Huffington Post» sagte die 50-jährige Mutter, sie bereue ihre Geste nicht: «Ich bin froh, dass ich ein Abbild für den Protest vieler Amerikaner gegen Trump bin.» Sie sei wütend über die Richtung, in die sich die USA bewege. «Das war meine Möglichkeit, etwas dagegen zu tun.»

(gux/fur)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Herr Schweizer am 06.11.2017 22:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eigentlich..

    ..gäbe es ja genügend nationale Nachrichten, dass wir nicht jeden Tag von Donald lesen müssten.

    einklappen einklappen
  • teb07 am 06.11.2017 22:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    es sitzt

    Ist ein kleiner Ausdruck für dass was viele Menschen dem Trump am liebsten sagen möchten!

    einklappen einklappen
  • Mathias am 06.11.2017 22:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    BRAVO Frau Briskman!

    Dass es in Amerika noch Menschen mit Mut und Zivilcourage gibt, welche Verbrechern die Stirn bieten, ist ermutigend. Ich bin zuversichtlich, dass diese Frau bald wieder einen Job bekommt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Markus am 07.11.2017 18:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weiter so!!

    Hut ab vor dieser Frau. Und Schande über den Arbeitgeber.

  • JoyZ am 07.11.2017 18:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respekt!

    Hammer diese Frau und das sie nichts bereut, obwohl sie deswegen ihren Job verloren hat und eine Familie ernähren muss. Respekt!

  • #Hillary4President2020 am 07.11.2017 14:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    The End Is Near

    Gut gemacht mam Trump wird der welt nicht nur den 3. weltkrieg bringen sondern auch die weltwirtschaft zu grunde richten... Ich kann mir gar nicht vorstellen was passieren wird was auch immer passieren will...

    • Sofia am 07.11.2017 14:59 Report Diesen Beitrag melden

      The End is near

      Bei uns gibt es ein Sprichwort: Nur die allergrössten Kälber wählen ihren Metzger selber.

    einklappen einklappen
  • John am 07.11.2017 14:31 Report Diesen Beitrag melden

    Dekadenz heute

    Glück gehabt, wurde er nur entlassen. In anderen Ländern hätte man ihn zum Tode verurteilt.

    • Malkovich am 07.11.2017 16:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @John

      Wer ist er, der entlassen wurde? Es handelt sich um eine Frau.

    einklappen einklappen
  • Weissesned am 07.11.2017 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    Vorbildliches Unternehmen

    Finde es gut, wenn man Leute, die keinen Anstand kennen, entlässt!

    • Most Wanted am 07.11.2017 13:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Weissesned

      Jemandem den Vogel zeigen, deutet nicht zwingend darauf hin, dass der/die betreffende keinen Anstand hat.

    • MethUsalem am 07.11.2017 18:54 Report Diesen Beitrag melden

      @Weissesned

      ... dann sollte man Trump auch entlassen, er hat auch keinen Anstand!

    einklappen einklappen