Italien

21. April 2017 03:43; Akt: 21.04.2017 11:14 Print

Tumor durch Handy ist offiziell Berufskrankheit

Eine Verstopfung im Ohr entpuppte sich als Tumor. Schuld daran ist das Handy, wie nun erstmals überhaupt anerkannt wurde.

storybild

Zu häufiges Telefonieren mit dem Handy kann gesundheitsschädigend sein: Ein Geschäftsmann in New York. (Symbolbild) (Bild: Keystone/Mark Lennihan)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Gericht in Italien hat einen Gehirntumor als Folge häufigen beruflichen Handy-Telefonierens eines inzwischen 57-jährigen Klägers anerkannt. Der Richterspruch vom 11. April wurde von den Justizbehörden in Ivrea im Nordwesten des Landes erst am Donnerstag publiziert.

Der Geschädigte, Roberto Romeo, soll wegen des dauerhaften Hörschadens von der Unfallversicherung monatlich 500 Euro bekommen.

«Weltweit hat erstmals ein Gericht die unsachgemässe Verwendung eines Handys als Ursache für einen Gehirntumor anerkannt», erklärten die Anwälte Stefano Bertone und Renato Ambrosio zu dem Fall.

Gutartiger Tumor im Ohr

Romeo sagte, er wolle das Telefonieren mit mobilen Telefonen nicht verteufeln, die Nutzer sollten sich aber über die Risiken mehr Gedanken machen. Nach eigenen Angaben telefonierte er 15 Jahre lang täglich drei bis vier Stunden mit seinem Handy.

Schliesslich hatte Romeo den Eindruck, sein rechtes Ohr sei verstopft. Im Jahr 2010 wurde ein gutartiger Tumor festgestellt. Bei der Operation sei der Hörnerv entfernt worden. Ein Fachmann veranschlagte die Minderung der Erwerbstätigkeit auf 23 Prozent.

(roy/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • nona tel am 21.04.2017 04:59 Report Diesen Beitrag melden

    Wie war das damals noch gleich..

    Davor gewarnt haben damals Einige, darauf "hören" wollten Wenige.

    einklappen einklappen
  • luciar9 am 21.04.2017 05:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    beantworter

    bin selbständig und muss daher eigentlich immer erreichbar sein. nur; ich lasse mich, während der arbeit, nicht stressen. auf combox! danach wenn ich zeit habe rufe ich zurück. so einfach. 80% der anrufe sind nicht wirklich wichtig.. lg

    einklappen einklappen
  • old business am 21.04.2017 05:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer erreichbar

    Ein Freund von mir hatte dasselbe, dauernd am Handy. Habe im vor Jahren empfohlen ein Kopfhörer zu tragen und das Handy nicht ewig in der Brusttasche des Anzug aufzubewahren. Er hatte mich vor 20 Jahren ausgelacht, heute macht er es, aber ist gesundheitlich sehr schlecht drauf. Beim Essen, im Auto und überall immer nur am Handy, hatte ihm gesagt er solle seine Angestellten im Büro entlassen, jene kein Problem selber lösen können und es wie ich machen, Telefonbeantworter einschalten, so erledigt sich vieles besonders wenn die Leute zuerst studieren müssen, was sie drauf sprechen sollen. Wäre noch heute ein guter Typ....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Boris am 21.04.2017 16:37 Report Diesen Beitrag melden

    Punkt

    Es ist natürlich schwierig Langzeitstudien zu machen wenn die Hersteller alle 3 Monate neue, quasi mehr oder weniger ungetestete Smartphones auf den Markt schmeissen, da jedes Modell andere Materialien, Eigenschaften, und neue Technologien besitzt. Das macht es fast unmöglich. Das Mikrowellenstralen schädlich sind kann jeder Experte der nicht von der Consumer Industrie bezahlt oder abhängig ist bestätigen.

  • Chlaus am 21.04.2017 13:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Braucht der Blindeste noch mehr Beweisse

    Soviel zum Thema Natelstrahlung sei nicht Krebserregend.

    • Susi am 21.04.2017 14:18 Report Diesen Beitrag melden

      Welcher Beweis?

      @Chlaus: Was für ein Beweis? Haben Sie den Text überhaupt gelesen oder nur den Titel...anscheinend nicht.

    • Boris am 21.04.2017 16:42 Report Diesen Beitrag melden

      Mikrowellenstrahlung

      Googeln sie das doch mal, da gibt es Beweise ohne Ende.

    einklappen einklappen
  • Freddi am 21.04.2017 12:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oh Gott das IPHONE

    Man da Telefoniere ich nie mehr mit dem IPHONE. Das hat ja einen Gigantischen Strahlenwert. 5 mal mehr als Das Samsung Edge 7. Bald kommt das neue IPHONE 8 raus. Mit Tumor Garantie.

    • Maegi am 21.04.2017 13:08 Report Diesen Beitrag melden

      Freddi

      ...darum habe ich kein IPHONE, Natel, Cell-Phone, denn ich brauche es nicht und die MEISTEN koennten ebenfalls darauf verzichten, aber wenn ich JEMAND auf diese Probleme hinweise, wede ich eh nur belaechelt...., macht nichts!

    einklappen einklappen
  • Alex am 21.04.2017 12:09 Report Diesen Beitrag melden

    Smart-Watches

    Die Strahlung für die Smart-Phones ist gefährlich. Man sollte sie nicht sehr lange auf dem Körper tragen. Dann frage ich mich, wie es mit den Smart-Watches aussieht. Die senden genauso eine Strahlung aus und sind praktisch 3/4 vom Tag am Handgelenk. Theoretisch also sehr ungesund, wenn nicht sogar hochkant gefährlich!

    • Leandro am 21.04.2017 13:22 Report Diesen Beitrag melden

      Unfruchtbar

      Alex,ist unfruchtbar durch Handy auch eine Berufskrankheit.Wohl kaum,auch nicht für Samenspender.

    einklappen einklappen
  • ORCH_IDEE am 21.04.2017 11:56 Report Diesen Beitrag melden

    nächste generatin teilgeschädigt.

    liebe schwangere frauen. denkt daran wenn ihr dauernd während der schangerschaft euer handy auf kopfhöhe eures fötus habt. das bleibt nicht ohne folgen für das kind! aber es sagt es euch niemand! denn zahlen soll die allgemeinheit für diese "nachteile" der kommenden generation.