«Piss Christ»

18. April 2011 12:13; Akt: 18.04.2011 14:32 Print

Pinkel-Bild von Christus zerstört

Zu provokativ: Zwei Besucher haben in Avignon (Frankreich) zwei Bilder des US-Künstlers Andres Serrano attackiert. Nichts konnte sie aufhalten.

storybild

Das zerstörte «Piss Christ» in Avignon. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ausstellungsbesucher haben in Avignon zwei Werke des New Yorker Fotokünstlers Andres Serrano zerstört: «Piss Christ» zeigte ein in Urin getauchtes Kruzifix, «The Church - Soeur Jeanne Myriam» den Schoss und den Oberkörper einer meditierenden Nonne.

Zwei Besucher hatten die Bilder am Sonntag mit Schneide- und Schlagwerkzeugen bearbeitet. Drei Museumswärter, die einschreiten wollten, wurden von den Tätern mit Gewalt bedroht, teilte die Polizei am Montag mit.

Bereits am Samstag hatten nach Museumsangaben rund 800 Ultra- Konservative und junge Integristen gegen die Schau im Kunstzentrum Lambert demonstriert. Das Museum für zeitgenössische Kunst musste deswegen vorübergehend geschlossen werden.

«Ich glaube an Wunder»

Der französische Kulturminister Frédéric Mitterrand nannte den Angriff auf die Bilder inakzeptabel. Er könne verstehen, dass das Bild «Piss Christ» schockieren könne, aber wer sich verletzt fühle, müsse sich an die Justiz wenden. «Jede Art von Gewalt, Zerstörung und Intoleranz ist nicht hinnehmbar», kommentierte Mitterrand.

Neben Werken von Serrano, der sich in seinen Arbeiten immer wieder mit Religion und Sexualität auseinandersetzt, sind in der Ausstellung «Ich glaube an Wunder» mehr als 100 Werke grosser zeitgenössischer Künstler wie Cy Twombly, Anselm Kiefer und Miquel Barceló zu sehen.

(sda)