Pfarrer-Paar tritt vor Kamera

06. November 2017 19:59; Akt: 06.11.2017 21:08 Print

«Der Grossteil unserer Gemeinschaft ist tot»

Der Pfarrer von Sutherland Springs und seine Frau haben beim Massaker in Texas ihre Tochter verloren. Vor Journalisten erzählen sie von ihren Gefühlen.

«Wir hatten eine lange Nacht mit unseren Kindern und Enkeln, die wir noch haben», sagt Pfarrer Frank Pomeroy mit überschlagender Stimme. Video: Tamedia/WFAA
Zum Thema
Fehler gesehen?

Frank und Sherri Pomeroy haben ihre 14-jährige Tochter Annabelle (Bell) beim Massaker von Sutherland Springs verloren. Die beiden Eltern hielten sich zum Zeitpunkt der Tat nicht in der Gemeinde auf. Weniger als 24 Stunden nach dem tragischen Ereignis sind sie nun vor die Medien getreten.

«Wir hatten eine lange Nacht mit unseren Kindern und Enkeln, die wir noch haben», sagt Frank Pomeroy. Seine Stimme überschlägt sich vor den laufenden Kameras am Ende einer Pressekonferenz der örtlichen Strafverfolgungsbehörden. Seine Frau Sherri verliest eine Nachricht, die sie auf der Facebook-Seite der Glaubensgemeinschaft gepostet hat. Sie beschreibe die Gedanken des Paars.

Ein «Engel von einem Flugbegleiter»

«Frank und ich möchten uns für die Liebe bedanken, die uns Freunde der Familie, aber auch Fremde entgegengebracht haben.» Sie bedankt sich bei American Airlines, mit der sie aus Florida zurückgekehrt ist. Und bei dem «Engel von einem Flugbegleiter» namens Chris, der sie sehr gut betreut habe.

«Die Medien haben uns mit Anfragen über Annabelle bombardiert. Aber wir wollen die anderen Menschen nicht überschatten, die gestern ihr Leben verloren haben», so Sherri. «Was mich tröstet, ist, dass Belle von ihrer Familie und der Gemeinschaft umgeben war. Wir waren eine sehr enge Familie. Wir assen zusammen, lachten zusammen, weinten zusammen und beteten zusammen.»

Nun sei der grösste Teil der kirchlichen Familie tot. «Unser Gebäude kann womöglich nicht mehr repariert werden. Unsere Bell hätte mit dem Verlust so vieler Familienangehöriger nicht umgehen können», sagt sie. «Bitte vergesst Sutherland Springs nicht.»

Predigt im Internet

Der kleine Ort Sutherland Springs liegt rund 50 Kilometer südöstlich von San Antonio und hat nur ein paar hundert Einwohner. Im Durchschnitt kommen 50 Menschen zum sonntäglichen Gottesdienst. Die First Baptist Church sei das Zentrum der kleinen Gemeinde, sagten Einwohner US-Medien.

Jeden Sonntag verbreitet die Kirche ein Video von der Predigt im Internet. Man kann sich die Aufnahmen auf Youtube anschauen. Gemeindemitglieder singen darin christliche Lieder zu Gitarrenmusik.

Wie man beim Motorradfahren auf die Gravitation vertrauen müsse, so müsse man auch auf Gott vertrauen, sagte Pfarrer Frank Pomeroy in der Predigt von letzter Woche. Video: Youtube/First Baptist Church of Sutherland Springs

Im Video aus der vergangenen Woche erklärt Pastor Pomeroy, warum er ein Motorrad in der Kirche geparkt hat. Er sagt, er habe erklären wollen, wie man Vertrauen in Kräfte haben kann, die man nicht sieht. Wie beim Motorradfahren, wenn man sich in eine Kurve legt und auf die Gravitationskräfte vertraut. Das ergebe vielleicht keinen Sinn. Aber ebenso müsse man auch auf Gott vertrauen.

Auch der Aushilfspfarrer befindet sich unter den Todesopfern, genauso wie dessen Frau und seine schwangere Schwiegertochter. Von den mindestens 26 Toten sollen mindestens zwölf Kinder sein.

(oli)