Ausweichmanöver

27. Mai 2017 16:31; Akt: 27.05.2017 17:03 Print

19-Jähriger rast mit Auto U-Bahn-Treppe hinab

Ein Auto ist am Freitagabend in Berlin in die U-Bahn-Station Bernauer Strasse gekracht. Fünf Personen wurden teils schwer verletzt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Ausweichmanöver auf einer Kreuzung in Berlin ist für einen jungen Autofahrer erst auf dem Perron einer U-Bahn-Station zu Ende gegangen. Bei dem Unfall wurden fünf Menschen teils schwer verletzt, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Der 19-jährige Fahrer wich mit seinem Kleinwagen am Freitagabend auf einer Kreuzung nach einem Zusammenstoss mit einer Velofahrerin aus und raste die Treppe zur U-Bahn-Station Bernauer Strasse hinab.

Keinen Hinweis auf Betäubungsmittel

Die Polizei habe keine Hinweise auf den Einfluss von Betäubungsmitteln, sagte ein Sprecher am Samstag. Der Fahrer habe beim Ausweichmanöver die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

Er und sein 20-jähriger Beifahrer wurden schwer verletzt –
ebenso wie ein 28-jähriger Passant, der am Eingang zum U-Bahnhof stand. Auf dem Bahnsteig wurden ein Mann und eine Frau leicht verletzt.

Die Feuerwehr zog den Kleinwagen vom Bahnsteig, der Verkehr der Berliner Verkehrsbetriebe war für rund fünf Stunden gestört, und auch die Kreuzung blieb solange gesperrt.

(bee/sda)