Public Pooing

10. September 2012 19:55; Akt: 12.09.2012 14:11 Print

Nie wieder angeschmiert

von Philipp Dahm - Damit hat keiner gerechnet: Kluge Menschen in den USA erfinden den Toilettensitz fürs Handtäschchen. Das beste daran: der dreieinhalb Minuten lange Werbespot dafür.

Quelle: YouTube/pottypax6
Fehler gesehen?

Auf öffentlichen Toiletten lauert das Grauen. «Verdirbt Ihnen der Gedanke an Bakterien und ans Sitzen auf einer schmutzigen Toilette den Spass? Ewwwwwww! Sind Sie die provisorischen Mittel, die einfach nicht funktionieren, leid? Nun, darüber müssen Sie sich nie mehr sorgen», sagt die Stimme in einem Werbespot, der nicht irgendein Produkt anpreist, sondern «Potty Pax», den «Töpfchen-Frieden»: Dank des mobilen Stofftoilettensitzes werden Sie nie wieder ins Klo greifen. Wir wollen nicht übertreiben – aber auf dieses Ding hat die Welt gewartet! Sie platzieren es auf dem Lokus, dann lassen Sie den Dingen freien Lauf, drücken sich aus, lassen sich gehen.

Anschliessend nehmen Sie den Fötzel in die Hand, falten ihn, stecken ihn in ein kleines Etui und das wiederum platzieren Sie dann in ihre Handtasche gleich neben Gummis, Kaugummis und Taschentücher.

Der Klositz neben dem Kaugummi

Eine saubere Sache, finden wir. Das Etui schmeissen Sie mit seinem urin- oder kotgetränkten Inhalt in die Waschmaschine, wo das Kinderlätzchen und Grossvaters Unterhose schon auf die dreckige Gesellschaft warten – und bei der nächsten «Sitzung» schmiegt sich der «Töpfchen-Frieden» schon wieder brutal an ihre Backen. Die Bazillen, das versichert Ihnen der Hersteller, schauen in die Röhre, wenn Sie Ihr Geschäft verrichten.

Das Nylon ist rutschfest, was Unfällen vorbeugt: Denken sie bloss an einen verschwitzten schweren Schweisser, der unter lautem Gestöhne vom stillen Örtchen plumpst. Das will niemand. Was dagegen alle wollen, sind nützliche Täschchen am Klositz: Hier können Sie nicht nur Feuchtwischtücher verstauen, die im Lieferumfang enthalten sind. Auch Kondome, Pornohefte, Vibratoren oder Ventilatoren sind so bei der befreiendsten Nebensache der Welt griffbereit.

Dass «Potty Pax» mit einem Handwaschmittel und feuchtfröhlichen Wischtüchern geliefert wird, zeigt die Grosszügigkeit des Herstellers: Weil niemand mehr Kack-Klos berühren muss, braucht es das ja eigentlich nicht. Toll auch das «komfortable und dezente» Täschchen für das befleckte Stück Stoff. Es wäre ja auch blöd gewesen, wenn «Content’s hot», «Achtung, Exkremente» oder «Toxic» draufgestanden hätte. Ein wichtiger Hinweis noch aus dem Clip: «Potty Pax» ist ideal für unterwegs.

Scheiss Déjà-vu: Kenne ich dieses Klo nicht irgendwoher?

Wir wollen hier keine Reklame für dieses nur knapp 20 Dollar teure Kleinod machen, das in drei Farben daherkommt. In der Regel wählen aggressive Menschen wohl die rote Version, gelb ist für die Inkontinenten und schwarz passt einfach zu allem. Auch zu braun.

Gratis zu diesem ohnehin schon reichhaltigen WC-Sortiment können Sie auch einen Kindersitz bestellen, auf dem entweder Liz, die Marienkäferin, oder Freddy, der Frosch, fröhlich auf das warten, was ihr Nachwuchs auf sie herablässt. Sie sehen also: «Potty Pax» ist das beste Ding der Welt - hoffentlich riechen oder schmecken Sie es nicht!

Vielleicht noch ein, zwei lobende Worte zu dem Film über das kleine Wunder unter Ihrem Hintern: Vor Ihren Augen haben Sie nämlich zuerst ein Klo, das Mutter und Tochter richtig Schiss macht. Später sehen wir die Erwachsene in einem sauberen Klosett, das dem vorherigen versifften Donnerbalken überraschend ähnlich sieht.

Das erklärt wohl auch das Stück Papier auf dem Spülknopf, das uns wie eine weisse Flagge zuzurufen scheint: Friede! Kafkaesk muten die vermeintlichen Kotspuren an der Frontpartie der Schüssel an, ein Handabdruck rundet das Sujet ab. Er bedeutet: Stopp! Dieser Ort ist schmutzig.

Der Beweis: die Umfrage

Allein: Wie oft wurden wir rechtschaffenen Kunden schon durch dreckige WC-Werbung in die Irre geführt? Kann das kleine Klotuch halten, was es verspricht? Unabhängige «Potty Pax»-Drückerkolonnen haben in Chicago eine Umfrage gemacht. Was sagen «Leute wie du und ich» zu dieser Nylon-Revolution? Eine Amerikanerin berichtet, sie sei viel unterwegs, müsse oft öffentliche Toiletten benutzen und finde diese eklig. Schade dass sie nichts über «Potty Pax» sagt, die Egoistin.

Und dann sind da noch diese fünf Jugendlichen, die das Töpfchen-Tüchlein besser finden als Popcorn. Sie lachen dabei fröhlich. Sie haben das Licht gesehen! Eine Mutter von drei Kindern meint, es löse viele Probleme, wenn man seinen Klositz in der Tasche herumtrage. Und ein kleiner Junge, der das Ding offenbar von Papa zum Geburtstag bekommen hat, setzt noch einen drauf. Einen Po auf ein «Potty Pax», versteht sich.

Wenn Ihnen Ihre Gesundheit und das Wohl ihrer Familie (und das des Vaterlandes) also nicht am Arsch vorbeigehen, dann kaufen Sie sich möglich zeitnah das Potuch, das Sie hygienetechnisch auf den Pott setzt. Und Ihre Probleme, die lassen Sie dann hinter sich. Danke, USA!


U-S-A! Quelle: YouTube/MaybeImNo1

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Osh am 10.09.2012 20:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht schlecht

    Gar keine schlechte Idee. Ich wünsche mir oft sowas wenn ich in der Schule aufs Klo muss.

  • pottypax am 10.09.2012 21:44 Report Diesen Beitrag melden

    Aus genau diesem Grund ..

    .. habe ich mir ein Loch in meine Freitag-Tasche geschnitten.

  • Scherber am 10.09.2012 21:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Werbung

    Ich liebe solche Werbungen ;) Hoffe es folgt noch mehr xD Habe meins bereits bestellt! :D

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kevin am 11.09.2012 09:29 Report Diesen Beitrag melden

    Die idee kam mir auch

    ca vor einem halben jahr

  • Klobakterie am 11.09.2012 09:04 Report Diesen Beitrag melden

    Autsch

    die Sprecherin hat ja mal ne nervende Stimme

  • Gerscher Eklat am 11.09.2012 07:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Top

    Danke Philipp für diesen geilen Beitrag!! USA, USA!!! Haha We love you!

  • Dario H. am 11.09.2012 07:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sinnvoll???

    Aber eine sache muss ich bedenken wenn da soviel dreck ist und dann den sitz drauf legt und auf der brille noch urin reste sind nimmt das ding das ja auf also wie lange wird das dann dauern bis dieser sogenannte super sitz anfängt zu stinken

  • Siciliano am 11.09.2012 06:53 Report Diesen Beitrag melden

    Gepolsterte Version bitte....

    Ich hätte gerne eine gepolsterte Version aus Leder, damit meine stundenlangen Sitzungen angenehmer werden.