«Unberechenbar»

20. Juni 2011 23:34; Akt: 21.06.2011 08:10 Print

Die Türsteher fürchten die wilden Frauen

Türsteher haben mit einem neuen Problem zu kämpfen: Frauen im Ausgang werden immer aggressiver. Und die Waffen der Frauen haben ihre Tücken.

Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Schweizer Türsteher verzeichnen zunehmend Probleme mit Frauen. «Wenn wir einer Frau den Einlass ­verweigern, führt das immer häufiger zu einem Riesentheater», sagt Marco Degani, Instruktor der Sicherheitsfirma Novaprotect. Und auch Ali Manouchehri, Geschäftsleiter des Clubs Schwarzes Schaf in Luzern, bestätigt, dass die Aggressivität der Frauen massiv zugenommen hat.

Selbst Handgreiflichkeiten sind keine Seltenheit – und werden von den Türstehern gefürchtet. «Frauen sind unberechenbare Kämpferinnen. Unsere Mitarbeiter wurden schon mit High Heels getreten und gebissen und auch Haarereissen oder Kratzen gehört dazu», erzählt Ralph Roos, Geschäfts­führer von Novaprotect.

Rolf Bähler vom Berner Club Bonsoir kennt die Partyszene: «Einige junge Frauen spielen den ­Frauenbonus an der Türe gnadenlos aus. Sie wissen, dass der Türsteher sie nicht wie einen Mann anpacken darf, wenn sie sich daneben aufführen.» Tatsächlich wird es für die ­Sicherheitsleute problematisch, wenn die verbalen Mittel ausgeschöpft sind: «Wenn ein 90-Kilo-Türsteher eine 50-Kilo-Frau am Arm herausführt, sieht es sofort sehr brutal aus», so Roos. Ali Dicer von Supreme Security sagt darum: «Eine Frau anzufassen ist bei uns ein absolutes No-Go.»

Als Ursachen für die wachsende Aggressivität vermuten die Sicherheitsleute ein gesteigertes Selbstbewusstsein der Frauen – und Alkohol. «Zu 80 Prozent liegt das Problem beim Trinken», vermutet Christian Gerber von der GSD AllSecurity. Daniel Isenring, Präventionsleiter beim Blauen Kreuz Zürich, stellt fest. «Viele Junge gehen heute bereits stark betrunken in den Ausgang. Und die Frauen machen den Männern das dumme Verhalten nach.»

(zos/nj/mh)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • derda am 09.12.2011 14:03 Report Diesen Beitrag melden

    betrunken vor dem ausgang

    wiso gehen wohl viele schon betrunken in den ausgang? weil das trinken in den clubs einfach viel zu teuer ist!

  • Tom weber am 18.10.2011 00:14 Report Diesen Beitrag melden

    Niedrige Kaste

    Saufende und pöbelnde Frauen haben in der Regel Minderwertigkeistkomplexe und stammen vielfach aus niedrieger Kaste. Dieses Problem dürfte in Zukunft wohl zunehmen. Gebildete Damen können sich in der Regel angemessen ausdrücken und wissen sich entsprechend zu verhalten. Ich frage mich manchmal, wie wird unsere Gesellschaft in 30-jahren aussehen.

  • jonny am 21.06.2011 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    selber schuld

    wenn ich türsteher wäre und mich würde eine Frau schlagen würde si genauso meine Faust zu spüren bekommen. Diese Person hatte null Respekt und wird auch keine von mir erhalten.

  • einsaufdiefresse am 21.06.2011 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    emanzipation

    wie war das noch mal mit emanzipation und gleichberechtigung? wenn die frauen gleichberechtigt sein wollten, dann sollen sie auch bitteschön wissen was es heisst abgeführt zu werden, wenn man sich wie das unzivilisierte, starke geschlecht benimmt.

  • Christian am 21.06.2011 11:38 Report Diesen Beitrag melden

    Einfache Lösung

    Einfach Zusätzlich noch eine Türstehern engagieren und gut ist.