Drei Morde

19. November 2012 21:13; Akt: 20.11.2012 08:05 Print

Wer ist der Boutiquen-Killer von Brooklyn?

Innerhalb von wenigen Monaten wurden im New Yorker Stadtteil Brooklyn drei Ladenbesitzer getötet. Der Killer scheint sich vor allem für die Herkunft seiner Opfer zu interessieren.

storybild

Die New Yorker Polizei fahndet nach diesem Verdächtigen (Bild: DCPI)

Zum Thema
Fehler gesehen?

6. July 2012. Der 65-Jährige Mohammed Gebeli aus Ägypten wird tot in seinem Laden «Valentino Fashion» in Bay Ridge gefunden. Sein Mörder hatte dem Moslem in den Hals geschossen, die Leiche in eine dunkle Ecke des Ladens geschleift und dort zugedeckt.

Am 2. August 2012 stirbt Isaac Kadare, 59, an den Folgen eines Kopfschusses. Der Mörder sticht seinem jüdischen Opfer mit ägyptischen Wurzeln danach mit einem Messer in den Hals.

Am 16. November 2012 schlägt der Mörder wieder zu. Rahmatolla Vahidipour, der 78-jährige Jude war Besitzer der «She She Boutique». Er wurde ermordet in den hinteren Regionen seines Ladens gefunden – ebenfalls mit Kleidern bedeckt.

Bei allen drei Morden liess der Killer die Patronenhülse am Tatort zurück: «Das ist, als wollte er uns damit sagen: 'Ich war es wieder'», sagte ein Polizeisprecher. Die Tatwaffe ist eine .22-Kleinkaliberpistole.

Die Herkunft der Opfer deuten darauf hin, dass es sich in den drei Fällen um mehr als um Raubmord handelt. «Alle drei Männer waren aus dem Nahen Osten, hatten aber verschiedene Religionen. Das verkleinert die Chance, dass es sich um jemanden innerhalb einer Gemeinschaft handelt – um jemanden, der zwischen Juden und Moslems unterscheiden kann, der ein politisches Statement abgeben will», sagte der forensische Psychologe Dr. Naftali Berrill gegenüber der «New York Daily News». «Beim Täter könnte es sich um eine verwirrte Person handeln, die im Ausland Militärdienst geleistet hat und einen allgemeinen Hass gegenüber Menschen aus der Region besitzt. Oder der Mörder könnte Streit mit den Ladenbesitzern gehabt haben, von dem wir nichts wissen.

Für Informationen, welche zur Erfassung des Täters führen, ist eine Belohnung von 22'000 Dollar ausgesetzt.

(tog)