Dubai

11. Oktober 2017 19:17; Akt: 11.10.2017 19:17 Print

«Unsittliche Berührung» – 3 Jahre Haft für Schotte?

Um sein Getränk nicht zu verschütten, berührt Jamie Harron einen Mann an der Hüfte – ein Bar-Besuch in Dubai könnte für den Schotten nun böse Folgen haben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 27-jährige Jamie Harron aus Stirling in Schottland sitzt seit drei Monaten in Dubai fest. Wenn es ganz schlecht läuft, muss er drei Jahre dort bleiben – im Gefängnis. Harron muss sich vor Gericht verantworten, weil er einen fremden Mann in einer Bar in Dubai «unsittlich berührt» haben soll.

Dabei hatte Harron nach eigenen Angaben keine weitere Absichten, als in einem überfüllten Pub durch die Menschenmenge zu gehen und dabei seinen Drink nicht zu verschütten. Dabei streifte er mit der Hand die Hüfte eines anderen Gastes. Dieser fühlte sich «unsittlich berührt» und zeigte Harron an.

Polizei beschlagnahmte den Pass

Wie «Daily Mail» berichtet, handelt es sich beim Bar-Besucher um Emad Tabaza, einen reichen Geschäftsmann aus Jordanien. Laut dem Anwalt des Schotten hat Tabaza am Abend des Vorfalls «ein Machtspiel vor seinen Kollegen» zum Besten gegeben. Er habe die Polizei gerufen und immer wieder zu Harron gesagt: «Wissen Sie, wer ich bin? Ich werde dafür sorgen, dass Sie deportiert werden.»

Die Polizisten forderten den Schotten auf, sich beim Jordanier zu entschuldigen. Das brachte aber nichts: Tabaza forderte die Beamten auf, Harron festzunehmen. Der Schotte verbrachte anschliessend einige Tage in Untersuchungshaft. Als er entlassen wurde, konfiszierten die Behörden seinen Pass.

Vorfall hat böse Folgen für den Schotten

Harron wurde in der Heimat mittlerweile sein Job als Elektriker gekündigt. Ausserdem hat er sich verschuldet, weil er Anwaltskosten über 41'000 Franken begleichen musste. «Ich will nur noch nach Hause zu meiner Familie», sagte er am Montag bei einer Gerichtsanhörung.

Radha Stirling, Leiterin der wohltätigen Organisation Detained in Dubai, kümmert sich um den Fall. Für sie ist klar, dass dies «ein weiteres Beispiel dafür ist, wie unfair mit Touristen in Dubai umgegangen wird und wie unorganisiert rechtliche Prozesse in dem Land sind». In etwa zwei Wochen muss Jamie Harron wieder vor Gericht erscheinen.

Sogar Freunde des Klägers baten Tabaza, die Anzeige gegen den Schotten zurückzunehmen, weil «das schon viel zu weit gegangen ist». Tabaza aber weigert sich.

(kle)