Verwahrloste Katze

29. Dezember 2016 21:29; Akt: 29.12.2016 21:29 Print

«Es war wie in einem Horrorfilm»

Tierschützer in Pittsburgh befreiten eine vernachlässigte Calico-Katze von fast einem Kilo verfilztem Fell. Jetzt kann sich «Hidey» wieder bewegen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Was war denn das?», fragte sich Paul Russell. Der Tierfreund war in der Woche vor Weihnachten noch einmal in das Haus seines entfernten Verwandten in der US-Stadt Pittsburgh zurückgekehrt, um dessen Katzen zu holen. Da sah er plötzlich ein grosses, unförmiges Wesen unter dem Bett hervorschiessen und in den Keller veschwinden.

Die Familie hatte den 82-jährigen, zunehmend unter Alzheimer leidenden Mann in ein Pflegeheim gebracht. Russell machte erst die eine Katze ausfindig, eine Siamkatze namens Siam. Dann tauchte plötzlich das zweite Tier auf.

«Wie in einem Horrorfilm»

«Zuerst dachte ich, es sei eine Katze, die eine auf sie gelegte Wolldecke mit sich schleppte», sagte Russell der Website thedodo.com. Mit einer Taschenlampe durchsuchte er den Keller. Da sah er in einer Ecke versteckt die zweite Katze mit einem unglaublich grossen, zu dicken Würsten verfilzten Fell.

«Es war wie in einem Horrorfilm», erinnert sich Russell. «Wahrscheinlich war sie unglaublich verängstigt und hatte grosse Schmerzen.» Die Katze erhielt den Namen «Hidey» (Versteckerli) und wurde ins Tierschutzzentrum der Animal Rescue League in Pittsburgh gebracht.

Noch nie gesehen

Dort waren die Tierpfleger ebenso erstaunt. «So etwas hatten sie vorher noch nie gesehen», sagte Caitlin Lasky von der Tierschutzvereinigung von West-Pennsylvania der Dodo-Website. «Auch als ich online nachschaute, fand ich nichts Ähnliches.»


(Quelle: Facebook/Animal Rescue League Shelter & Wildlife Center)

Die Tierschützer im Zentrum schläferten das 14-jährige, schildpattfarbene Calico-Weibchen temporär ein. Dann griffen sie zum Rasierapparat und schoren ihr verknotetes Fellkleid vollständig ab. Es hatte ein Gewicht von zwei Pfund, also fast einem Kilogramm.

Übergewicht als Problem

Die Fachleute gehen davon aus, dass Hidey ihr Fell aus Vernachlässigung nicht mehr leckte. Ihr älteres Herrchen konnte sie auch nicht mehr kämmen. Zudem war Hidey dick. «Hidey war wirklich übergewichtig; das erschwert es Katzen, sich zu pflegen», sagte Lasky. «Dann kommt es zur Verfilzung.»

Inzwischen ist Hidey von ihrer Haarlast befreit und hat sich zusammen mit der 17-jährigen Siam zu den übrigen drei Katzen und zwei Hunden des Russell-Haushalts gesellt. «Lange hielt sie sich unter dem Bett versteckt», berichtete Paul Russell gegenüber der «New York Post». «Ich ziehe sie jeweils hervor, halte sie, und dann schnurrt sie.»

«Hidey» erholt sich

In den letzten Tagen sei Hidey von selbst unter dem Bett hervorgekrochen und habe ein Katzenbett bestiegen, schreibt die «Post». «Sie arbeitet daran, sich mit Menschen wieder anzufreunden», sagte Russell. Seine Lehre aus der Geschichte: Es ist sehr wichtig, sich um ältere Menschen und ihre Tiere zu kümmern.

(sut)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • DD Tierlifreund am 29.12.2016 21:41 Report Diesen Beitrag melden

    Happy-Ends - love it!

    Wunderschön, dass sich viele Menschen genau so um Tiere kümmern wie um Mitmenschen! Die Katze fühlt sich sicher wie neugeboren und liebt ihren neuen Haarschnitt :-)

  • Pitsch der Glatzkopf am 29.12.2016 22:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das tut im Herz weh

    Hat die Familie des 82jährigen dies nicht früher gesehen.

    einklappen einklappen
  • Cleo am 29.12.2016 22:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dank

    Schönes Ende. Kümmert euch um älere Menschen und ihre Tiere. Danke

Die neusten Leser-Kommentare

  • Soulfly am 30.12.2016 23:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    besuch?

    hatte dieser mann jemals besuch? wenn ja hätten es die besucher oder verwandten früher bemerkt und gesehen... armer mann, arme katze aber jetzt haben alle beide pflege und es geht ihnen gut.

  • Faseee1996 am 30.12.2016 22:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glück gehabt...

    ich gratuliere der Katze herzlich, dass sie davon befreit worden ist... und dass sie wieder in seinem "natürlichem" Zustand ist...

  • Sofakrümel am 30.12.2016 12:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kleiner goldschatz

    und die katze wird dennoch zutraulich. viel glück im "neuen Leben". :)

  • Spaniel am 30.12.2016 06:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles Gute

    Erstaunlich schön dass sich die Katze nicht mehr selbst gepflegt hat.

  • Loxx am 30.12.2016 05:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fotos 5 und 6

    Diesen Bericht habe ich letzte Woche in der Daily Mail gesehen. Aber sagt mal, Fotos 5 und 6: erstens ist da NOCH eine geschorene Katze auf Bild 5, und zweitens: wo ist das aufgenommen? Im neuen Zuhause? Arme Viecher. Da scheinen Messies zu wohnen.