30. April 2008 09:34; Akt: 30.04.2008 09:51 Print

China und seine Kindersklaven

In Südchina sind Medienberichten zufolge Hunderte Kinder und Jugendliche zu Fabrikarbeit gezwungen worden.

Fehler gesehen?

Das berichtete die «China Daily» und andere Zeitungen am Mittwoch.

Demnach seien die Kinder im Alter zwischen neun und 16 Jahren vorwiegend aus armen Familien der südwestchinesischen Provinz Sichuan von einer Untergrundorganisation in die Industriestädte Dongguan, Shenzhen und Huizhou (Provinz Guangdong) gelockt worden. Dort seien sie für Hungerlöhne zur Arbeit in Fabriken gezwungen oder von Arbeitsagenturen weitervermittelt worden.

In dem Ort Shipai in Dongguan hätten die Behörden bereits mehr als 100 Kinder und Jugendliche befreit, berichtete «China Daily» weiter. Die Zeitung «Nanfang Dushi Bao» in der Provinzhauptstadt Guangzhou sprach von 167 befreiten Arbeitern. Ihr genaues Alter sei noch nicht geklärt.

(sda)