Trend in der U-Bahn

14. August 2017 17:19; Akt: 14.08.2017 17:19 Print

Passagiere senden Penis-Fotos an Mitreisende

Neue Art sexueller Belästigung in der New Yorker Metro: Männer schicken Passagieren im selben Abteil Bilder ihres besten Stücks. Möglich macht das ein Apple-Dienst.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Exhibitionisten haben die AirDrop-Funktion von Apple für sich entdeckt. Seit einigen Wochen häufen sich in der New Yorker U-Bahn Fälle von Passagieren, auf deren iPhones plötzlich Penis-Fotos auftauchen – verschickt via Bluetooth.

Umfrage
Haben Sie mit AirDrop schon unangenehme Erfahrungen gemacht?
2 %
4 %
94 %
Insgesamt 1299 Teilnehmer

Die 28-jährige Britta Carlson ist eines der Opfer: Der «New York Post» erzählt die Frau, wie sie an einem Abend im Zug sass, als auf ihrem Handy-Bildschirm plötzlich die Nachricht erschien: «iPhone 1 möchte gern eine Datei mit dir teilen». Ohne sich gross Gedanken darüber zu machen, habe sie «akzeptieren» gedrückt. «Es war eine ekelhafte Nahaufnahme eines Penis», so die schockierte Frau.

«Die Handys könnten Kindern gehören»

Carlson schaute sich im Zug um, konnte den Absender der ungebetenen Nachricht jedoch nicht ausfindig machen. Das Foto war von einem anonymen Nutzer verschickt worden.

Der 35-jährige Frankie Navisch machte eine ähnliche Erfahrung: Als er kürzlich mit der U-Bahn Richtung Harlem fuhr, poppte auf seinem iPhone die Einladung auf, sich «Eduardos Foto» anzusehen. Auch Navisch dachte sich in dem Moment nichts Böses dabei und akzeptierte. Eine Aufnahme männlichen Spermas erschien auf dem Bildschirm. «Ich wollte ihm direkt eine reinhauen. Die Handys könnten Kindern gehören», sagt er.

Wie man solche Fälle vermeidet

Mit dem Apple-Dienst AirDrop können Dateien zwischen iPhones, iPads und Macs per WLAN und Bluetooth direkt übertragen werden. Sender und Empfänger dürfen dafür nur knapp 10 Meter voneinander entfernt sein.

«Früher mussten Exhibitionisten mit einem Regenmantel auf die Strasse gehen und riskierten, verhaftet zu werden», sagt Sex-Sucht-Experte Brad Salzman der «New York Post». Heutzutage hätten die Sextäter dank der Anonymität der Smartphones leichtes Spiel.

iPhone-Nutzer können sich allerdings vor solchen Belästigungen schützen, indem sie bei den standardmässigen Einstellungen von AirDrop die Option für den Empfang von Daten entweder auf «Nur Kontakte» oder «Empfang aus» wählen.

(kle)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • franzi am 14.08.2017 17:30 Report Diesen Beitrag melden

    Layer 8

    Wieso nimmt man sowas von Unbekannten an, wenn man von Anfang an lernt, keine Süssigkeiten von fremden Leuten anzunehmen?

    einklappen einklappen
  • Wieso Auch am 14.08.2017 17:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verantwortung und Verhältnismässigkeit.

    "Die Handys könnten Kinder gehören" Ein Grund mehr warum man nicht gleich jedem Kind das gerade Lesen lernt das neuste Smartphone nachwerfen muss. Alte Klapptelefone reichen doch auch schon aus oder etwa nicht? Damit würde man ebenfalls bekämpfen dass bereits 12-14 Jährige über whatsapp&co Nacktbilder von sich verschicken... Die Verantwortung der meisten Eltern fehlt leider und bei einem Kind kann man noch nicht mehr erwarten als von den Eltern.

    einklappen einklappen
  • Birne am 14.08.2017 17:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Apfelmus

    Handymarke wechseln und iPhone verklagen wäre auch noch eine Möglichkeit.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Huch? am 15.08.2017 16:01 Report Diesen Beitrag melden

    Aber aber...

    Also ich würde mich darüber freuen. Ich liebe Penisse!

  • C.Forrer am 15.08.2017 12:43 Report Diesen Beitrag melden

    Bewertung

    Was bleibt denn noch, wenn an den 4 Stuhl- Beinen gesägt wurde. Bei denen reicht doch nur schon ein angesägtes Stuhl -Bein. Es bleibt noch ein Hofnungsschimmer?..Meinung kann abgegeben werden

  • John Appleseed am 15.08.2017 10:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Überfordert mit der heutigen Technik 

    Die Funktion ist aus. Nur die meisten Leute sind überfordert mit der heutigen Technik und haben es mal eingeschaltet, wissen aber nicht für was es gut ist. Sich dann aber aufregen und rummwettern über den Anbieter.

  • Rocco am 15.08.2017 10:40 Report Diesen Beitrag melden

    Habe mir gerade diese

    Air Drop App installiert...

  • liatia am 15.08.2017 10:29 Report Diesen Beitrag melden

    wer nimmt Bilder von Unbekannten an?

    erstens: wer nimmt einfach so eine Einladung zum Download einer Datei von Unbekannten an? Zweitens: wenn man es macht und ein solches Bild sieht: laut los lachen. Das hilft mehr als ein Tritt in die Weichteile.