Welttoilettentag

19. November 2008 12:32; Akt: 19.11.2008 13:06 Print

Film ab für eine sauberere Welt

Der heutige «Welttoilettentag» mag Ihnen am A**** vorbeigehen. Nicht aber den 1,6 Millionen Kindern, die jährlich wegen schlechter hygienischer Verhältnisse sterben.

Fehler gesehen?

«Helvetas» macht am Welt-Toiletten-Tag und im Uno-Jahr der sanitären Grundversorgung auf den Missstand aufmerksam, dass immer noch 2,6 Milliarden Menschen keinen Zugang zu Toiletten haben. Sie haben keine andere Wahl, als ihr tägliches Geschäft auf dem offenen Feld oder um die Häuser und die Siedlungen herum zu verrichten. Krankheitserreger gelangen so direkt in Gewässer, in offene Trinkwasserstellen und damit in die Nahrungskette. Die Folgen dieser prekären hygienischen Bedingungen sind fatal: 1,8 Millionen Menschen sterben jährlich an Durchfallerkrankungen, 90 Prozent davon sind Kinder unter fünf Jahren.

«Helvetas» rief auf «notoilets.ch» dazu auf, einen Filmbeitrag zum Thema abzuliefern. Die besten davon sehen Sie auf YouTube und die aller-, allerbesten gleich hier:

Das drittplatzierte Video zeigt, wie es aussehen würde, wenn bei uns selbstverständlich wäre, was für 40 Prozent der Weltbevölkerung selbstverständlich ist:

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen

Quelle: Youtube.com

Das zweitplatzierte Video zieht das Fazit, dass es «zu viel Scheisse und zu wenige Toiletten» («Too much Shit, too little Toilets») auf der Welt gibt, denn 2,6 Milliarden Leute hätten keine richtige Toilette:

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen

Quelle: Youtube.com

Im Sieger-Video veranstaltet ein gewisser Dawitt einen kleinen Wettbewerb. Die Zuschauer sollen erraten, was das für ein Geräusch ist, das er ihnen vorspielt. Zum Schluss verrät er, dass er vor vier Jahren, als er noch in Eritrea lebte, nie erraten hätte, dass es sich dabei um eine Toilettenspülung handle:

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen

Quelle: Youtube.com