Wo bleibt der Humor?

19. Juni 2012 14:54; Akt: 19.06.2012 15:43 Print

Kasachstan stellt Borat-Hymne unter Strafe

Fertig lustig mit der Parallelversion der Nationalhymne: Wer im autoritär regierten Kasachstan nationale Symbole herabwürdigt, muss ab sofort mit drakonischen Strafen rechnen.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Die kasachische Sportschützin Mariya Dmitriyenko wird mit der falschen Hymne geehrt. (Video: Youtube/CasaCeara) Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal
Zum Thema
Fehler gesehen?

Nicht nur Fans von Sacha Baron Cohen lachten herzhaft, als kürzlich an einer Sportveranstaltung in Kuwait anstatt der echten kasachischen Nationalhmyne die Version aus dem Film «Borat» erklang. In der Hauptstadt Astana der ehemaligen Sowjetrepublik war man hingegen weniger belustigt. Kurz zuvor hatten bereits die kasachischen Organisatoren eines Skiwettkampfs versagt und anstatt der Landeshmyne ein paar Takte von Ricky Martins Hit «Livin' la Vida Loca» gespielt (siehe Video unten).

Umfrage
Hört bei Ihnen bei der Landeshymne der Spass auch auf?
36 %
64 %
Insgesamt 413 Teilnehmer

Es gab eine Zeit der Empörung, nun beginnt die Zeit des Handelns: Die grosse Kammer des kasachischen Parlaments hat vergangene Woche ein Gesetz verabschiedet, das die Herabwürdigung nationaler Symbole wie der Fahne und der Landeshymne unter Strafe stellt. Laut der Nachrichtenagentur Novosti-Kazakhstan drohen Nestbeschmutzern bis zu einem Jahr Gefängnis oder eine saftige Busse von 3,2 Millionen Tenge (umgerechnet 20 000 Franken).

Die Beziehung der kasachischen Behörden zu Sacha Baron Cohen bleibt zwiespältig: Einerseits dankten sie dem britischen Komiker dafür, dass er mit seinem Film den Tourismus angekurbelt hat. Andererseits haben sie laut der russischen Nachrichtenagentur Ria Novosti seinen neuesten Kassenschlager «The Dictator» aus den Kinos verbannt.

Ricky Martin statt Menin Kasachstanym:

(Video: Youtube/CasaCeara)

(kri)