Ohne Leine

25. November 2012 22:03; Akt: 25.11.2012 22:19 Print

Polizeihund beisst sechs kleine Kinder

In Bayern hat sich ein Polizeihund auf eine Gruppe Kinder im Alter zwischen fünf und neun Jahren gestürzt. Drei wurden erheblich verletzt. Das Tier war noch in Ausbildung.

storybild

Beim Polizeihund handelt es sich um einen Malinois (Symbolbild) (Bild: Keystone/Jean-Christophe Bott)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Schäferhund hat im mittelfränkischen Allersberg im Landkreis Roth sechs kleine Kinder gebissen, drei von ihnen erheblich. Das etwa zwei Jahre alte Tier, das von einer Polizistin betreut wird und zum Polizeihund ausgebildet werden soll, stürzte sich am Sonntag auf die spielenden Kinder und biss sie am ganzen Körper, wie die Polizei mitteilte. Die fünf bis neun Jahre alten Kinder wurden in Kliniken gebracht, drei mussten dort stationär aufgenommen werden.

Der frei laufende Belgische Schäferhund, ein sogenannter Malinois, lief den Angaben zufolge während einer Veranstaltung im Allersberger Ortsteil Polsdorf frei herum. Plötzlich soll er die Kinder aus noch ungeklärter Ursache angefallen haben. Am Abend wurde die Polizistin von anderen Beamten befragt. Die Diensthundeführerin aus dem Polizeipräsidium Mittelfranken betreute den Schäferhund, der dem Freistaat Bayern gehört, zum Zeitpunkt des Angriffs in ihrer Freizeit, wie ein Sprecher ergänzte.

(dapd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • S. Meier am 28.11.2012 07:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In der Öffentlichkeit an die Leine 

    Hunde gehören im öffentlichen Leben an die Leine und fertig. Auch Hunde spüren die stressgeladenen Menschen um sich herum. Es ist ein Tier und auf seine Weise unberechenbar.

  • Keller am 26.11.2012 22:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Problem ist das Tier...

    Ich verstehe die Welt nicht mehr! Praktisch jeder Kommentar handelt vom Hund, über die Kinder spricht niemand. Es spielt doch keine Rolle, ob die Hundeführerin einen Fehler gemacht hat. Der Hund stellt eine Gefahr für Menschenleben dar. Das Tier gehört eingeschläfert!

    • Müller Anna am 27.11.2012 11:58 Report Diesen Beitrag melden

      Falsch, der Mensch ist zu schwach

      Das Problem ist der Mensch an sich. Viele Menschen sind gar nicht mehr in der Lage weder Kinder noch Tiere richtig zu erziehen, dafür aber nicht gewillt, die Konsequenzen für ihr Verhalten zu tragen.

    • Marco Meyers am 27.11.2012 19:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ ANNA

      Genau! Du hast meine volle Zustimmung. Ein Hund wird wie ein Mensch auch von seinem Umfeld und von seiner Erziehung geprägt! Die meisten sehen hier nur der Hund der zugebissen hat, aber leider kam das so weil der Hund nicht richtig erzogen wurde.

    einklappen einklappen
  • sina am 26.11.2012 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gute hunde für polizeieisätze

    ich habe selbst einen malinois. sie ist ein richtiger schatz und ich hab sie seit 12 jahren. ich denke, das problem ist, dass viele leute nicht wissen, wie man mit tieren umgeht und es deshalb zu solchen unfällen kommt.

    • Davito am 27.11.2012 13:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Mali

      Jup siehe LA, da werden sie va als bombensuchhunde eingesetzt. Von allen malinois denen ich hier bisher begegnete hatte ihn eine Person wirklich im griff. Dieses Tier braucht wie du schreibst eine konsequente und bedingungslose Führung. Sonst geht's schief...leider dann gegen die kleinen wehrlosen, Kinder oder andere Hunde

    einklappen einklappen
  • Matthai Kurian am 26.11.2012 21:52 Report Diesen Beitrag melden

    Wesenstest

    so viel zum "Wesenstest" ...

  • Joss Valentin am 26.11.2012 21:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Liste

    Immer wird auf die " Listenhunde" eingetreten. Es wird entlich Zeit jeden Hund auf eine Liste zu setzen und jeden Hund und den Halter zu einer Bewilligung zu zwingen.