Unwetter in Livorno

11. September 2017 15:13; Akt: 11.09.2017 15:13 Print

Blitz-Flut tötet Familie – nur Camilla (2) überlebt

Unglaubliche 200 Liter Regen pro Quadratmeter innerhalb von nur 15 Minuten: Das Haus von Familie Ramacciotti wurde plötzlich zur Insel.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Hafenstadt Livorno in der Toskana ist am Sonntag von sintflutartigem Regen überrascht worden. Laut dem Radiosender Contro sind in nur 15 Minuten 200 Millimeter (=Liter) Regen pro Quadrameter gefallen. «In einer einzigen Nacht hat es so viel geregnet wie sonst in fünf Monaten», bestätigt Bernardo Gozzini vom Institut für Umwelt und nachhaltige Entwicklung Lamma.

Im Haus von Familie Ramacciotti spielte sich in den frühen Morgenstunden eine Tragödie ab: Vier Mitglieder einer fünfköpfigen Familie kamen ums Leben, als sie in ihrer Wohnung von den Fluten eingeschlossen wurden. Nur die 2-jährige Camilla überlebte. Nachbar Mario Gazzerini war dabei und erzählt der Zeitung «Il Corriere della Sera» von den schrecklichen Szenen.

Grossvater und Vater wollten Familie retten – zu spät

Gazzerini wohnte im Hochparterre an der Via Nazario Sauro, ein Stockwerk über Familie Ramacciotti. Kurz nachdem es zu regnen begann, hörte er die Hilfeschreie von Simone Ramacciotti (37). Als er aus dem Fenster schaute, sah er seinen Nachbarn am Hauseingang stehen, komplett durchnässt mit der Tochter im Arm, bei ihm war auch der Grossvater Roberto (65).

«Bring Camilla in Sicherheit, wir holen die anderen raus», rief Simone Ramacciotti seinem Nachbarn zu und drückte ihm das Mädchen in die Arme. Während Gazzerini die Kleine hielt, eilten die beiden Männer zurück ins Haus, um ihrer Familie zu helfen. Auch er habe zunächst helfen wollen, doch: «Da stand aber der Schlamm bereits bis 10 Zentimeter unter die Decke. Es wurde mir klar, dass wenn ich da reingehe, würde ich sterben».

Innert nur zwei Minuten sei der Garten rund um das Haus an der Via Nazario Sauro komplett überschwemmt gewesen. In der Wohnung im Tiefparterre kamen Roberto, sein Sohn Simone und dessen Ehefrau Glenda (34) sowie der vier Jahre alte Filippo ums Leben.


Mehrere Tote: Sintflutartige Regenfälle haben in der Toskana mindestens sieben Menschenleben gefordert. Video: Tamedia/AFP

(kle)