Fähre im Sturm

08. März 2017 09:32; Akt: 08.03.2017 10:13 Print

Eine Wahnsinns-Wand von Welle

Haig Gilchrist arbeitet auf der Fähre im Hafen von Sydney. Seine bei stürmischem Wetter geschossenen Fotos gehen um die Welt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als die Manly-Fähre in Sydney vergangenen Samstag in einen Sturm geriet, zögerte Haig Gilchrist nicht lange: Der Fährenmitarbeiter holte seine Kamera und fotografierte die meterhohen Wellen, die über das Schiff hereinbrachen.

Umfrage
Welches Gerät nutzen Sie hauptsächlich zum Fotografieren?
58 %
10 %
21 %
6 %
2 %
3 %
Insgesamt 4904 Teilnehmer

Die beeindruckenden Fotos postete er auf seinem Instagram-Account – und landete damit einen Viral-Hit. «Der Sturm dauerte nur ein paar Stunden, aber es war richtig heftig», sagte der Australier zur «Huffington Post». Alles in allem sei es «ein Supertag zum Arbeiten» gewesen, so Gilchrist.

Fotografieren wie die Japaner

Der Maschinentechniker und Hobbyfotograf betreibt den Blog «Beyond the Wharf». Und er spricht fliessend Japanisch. Es seien auch seine langen Aufenthalte in Japan gewesen, die ihm die Fotografie nähergebracht hätten, sagt er. «Die Japaner fotografieren echt alles, und so wollte ich auch all die unglaublichen Orte festhalten, die ich besuchte. Fotos sind letztlich wie Beweismittel.»

(kle)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jacqueline am 08.03.2017 09:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hut ab

    Wow das sind super Bilder im richtigen Moment aufgenommen. Genial

    einklappen einklappen
  • Anna B. am 08.03.2017 10:10 Report Diesen Beitrag melden

    Hach, die Fähren...

    Ich habe die Fahrten geliebt von Sydney nach Manly und zurück, es war auch manchmal so stürmisch wie auf den Fotos. Die Fotos sind einfach toll! Super gemacht!:-)

  • Streifenkarl am 08.03.2017 10:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wow

    Sehr schöne Bilder.

Die neusten Leser-Kommentare

  • M.G. am 09.03.2017 01:07 Report Diesen Beitrag melden

    Freak Waves

    galten bis 1995 als Seemannsgarn. Dann zeichnete das Wellenmessgerät der norwegischen Ölplattform Draupner E eine einzelne Welle von 26 Meter Höhe auf. Anfang 2001 traf im Südatlantik eine 35 Meter hohe Freak Wave das Kreuzfahrtschiff Bremen. Die Brücke wurde verwüstet und alle Motoren fielen aus. Erst kurz vor dem Kentern konnten die Motoren wieder gestartet werden. Heute weiss man das die grösste Gefahr von der im überschlagenen Wellenkamm eingeschlossenen Luft ausgeht, die wird auf über 15 bar komprimiert und wirkt bei Aufprall auf ein Schiff wie eine Bombenexplosion.

    • M.G. am 09.03.2017 08:04 Report Diesen Beitrag melden

      Gefährliche Seegebiete

      Heute werden die Ozeane durch Satelliten auf Freak Waves beobachtet und ggf. die Schifffahrt gewarnt. Die meisten Superwellen treten vor der Ostküste Südafrikas, im Südatlantik und in der Nordsee auf. Es gab aber auch schon eine Freak Wave im Mittelmeeer. Das Problem früherer Tage war das man mit den Berechnungsmethoden der klassischen Wellendynamik solche Extremwellen nicht vorausberechnen konnte. Heute sind diese Regeln erweitert, es gibt entsprechende Wellenkanalversuche und man kennt 3 Versionen: den Kavenzmann, die Drei Schwestern und die Weisse Wand.

    einklappen einklappen
  • Cebturio am 08.03.2017 22:09 Report Diesen Beitrag melden

    Welle bricht nicht über Schiff

    Das ist keine Welle, die über das Schiff hereinbricht, das Schiff ist in eine Welle gefahren und was man sieht, ist wie das Wasser wegspritzt.

    • Seebär am 09.03.2017 08:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Cebturio

      Richtig erkannt. Die Fähre "stampft" hier gerade. Halb so wild, aber schön anzusehen.

    • Jaazu am 09.03.2017 09:08 Report Diesen Beitrag melden

      Danke für die Info aber...

      das spielt doch keine Rolle, die Fotos sind trotzdem genial :D

    einklappen einklappen
  • Schreinermeister am 08.03.2017 22:00 Report Diesen Beitrag melden

    Seegang

    1980 fuhr ich von Norwegen mit dem Schiff "Kronprinzessin Ranghild" zurück zum Hafen nach Kiel in D. Da war die See auch extrem stürmisch gewesen u trotz des hohen Schiffes erreichten uns die Wellen oben auf dem Deck u klatschten uns in die Gesichter. Viele konnten wegen des Wellengangs nicht schlafen, was mir hingegen keine Probleme bereitete, ausser, das mir in der Koje immer die Decke wegrutschte.

  • Bese am 08.03.2017 20:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wellen

    Ich habe solche Wellen mal erlebt. Januar 2017 Hurtigruten. Das Schiff war Lofoten. Beängstigend wirklich.

    • Stil am 08.03.2017 21:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bese

      war auch da. 4 mal, aber 2017 war pipifatz, nichts dergleichen

    einklappen einklappen
  • Hugo Meister am 08.03.2017 20:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Bilder aber schlechter Titel

    Das ist nicht eine Welle die auf das Schiff einbricht sondern das Schiff ist soeben in eine Welle gefahren. Sonst käme das Wasser in Bogenform aufs Schiff...