Polizei gewarnt

06. April 2017 16:22; Akt: 06.04.2017 16:43 Print

Österreicher verhindert Amoklauf in Deutschland

Der 16-jährige Österreicher aus Linz lernte den Deutschen im Internet kennen. Dort prahlte dieser mit der geplanten Tat. Der Linzer informierte sofort die Polizei.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Linzer (16) dürfte in Deutschland ein Blutbad verhindert haben. Der Teenager lernte im Internet einen 16-jährigen Schüler aus Deutschland kennen. Die beiden begannen sich anzufreunden, schrieben sich.

Wegen Mobbings an der Schule dürfte der Deutsche dann im Netz damit geprahlt haben, an seiner Schule «aufräumen» zu wollen. Als er auch von Waffen schrieb, die er habe, wurde der Linzer zum Helden.

Er versuchte geschickt, so viel wie möglich über den bisher anonymen Chat-Partner herauszufinden. Als der Kontakt abbrach, ging er mit den gesicherten Daten sofort zur Polizei in Kleinmünchen.

Behörden nahmen Hinweise ernst

Die Behörden begannen unverzüglich zu recherchieren und fanden heraus: Es handelte sich um einen 16-Jährigen aus der Stadt Uslar bei Göttingen. Sie nahmen Kontakt mit den zuständigen Verbindungsbeamten in Passau auf, die kurze Zeit später vor der Tür des 16-Jährigen standen.

Bei der Durchsuchung der Wohnung fanden die Beamten mehrere Waffen, eine Namensliste und einen Abschiedsbrief. Aus Sicherheitsgründen blieb die Sollingschule in Uslar für einen Tag geschlossen.

Auf Youtube ist ein Video zu sehen, in dem ein Bub – laut eigenen Angaben ein Schüler der Sollingschule – den Polizeieinsatz beschreibt. Es seien 39 «normale Polizisten» und das Sondereinsatzkommando an der Schule gewesen.

(rs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter M. am 06.04.2017 14:56 Report Diesen Beitrag melden

    Gut gemacht

    Krass! Respekt an die Leistung der jungen Österreichers.

  • Uschi am 06.04.2017 14:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    15Jähriger

    Gut gemacht hat seine Augen nicht verschlossen und geschwiegen, hat eine schwere Tat verhindert, so konnte die Polizei handeln. Kompliment junger Mann

    einklappen einklappen
  • Theorie & Praxis am 06.04.2017 15:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Psücho

    Zum glück hat der so gut und schnell gehandelt. Will gar nicht wissen wieviele opfer das hinterlassen hätte. Gibt leider immer wieder jemand der plötzlich austickt. Und an einer waffe kommt man schnell ran.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marion am 07.04.2017 15:31 Report Diesen Beitrag melden

    Mobbing

    Ich finde man sollte nicht nur den angehenden Täter bestrafen sondern auch die, die andere mit Mobbing so weit treiben, bis er sich nicht mehr anders zu helfen weiss.

    • Mikymela am 07.04.2017 16:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marion

      ich wurde in der Schule auch gemobbt. Ständig, über Jahre hinweg. Wenn man aber mit Mord reagieren will, stimmt mit einem etwas nicht.

    einklappen einklappen
  • Sabrina am 07.04.2017 13:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weder Ehre verdient, soll diese auch erhalten

    Leider werden solche Helden zu wenig gewürdigt. warum nicht die höchste Auszeichnung die es gibt ihm überreichen? Es muss nicht unbedingt Geld sein, man könnte auch die Schule nach seinem Namen umbenennen oder eine Strasse nach ihm. wie viele Leben hat er wohl mit dieser Tat gerettet? Ist dies nichts wert? Wo bleibt da die Wertschätzung? Warten wir es mal ab...

  • Fabian am 07.04.2017 12:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Massnahmen

    Würde man Mobbing endlich härter bestrafen, könnte man solchen Taten noch besser vorbeugen. Das ist kein Kavaliersdelikt!

    • PASCAL M am 07.04.2017 19:28 Report Diesen Beitrag melden

      Internet eindämmen

      Um das einzudemmmen braucht es vorallem ein sozialmedia verbot für jugendliche ider besser ganz sperren das zeug schadet mehr als es hilft!

    einklappen einklappen
  • Monika am 07.04.2017 10:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Friedlich miteinander leben

    Ich komme gebürtig da aus der Nähe und war oft in Uslar. Ist eigentlich ruhig und beschaulich dort. Um so schlimmer, wie sich die Welt verändert. Überall Konkurrenzkampf. Keiner ist mehr mit dem zufrieden, was er hat. Gut, dass die Aktion verhindert wurde. Auch für den Jungen selbst. Es muss schneller und härter bei Mobbing regiert werden. Jeder Mensch geht auf Dauer psychisch kaputt, wenn er täglich tyrannisiert und psychisch misshandelt wird. Ich hoffe, dass die, die gemobbt haben, ihre Mitschuld einsehen und daraus lernen. Das Leben ist doch viel schöner, wenn man friedlich miteinander lebt.

  • CHer am 07.04.2017 02:22 Report Diesen Beitrag melden

    Multimobbing...

    Interessant zu wissen wäre nun, was das für Leute waren, die den Jungen mit Mobbing so weit gebracht haben, dass er diese Taten verüben wollte. Aber - wohl aus politischen Gründen - wird das sehr wahrscheinlich kein Thema sein. Darf es nicht.