Kalifornien und Oregon

20. August 2017 03:44; Akt: 20.08.2017 04:02 Print

Waldbrände bedrohen US-Touristenstadt

Hunderte haben ihre Häuser verlassen müssen – dabei wollten sich die Bewohner von Sisters auf ein ganz anderes Spektakel vorbereiten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Angesichts herannahender Waldbrände müssen Hunderte Menschen in Kalifornien und Oregon ihre Wohnungen verlassen. Darunter sind auch 600 Anwohner der Touristenstadt Sisters in Oregon, die sich eigentlich auf eine Sonnenfinsternis vorbereitet hatten.

Am Samstag teilten die Behörden mit, 1000 weitere Menschen in der Region müssten sich bereithalten, ihre Häuser im Notfall zu räumen.

Flugpause wegen Sonnenfinsternis

Wenn die Sonnenfinsternis am Montag eintritt, werden Mitarbeiter der Feuerwehr ihre Hubschrauber mindestens 35 Minuten am Boden halten müssen. Lediglich Flieger mit Nachtsicht-Instrumenten dürften in Sisters eingesetzt werden, hiess es.

In Kalifornien musste die Ortschaft Wawona am Yosemite-Nationalpark evakuiert werden, nachdem sich ein eine Woche altes Feuer ausbreitete und die Luftqualität ein gefährliches Niveau erreichte.

(roy/dapd)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • marko 32 am 20.08.2017 09:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schrecklich

    Schrecklich

  • Faules Schwein am 20.08.2017 15:23 Report Diesen Beitrag melden

    Fast wie ein Fluch

    Überall brennt es zurzeit. In Amerika kämpfen sie sie Jahren gegen Waldbrände, in Spanien, Griechenland, Frankreich und Schweiz brennt der Wald auch immer wieder. Wenn das so weiter geht, haben wir bald keine Wälder mehr. :(

  • NoName am 21.08.2017 16:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Aber die Brände in Portugal interessiert niemanden...

Die neusten Leser-Kommentare

  • NoName am 21.08.2017 16:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Aber die Brände in Portugal interessiert niemanden...

  • Anti Imperium am 21.08.2017 03:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Egal

    Das kann man ruhig niederbrennen lassen, die welt kann sehr gut auf die ganzen kriegstreiber wie die usa es nun mal sind verzichten.

  • Faules Schwein am 20.08.2017 15:23 Report Diesen Beitrag melden

    Fast wie ein Fluch

    Überall brennt es zurzeit. In Amerika kämpfen sie sie Jahren gegen Waldbrände, in Spanien, Griechenland, Frankreich und Schweiz brennt der Wald auch immer wieder. Wenn das so weiter geht, haben wir bald keine Wälder mehr. :(

  • susi am 20.08.2017 12:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kein Erbarmen

    Selber Schuld, Amis beeinflussen auf der ganzen Welt das Wetter. Ist demnach nur richtig so, das diese Kriegsnation auch etwas davon abbekommt. Habe kein Erbarmen mit diesen Menschen. Die ganze Amination gehört eigentlich in den Kerker.

    • Fidtle am 20.08.2017 19:00 Report Diesen Beitrag melden

      Zuerst denken, dann schreiben

      Glauben Sie ernsthaft, dass durch solche Brände die "Richtigen" getroffen werden, welche für diese Kriege verantwortlich sind? Die meisten Amerikaner befürworten genau so wenig diese Kriege, wie es die Schweizer tun.

    • Archey am 21.08.2017 07:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @susi

      Die Wälder in Nordamerika brennen seit vielen Zehntausenden von Jahren. Auch ohne Klimawandel, ein Blitzschlag genügt. Und keine Sorge, es bleibt genügend Wald übrig. Ausserdem bringen die Hitze (Gewisse Samen platzen auf) und die Asche (Düngung) neues Leben hervor. Auch Tiere können profitieren, da deren Beutetiere aufgeschreckt werden.

    einklappen einklappen
  • marko 32 am 20.08.2017 09:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schrecklich

    Schrecklich