Tragödie im Grenfell-Tower

17. Juni 2017 10:42; Akt: 17.06.2017 16:56 Print

Polizei muss May vor wütenden Bürgern retten

Die Angehörigen der Opfer des Hochhausbrandes sind wütend. Auch auf Theresa May. Die Premierministerin hat bislang kein Versagen der Behörden eingeräumt.

Gerät unter Druck: Theresa May trifft auf wütende Bürger. (Video: Tamedia/AFP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Theresa May steht wegen ihrer Reaktion auf den Grossbrand mit mindestens 30 Toten unter Druck. Nach einem Besuch in der Nachbarschaft des ausgebrannten Hochhauses in London hat die Polizei die britische Premierministerin vor wütenden Demonstranten in Sicherheit bringen müssen. Ein Fotograf der Nachrichtenagentur Reuters berichtete, zornige Menschen seien am Freitag Mays Auto hinterher gelaufen und hätten sie angebrüllt.

Die Polizei versucht die wütende Menge im Zaun zu halten. Quelle: Screenshot Facebook/AssedBaig

May hatte sich mit Opfern des Brandes und Anwohnern getroffen. Sie kündigte fünf Millionen Pfund an Hilfen an. Dies scheint für die Betroffenen jedoch kein Trost zu sein. Im Stadtteil Kensington stürmten Demonstranten das Bürgermeisteramt. «Wir wollen Gerechtigkeit», skandierten sie. Die Menschen bahnten sich ihren Weg durch die automatische Tür des Gebäudes und versuchten, auch in die oberen Stockwerke gelangen. Die Polizei hielt sie auf.

«Absolut schrecklich»

Noch am selben Tag gab May BBC ein Interview. Dadurch gestaltete sich die Situation für die Premierministerin nicht gerade besser, wie sich im Nachhinein herausstellte. Sie sagte, das Feuer im Grenfell-Tower sei ein «absoluter Horror», «eine schreckliche Erfahrung». Fragen, bei denen sie die allgemeine Stimmung beurteilen sollte, wich sie jedoch aus.

BBC-Interviewerin, Emily Maitlis, hatte vorgeschlagen, dass es für die Öffentlichkeit wohl tröstlich zu hören wäre, etwas sei furchtbar schief gelaufen und dass die Regierung die Verantwortung übernehmen würde.

Auf die Frage, ob sie die Wut der Bürger nicht verstehen würde, antwortete May: «Was ich als erstes getan habe, ist sicherzustellen, dass die öffentlichen Dienste weiterhin in der Lage sind, ihre Arbeit zu machen. Das haben sie auch in unmittelbarer Folge getan.»

Hochhausbrand in London

Erneut konfrontierte Maitlis sie mit der Frage, ob sie es versäumte habe, Verständnis für die öffentliche Wut zu zeigen. «Dies ist eine schreckliche Tragödie. Menschen haben ihr Leben, ihr Besitztum, einfach alles verloren», sagte May dazu.

Verzweifelt: Viele suchen nach Angehörigen, die im Grenfell Tower lebten. (Video: Tamedia/AP)

Kritik in den Sozialen Medien

Für ihr Ausweichen erntet die Premierministerin scharfe Kritik. «Theresa May sollte von ihrem roboterhaften Interview-Stil wegkommen – doch das geschah nicht», meint etwa ein Twitterer.

Ein anderer schreibt:« May weigert sich Fragen zu beantworten und drescht einstudierte Phrasen runter. Sie sieht nervös aus. Schmerzhaft mit anzusehen.»

«Theresa May wiederholt dieselben Sätze immer und immer wieder mit wilder Panik in den Augen», lautet ein weiterer Twitter-Eintrag. Eine Userin spricht zudem das an, worauf Interviewerin Emily Maitlis die Premierministerin bereits hingewiesen hatte. «Wer ist ihr Berater? Merkt sie nicht, dass es hilfreich wäre zuzugeben, dass etwas schief gelaufen ist?»

Auch Mitglieder von Mays eigener Partei erheben Vorwürfe gegen sie. May habe sich unter anderem zu spät mit den Opfern des Brandes getroffen. Diese wurden von dem Oppositionsführer Jeremy Corbyn, Bürgermeister Sadiq Khan und der 91-jährigen Königin Elizabeth II. besucht.

(kaf/sda/afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Petra am 17.06.2017 11:13 Report Diesen Beitrag melden

    Ich fühle es, versteh es aber nicht

    Warum sollte dies die Schuld von May gewesen sein? Ich kann mit fühlen, aber Sündenböcke zu suchen ist nicht fair.

    einklappen einklappen
  • Andreas Kaiser am 17.06.2017 11:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zivilisiert

    Man hatt noch kein ermittlungs ergebnise nur vermutungen. Man sollte sich beruhigen und erst wen beweise da sind kann man vileicht ansatzweise über Gerechtigkeit reden.

    einklappen einklappen
  • Zeitgenosse am 17.06.2017 11:11 Report Diesen Beitrag melden

    Zahl der Toten wird sich noch drastisch

    erhöhen. Der ausgebrannte Turm ist sehr wahrscheinlich ein Massengrab.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Cavi33 am 17.06.2017 18:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tragisch aber Baufehler

    Was soll das eigentlich, May kann doch gar nichts dafür. Typisch für diese Leute, mit dem Bürgermeister von London müssen sie sich auseinandersetzen. Bekanntlich gibt es ja auch ein Baudepartement in der Stadt und das ist zuständig nicht Frau May.

  • Acidboy am 17.06.2017 17:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    chill mal

    ist may denn mit einem feuerzeug dort hin genangen und hat das haus angezündet? lasst sie doch in ruhe.

    • Peter P. am 17.06.2017 18:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Acidboy

      Lies meinen unteren Kommentar und dann solltest du auch verstehen weswegen Demonstriert wird und weshald die Leute wütend sind. Ist gar nicht mal so schwer zu begreifen und durchaus begründet ;)

    einklappen einklappen
  • Mike am 17.06.2017 15:07 Report Diesen Beitrag melden

    May kann nichts dafuer

    Die Facade entsprach den Regulationen. Der Preis spielt keine Rolle. Was kann jetzt Theresa May dafuer, dass die Facade nichts taugt. Sie hat sie ja kaum selber montiert.

    • Peter P. am 17.06.2017 16:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mike

      Sie und gewisse Politiker aus ihrer Reihe haben neue, strengere Brandschutzgesetze abgelehnt. Und das, vermutlich, weil viele von diesen Politiker, selbst grosse Immobilienbesitzer, sich vor den zusätzlichen Kosten gescheut haben. Die Leute sind wütend das diesen Politikern ihr Geld wichtiger war als das Leben der Brandopfer. War das einfach genug erklärt? :D 30 Sekunden googeln und sogar du solltest in der Lage sein, weiterführende Artikel zu finden ;)

    • Sun am 17.06.2017 16:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mike

      ja, da geb ich dir recht! Man könnte fast meinen, Sie hätte das Feuer gelegt! Die Leute suchen für jedes Unglück einen Sündenbock!

    einklappen einklappen
  • UKstudent am 17.06.2017 14:41 Report Diesen Beitrag melden

    Selber Schuld

    Man sollte sich mal genauer mit dem Fall auseinandersetzten, dann versteht man wiso die Leute wütend auf die Regierung sind. Berteits vor 2 Jahren gab es Demonstartionen, dass das Gebäude nicht den Standards entspreche. Die Behörden haben weggeschaut bis es geknallt hat!

    • Mario am 17.06.2017 15:08 Report Diesen Beitrag melden

      Fünfer und s'Weggli

      Man will billigen Wohnraum und somit wird irgendwo gespart!

    • UKstudent am 17.06.2017 16:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mario

      Und auch das ist falsch! Sie lassen diese alte billigen Wohnblöcke ausrotten damit teure Siedlungen gebaut werden können. London ist eine der teuerste Städte und die Armen werden ausgesiedelt.

    einklappen einklappen
  • Ameliore am 17.06.2017 14:29 Report Diesen Beitrag melden

    Theresa May ist

    vielmehr das Pendant zu Frank Underwood aus House of Cards als Trump :-). Wie auch Herr Underwood ist sie nicht vom Volk gewählt worden, macht dann Wahlen die schwieriger sind als angenommen und hat eine etwas verschrobene Einstellung zu Recht und Gerechtigkeit :-)

    • Beobachter am 17.06.2017 14:46 Report Diesen Beitrag melden

      May weiss was sie will

      May Weiss was sie will und wie sie es erreichen kann. Trump macht sein eiGenes privates Dink und hat keine Ahnung von Politik daher auch die verwirrenden Richtungsänerungen von Trump. Ich kenne Hous of cards nicht aber May und Trump sind auf jedenfall Grundverschieden. Ich mag beide nicht kann aber May für ihre Fachkompetenz und Zielstrebigkeit respektieren. Trump?

    einklappen einklappen