Das Cabrio für jedermann

28. Juni 2012 16:29; Akt: 28.06.2012 20:51 Print

Ab jetzt gehts oben ohne aufs Stanserhorn

Weltpremiere in der Innerschweiz: Neu geht es ohne Dach auf den Gipfel eines Bergs. In Stans ist die «Cabrio-Bahn» eingeweiht worden. Sie ist nichts für Menschen mit Höhenangst.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Wettbewerb der Bergbahnen punktet die Stanserhorn-Bahn mit einer Weltneuheit: Ab Freitag ist die Spitze des Stanser Hausberges auf 1850 Metern über Meer mit einer so genannten Cabrio-Bahn - Gondeln mit einem offenen Oberdeck - erreichbar.

Umfrage
«Oben ohne» auf einen Berggipfel - wollen Sie das auch einmal erleben?
89 %
11 %
Insgesamt 897 Teilnehmer

«Unser Stärke ist die tolle Aussicht – und diese kann man mit der neuen Bahn noch viel intensiver geniessen», freut sich Bahndirektor Jürg Balsiger. An diesem Wochenende erwartet er – auch wegen dem schönen Wetter – einen wahren Ansturm aufs Stanserhorn.

Die Fahrt auf das Stanserhorn beginnt weiterhin nostalgisch. Auf der ersten Sektion verkehrt weiterhin die alte Standseilbahn aus dem Jahr 1893. Dann gehts mit neuster Technologie weiter. Ein neuartiges Seilbahnsystem mit zwei Doppeldeck-Gondeln bringt die Touristen in die Höhe. Pro Stunde können so 465 Gäste befördert werden.

Die Gondeln fassen auf dem unteren, geschlossenen Deck 60 Personen. Von dort führt eine Treppe auf das offene Oberdeck, das 30 Personen Platz bietet. Diese können das sich weitende Panorama über Voralpen und Mittelland open air und bei frischem Wind geniessen. Die 2320 Meter lange Strecke wird in sechseinhalb Minuten zurückgelegt.

Die Jungfernfahrt der Weltneuheit (Video: Lena Berger, 20 Minuten)

Seitliche Tragseile

Die Cabrio-Bahn stellte die Goldauer Seilbahnfirma Garaventa vor neue Herausforderungen. Mit dem offenen Deck konnten die Gondeln nicht einfach auf konventionelle Weise am Tragseil aufgehängt werden. Statt dessen laufen die Kabinen auf zwei seitlich geführten Tragseilen.

Neu ist auch die Niveauregulierung. Um die Längspendelung innerhalb von Sekundenbruchteilen auszugleichen, verfügen die Gondeln über zwei hydraulische Zylinder.

Anlass für den Neubau gab die 2011 auslaufende Konzession für die alte Stanserhorn-Luftseilbahn. Die «verrückte Idee» mit dem offenen Oberdeck sei an einem Abend im Juni 2004 geboren worden, sagte Bahndirektor Balsiger anlässlich der Jungfernfahrt vom Donnerstag.

Verzögerungen und Mehrkosten

Bei der Realisierung des ungewöhnlichen Projektes gab es allerdings etliche Probleme. So traten technische Probleme beim Betrieb der Materialseilbahn auf. Zudem genügten ihre Transportleistungen nicht, weshalb eine zweite Materialseilbahn auf der Südseite des Stanserhorns errichtet werden musste.

Sorgen gab es auch mit dem Baugrund der Bergstation. Er zeigte sich in grösserer Tiefe nicht aus festem Fels, sondern als lockeres, zerklüftetes Gestein. Die Betonkonstruktion musste wesentlich verstärkt und die Verankerung im Berg mit längeren und schwerere Ankern gesichert werden. Dazu kam der sehr gedrängte Zeitplan.

Die Probleme führte zu Verzögerungen von zwei Monaten und zu Mehrkosten. Statt am 1. März, wie 2010 verkündet, nimmt die Cabrio-Bahn nun erst Ende Juni den Betrieb auf. Und die Kosten stiegen von 24,9 auf 28,1 Mio. Franken. «Unsere Mitarbeiter haben uns in dieser Zeit den Rücken gestärkt. Die Ranger haben sogar Geld gesammelt, um das Murmeltiergehege trotz der prekären Lage finanzieren zu können», so Balsiger.

Auch sicherheitstechnisch ist die Cabrio-Bahn auf dem neusten Stand. «Die zwei Kabinen sind mit verschiedensten Systemen gesichert, so dass nie Evakuierungen nötig sein werden», ist Balsiger überzeugt. Auch das offene Dach sei ungefährlich. «Die Terrasse ist videoüberwacht, so haben die Gästebetreuer die Passagiere immer im Blick.

Applaus bei der Premiere (Video: Keystone)

(ber/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • a.i. am 28.06.2012 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    gefahrlos?

    na ja mich würden da keine 10 pferde reinbringen, finde es auch ein bischen zu gewagt ohne dach, für gewisse menschen zumindest. schön aber die den mut haben

  • giovanni bernasconi am 28.06.2012 16:35 Report Diesen Beitrag melden

    Samnaun war Erster...

    Ist keine "Neuheit! Die 1. Doppeldeck-Luftseilbahn faehrt seit Jahren in Samnaun.

    einklappen einklappen
  • Phil am 28.06.2012 17:43 Report Diesen Beitrag melden

    Base jumping

    Wie lange geht's wohl bis der erste von der Bahn aus einen base jump wagt :D ;) ?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Franz Müller am 29.06.2012 10:00 Report Diesen Beitrag melden

    Super aber

    Ich finds schon eine tolle sache. aber 68 Sfr pro person für eine Fahrt retour ist schon fraglich wer sich das leisten kann / will. Von einer Familie ganz zu schweigen

    • joseph am 30.06.2012 10:01 Report Diesen Beitrag melden

      den preis

      ja 68.-fr ja da muss die bahn etwas einfallen lassen ansonst...?

    einklappen einklappen
  • Andy M am 29.06.2012 09:03 Report Diesen Beitrag melden

    Goldige D-D-Gondelbahn!

    Gratuliere zur grossartige, mutige Leistung von allen Beteiligten & viel Glück & Erfolg für die Zukunft! Wir brauchen wieder vermehrt mutige Unternehmer & Investoren die nicht von solchen & anderen Herausforderung zurück schrecken. So eine Doppel-Deck Gondelbahn koennte einen sehr gutes Export Chance haben z.B. New Zealand, Canada, USA, Brasilien etc..

  • Vany am 28.06.2012 20:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mutig..?

    Wow.. Und wenn das Ding plötzlich abstürtzt? Mich bringen keine 10 Pferde, dorthin, aber sicher. Schön, an die, die es wagen! ;-)

    • Blub am 28.06.2012 20:50 Report Diesen Beitrag melden

      ????

      Damit ich Sie richtig verstehe. Sie wollen wenn eine Gondel abstürzt lieber IN der Gondel sein als auf ihrem Dach? Glauben Sie wirklich das wäre sicherer? Klar, wenn man beim Absturz hinausfällt könnte es (muss aber nicht) blöd enden, aber wenn die Gondel z.B. senkrecht fällt könnte die Kabine sogar eine Art Knautschzone für das Dach bilden. Also ich kann mich nicht so recht entscheiden wo ich bei einem solche Sturz lieber wäre ;)

    • Max Meyer am 28.06.2012 22:25 Report Diesen Beitrag melden

      Ja und??

      Mal ehrlich, ob die Gondel ein Dach hat oder nicht spielt bei einem Absturz keine Rolle... Zudem sind Abstürze von Gondel sehr selten!

    • H. Bolliger am 28.06.2012 23:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Nur Mut

      Na ja, abstürzen kann natürlich auch eine Gondel mit Dach. Aber das passiert zum Glück sehr selten. Nur Mut, probiers aus, du wirst es sicher nicht bereuen.

    • Axel F. am 29.06.2012 01:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Der Absturz...

      Und was ist bei einem Absturz anders als bei einer normalen Seilbahn...:-)? Unten ist unten. Bei der neuen Konstruktion muss man sich wenigstens keine Sorgen machen, wenn man Oben stand, das einem noch das Dach auf den kopf knallt;-)! Und grundsätzlich möchte ich bei keinerlei Abstürzen dabei sein! Egal welcher Art!

    • dummy am 29.06.2012 08:31 Report Diesen Beitrag melden

      Absturz

      Wenn das "Ding" abstürzt kommt es eh nicht drauf an ob man drinnen oder "draussen" ist

    • Rolf Spycher am 29.06.2012 09:51 Report Diesen Beitrag melden

      sf.tv/sendungen/einstein

      Einfach mal in die Spezial-Sendung von "Einstein" reingucken (lief gestern abend) und die Sicherheitsbedenken dürften entkräftet werden. Das Sicherungssystem ist eigentlich auch beim CabriO bestechend simpel.

    • Marc am 29.06.2012 10:43 Report Diesen Beitrag melden

      Warum.?

      Die ist nicht unsicherer als jede andere Seilbahn. Und solange niemand in die Seile fliegt (Heli, Flugzeug) passiert da auch sicher nichts.

    • Röbi am 29.06.2012 11:13 Report Diesen Beitrag melden

      Unterschied

      Wo ist der Unterschied ob eine Gondel mit Ausguck oder eben ohne abstürzt?

    einklappen einklappen
  • Mim8 am 28.06.2012 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratuliere inovativ muss man sein :D

    Geniale Idee

  • proNatur am 28.06.2012 18:30 Report Diesen Beitrag melden

    Steigerungswahn

    Gähnnn.... muss es immer verrückter werden? Hat die nächste Bahn keinen Boden? Werden die Berge bald lila angemalt?

    • Michael L. am 28.06.2012 20:37 Report Diesen Beitrag melden

      Und jetzt?

      Ist jemand innovativ und macht was neues dann wird gemotzt. Wenn sie nichts machen, wird auch gemotzt. Und ob die Bahn ein Dach hat oder nicht, schadet der Natur wohl genau gleich viel - oder?

    • Florian Eggenberger am 29.06.2012 00:13 Report Diesen Beitrag melden

      Selbstherrliche Naturhüter

      Der Vortschritt von ProNatur beschränkt sich aufs Bankkonto. Spenden sammeln, aber die Stadtmenschen sollen gefälligst in den Wohnsilos bleiben. Die selbsternannten Berg- und Naturmessias sollen mal ohne die modernen Errungenschaften in ihre (!) Natur.

    • Theo Müller am 29.06.2012 07:59 Report Diesen Beitrag melden

      Innovativ

      Würde es anderst aussehen, wenn die Bahn ein i vor dem Namen hätte?

    • Rolf Berner am 29.06.2012 11:57 Report Diesen Beitrag melden

      Stanser, das ist super!!!

      Es gibt nichts zu motzen! Es ist toll, dass wir Schweizer jetzt eine Cabrio-Gondel haben. Kompliment an die Stanser - ihr habt alles richtig gemacht!!!

    einklappen einklappen