Comic-Helden

19. März 2012 21:04; Akt: 19.03.2012 21:14 Print

Superhelden wollen Welt besser machen

Sie schlüpfen in enge Fantasie-Trikots und ziehen los, um Gutes zu tun: Weltweit versuchen sich immer wieder normale Bürger als Hobby-Superhelden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Batman ist 50 Jahre alt und heisst mit bürgerlichem Namen nicht Bruce Wayne, sondern Andre Luiz Pinheiro: Der Ex-Polizist macht es sich zur Aufgabe, jugendliche Slum-Bewohner vor den Gefahren einer Verbrecherlaufbahn zu warnen. Dazu besucht er Schulen in der Stadt Taubate im Bundesstaat São Paulo und nutzt die Popularität des weltberühmten Fledermausmannes, um die Aufmerksamkeit der Kinder auf sich zu ziehen. «Ich bekämpfe nicht wirklich Verbrecher», so der frühere Gesetzeshüter, «aber ich glaube, dass ich einen wichtigen Auftrag zur Prävention leisten kann, indem ich Kinder davon abhalte, eine Verbrecherlaufbahn einzuschlagen.» Zudem möchte er helfen, das angeschlagene Image der Polizei zu heben.

Dem Kampf für das Gute hat sich auch Zoltan Kohari (26) verschrieben: Der arbeitslose Slowake räumt Müll von den Strassen, hilft den Leuten in der Nachbarschaft und ruft die Polizei, wenn er verdächtige Beobachtungen macht. Deutlich weiter geht Phoenix Jones (23), der nachts im schwarz-goldenen Dress in Seattle Verbrecher jagt. Dabei geht er nicht zimperlich vor: Im Oktober 2011 wurde er wegen Tätlichkeit verhaftet. Er hatte eine Prügelei mit Pfefferspray «schlichten» wollen.

(TRX)