Royal am Ruder

20. Juli 2017 19:13; Akt: 20.07.2017 20:15 Print

Schneller bitte, sonst braust Kate vorbei!

Brezel backen mit Briten, Rudern mit Royals – oder einfach: zweiter Tag des Deutschlandbesuchs von Prinz William und Herzogin Kate.

Bildstrecke im Grossformat »
Den zweiten Tag ihres Deutschlandbesuchs verbrachten Prinz William und Herzogin Kate im pittoresken Heidelberg. Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, und Heidelbergs Bürgermeister Eckart Würzner empfingen die beiden Royals zu einem kleinen Rundgang. Briten am Brezelbacken – genauer: am Brezelteigrollen. Prinz William scheint dafür ein Händchen zu haben. Dann gings zum Ruderrennen auf dem Neckar, wo ... ... ein gemischtes Team aus Heidelberg und der Partnerstadt Cambridge gegeneinander antraten. Und hopp! Und hopp! Und hopp! Herzogin Kate sassen acht starke Männer zu Füssen. Kein Wunder, strahlte die 35-Jährige. Zur Erinnerung gibt es Silbermedaillen mit der Gravur «Heidelberg Royal Regatta 2017». Und natürlich Bier. Prost, Kate! Hat Prinz William schon das eine oder andere Mass getrunken? Hauptsache locker, der Royal. William in einem hellen Jackett und Kate in einem gelben Kleid suchten auf dem Platz auch immer wieder das Gespräch – und das Foto – mit den Bürgern. Der Tag der beiden Briten begann mit etwas Ernsthaftem, dem Besuch eines Krebsforschungszentrums. «Ich hätte mir nie träumen lassen, dass ich einmal meinem zukünftigen König meine Forschung präsentieren darf», so der britische Arzt Michael Milsom. Bei ihrem ersten Besuch in Deutschland gewinnen Prinz William und seine Familie viele Sympathien – hier am 19. Juli 2017 beim Händeschütteln am Pariser Platz in Berlin. Das Paar zeigte sich am Brandenburger Tor tausenden begeisterten Bürgern. Es war der einzige Termin am Mittwoch, an dem sich die beiden direkt den Bürgern zeigten. Im Berliner Stadtteil Marzahn besuchten William und Kate ein Projekt für sozial benachteiligte Kinder. Zudem stand ein Besuch des Holocaust-Mahnmals auf dem Programm. Dort traf das Paar auch den Holocaust-Überlebenden Leon Schwarzbaum. Na, müde? Prinz George, Sohn von Prinz William und Herzogin Kate, ist bei der Ankunft in Berlin am 19. Juli 2017 noch nicht ganz ausgeschlafen. Der britischen königlichen Familie, die gerade aus Polen kommt, steht ein dreitägiger Besuch in Deutschland bevor. Die herzigen Kinder des royalen Paares sollen die Sympathien der Deutschen gewinnen – gerade in Zeiten, in denen das Verhältnis beider Länder wegen des Brexit angespannt ist. Die Familie landete gegen Mittag am Flughafen Berlin-Tegel. Als Erstes stand ein Besuch bei Kanzlerin Angela Merkel (r.) an. Die schien sich über ihre royalen Gäste zu freuen. Rund zehn Minuten nach der Ankunft führte Merkel ihren Besuch auf einen Balkon des Kanzleramts, von dem man das Berliner Regierungsviertel überblickt. In der deutschen Hauptstadt versammelten sich zahlreiche Schaulustige, die entsprechend ausstaffiert waren. Am Brandenburger Tor warteten schon Stunden vor der angekündigten royalen Stippvisite Fans mit britischen Flaggen. Am Mittwochmorgen verliessen William, George, Kate und Charlotte ihre letzte Destination Polen. Auftakt der Europareise: Prinz William und Herzogin Kate mit ihren Kindern Prinz George und Prinzessin Charlotte bei der Ankunft in Warschau. (17. Juli 2017) Die beiden Kinder schauen gespannt aus dem Flugzeugfenster. Prinz George wirkt auf dem roten Teppich etwas schüchtern. Gut gelaunt grüsst die Herzogin ihre kleinen Fans.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der britische Prinz William und seine Ehefrau Kate sind am zweiten Tag ihres Deutschlandbesuchs nach Heidelberg gekommen. Nach einem Besuch im Deutschen Krebsforschungszentrum traf das Paar am Donnerstagnachmittag in der Innenstadt ein.


Duell der Royals im Ruderboot: Am Ende lag Prinz William knapp vorne. (Video: Tamedia/AFP)

Bei trübem Wetter gingen sie zusammen mit Baden-Württembergs grünem Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann zunächst über den Marktplatz. William in einem hellen Jackett und Kate in einem gelben Kleid suchten auf dem Platz auch immer wieder das Gespräch mit den Bürgern.

Kinder waren nicht dabei

An einem Stand versuchten sie dabei beispielsweise, Brezeln zu drehen. Hunderte Menschen versammelten sich in der Stadt, um einen Blick auf die Royals zu erhaschen. Nach einem Spaziergang durch die Altstadt stand ein Ruderbootrennen auf dem Neckar auf dem Programm. Dabei traten Prinz William und Kate mit ihren jeweiligen Teams gegeneinander an.

Ihre Kinder Prinz George und Prinzessin Charlotte, mit denen sie am Mittwoch in Berlin angekommen waren, begleiteten den Herzog und die Herzogin von Cambridge allerdings nicht auf dem Gang durch Heidelberg. Die Stadt stand auf dem Besuchsprogramm, weil sie die Partnerstadt von Cambridge ist.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann zeigte sich erfreut über die kurze Visite des Paars im Bundesland. Er hoffe, sie hätten «einen bleibenden positiven Eindruck von unserem Land mitgenommen», erklärte er.

Hamburg zum Abschluss

William und Kate waren am Mittwoch zu einem dreitägigen Deutschlandbesuch in Berlin eingetroffen. Höhepunkt des ersten Tags war ein Gang des Paars durch das Brandenburger Tor, wo sie von tausenden Menschen begeistert empfangen wurden. William und Kate trafen zudem mit Kanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zusammen. Zum Abschluss reisen William und Kate am Freitag nach Hamburg.

(gux/sda)