Schnell und genau

14. Januar 2017 10:18; Akt: 14.01.2017 10:59 Print

Diese Australier wissen, wie man Strassen baut

Eine kleine Gemeinde in Westaustralien zeigt in einem Video, wie Arbeiter eine Überlandstrasse asphaltieren. Langweilig? Von wegen! Es sind drei faszinierende Video-Minuten.

Schnell und präzise: Diese Australier wissen, wie man eine Strasse baut. (Video: Tamedia/Reuters)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Informationsvideo, das die westaustralische Gemeinde Moora vor einigen Wochen auf Facebook veröffentlichte, entwickelte sich — zur Überraschung aller — zum absoluten Viral-Hit im Netz. Bis Donnerstag hatten über 15 Millionen Nutzer das Video angeklickt. Dabei zeigt der Clip weder nackte Haut noch irgendwelche verrückten Stunts. Nein, das Video zeigt, wie ein Bauarbeiterteam eine neue Überlandstrasse teert.

Die Behörden von Moora liessen Anfang Dezember eine 4,9 Kilometer lange Strecke zum lokalen Flugplatz asphaltieren. Die Arbeiten dauerten zwei Tage an, die Kosten beliefen sich auf umgerechnet etwa 335'000 Franken. Um auf diese Verbesserungen in der 2500-Einwohner-Gemeinde aufmerksam zu machen, liess Bürgermeister Alan Leeson die Arbeiten mit einer Drohne filmen.

Zuschauer sind beeindruckt

Damit hat er jetzt ein breiteres Publikum erreicht als erwartet. «Wir dachten zuerst, unsere Seite sei gehackt worden», sagte Leeson gegenüber «WA Today».

Der Grund für die Faszination, die das Video erweckt, liegt wohl in der Effizienz, mit der das Team arbeitet: Ein Camion fährt zuerst die Strecke entlang und verteilt den Teer, drei weitere Laster folgen im Rückwärtsgang und bedecken die Strasse mit Asphalt.

«Wer die Distanzen und harten Bedingungen im australischen Outback kennt, weiss, wie wichtig es ist, speditiv zu arbeiten. Gut gemacht, Moora!», kommentierte ein Nutzer das Video. «Was auch immer diese Leute bezahlt bekamen, sie haben einen 50-Prozent-Zusatzbonus verdient. Ich bin beeindruckt. Respekt!», meinte ein anderer.

(kle)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • biodelic am 14.01.2017 10:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    geht in der ch so nicht

    freut mich für die büezer,dass ihre arbeit geschäzt wird. aber an alle die jetz fragen warum es in der schweiz solange dauert: bei uns leert man den teer nicht einfach so auf das erdreich..

    einklappen einklappen
  • Werner Wenge am 14.01.2017 10:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bautechnik - Käse mit Aepfel verglichen

    In unseren Breitengraden lässt die Temperatur eine solche Bauweise nicht zu. Der Artikel birgt die Gefahr, über den Strassenau und dessn Kosten grosse Missverständnisse zu schüren.

    einklappen einklappen
  • lipa am 14.01.2017 10:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kein Teer

    Das ist Bitumen und kein Teer! Teer ist krebserregend und wird für den Strassenbau nicht mehr verwendet!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bolly am 17.01.2017 23:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach Leute...

    ...egal ob das nun für die Schweiz was taugt oder nicht. Es ist doch einfach faszinierend das alles so Zack Zack abläuft...die haben es im Griff, Retour so den Laster zu fahren. Usw....

  • Der Berufsbildner am 15.01.2017 20:07 Report Diesen Beitrag melden

    Berufsbildung für Down-Under

    Australien schön und gut, aber die Qualität spricht Bände. War selber in Sydney und dort sind die Strassen regelmässig und vor allem noch länger aufgerissen um ausgebessert zu werden als hierzulande. Tja, die Aussies sollten vielleicht auch die Berufslehre einführen, dann klappts auch mit beständigen Strassen.

    • Autopendler am 16.01.2017 07:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Der Berufsbildner

      Hm kann nicht bestätigen. Vor einem Jahr war ich 2 Monate auf einer Reise. Fast jeden Tag mit Auto selber gefahren. Die von mit benutzten Strassen waren in einem sehr guten Zustand und auch fast ohne Baustellen. Was machen Australier besser als wir?

    • Nobody am 16.01.2017 08:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Der Berufsbildner

      Jaja man kann diskutieren. Aber warum brauchen Schweizer Strassenbauer fast zwei Jahre um in einem Kaff einen Kreisel zu bauen bleibt mir ein Rätsel. Aber was dieses Bau kostet!!! Grössere Uneffizienz habe ich nirgendwo auf der Welt gesehen. Und Steuerzahler zahlen noch für solche " Pseudoarbeit". Und auch für die jährliche Strassensanierung. Bin überzeugt dass wenn Nordring einmal fertig gebaut wird, ein Jahr später wird er wieder teilgesperrt um es zu " sanieren". Das ist eigentlich ein bezrug. Und Tiefbauamt Zürich verteilt diese lukrativen Aufträge.....

    • Sevy Llon am 17.01.2017 22:27 Report Diesen Beitrag melden

      @ Nobody

      Ich denke mal am Nordring fahren ca 2 Autos mehr am Tag über die Strasse als in der Australischen Pampa. Und Lukrativ sind diese Arbeiten selten

    einklappen einklappen
  • säm am 15.01.2017 15:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fake

    nur schon durch die mengen welche die lkws rauslassen erkennt man das es ein fake ist!

  • jan am 15.01.2017 11:10 Report Diesen Beitrag melden

    Steuen

    Bei uns nachmachen und Steuern senken, tiptop

    • Sevy Llon am 17.01.2017 22:35 Report Diesen Beitrag melden

      Geht nicht

      Bei unseren stark befahrenen Strassen überlebt diese Methode genau 2 Monate!

    einklappen einklappen
  • Friedlidaenu am 14.01.2017 22:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diese Lastwagen leeren sich nie

    Und das Empire State Building wird alle 2 Jahre am 30 Februar mit einem Filzstift neu gestrichen.