In zwei Monaten

21. April 2017 15:37; Akt: 21.04.2017 15:37 Print

Dickste Frau der Welt speckt 250 Kilo ab

Dank einer Flüssig-Diät und einer Bypass-OP verlor die Ägypterin die Hälfte ihres Gewichts. Nun kann sie wieder aufrecht sitzen.

Hatte ihr Haus zuvor während 20 Jahren nicht verlassen: Eman Ahmed Abd al-Ati. (Video: Tamedia/AFP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die wohl dickste Frau der Welt hat durch eine Operation in Indien 250 Kilogramm abgespeckt - die Hälfte ihres bisherigen Gewichts. Wie die behandelnden Ärzte in Mumbai mitteilten, kann die 37-Jährige Ägypterin Eman Ahmed Abd al-Ati inzwischen längere Zeit aufrecht sitzen - statt wie früher ständig zu liegen.

«Sie sieht aus wie eine fröhlichere und dünnere Version ihrer selbst», erklärten die Ärzte des Saifee-Spitals in Mumbai. «Sie passt endlich in einen Rollstuhl und kann längere Zeit sitzen, davon haben wir vor einigen Monaten nicht einmal zu träumen gewagt.»

Wohnung zwei Jahrzehnte nicht verlassen

Eman Ahmed Abd al-Ati hatte ihre Wohnung in der ägyptischen Hafenstadt Alexandria mehr als zwei Jahrzehnte lang nicht verlassen, bis sie Mitte Februar zur Behandlung ihrer Fettleibigkeit mit einem Spezialflugzeug nach Indien gebracht wurde. Damals wog sie 500 Kilo.

Nach Angaben der Familie wurde bei ihr als Kind Elefantiasis diagnostiziert. Bei dieser Krankheit sorgt ein Lymphstau für ein Anschwellen der Körperteile. Später erlitt die Ägypterin mehrere Schlaganfälle und wurde bettlägerig. Mit der Fettleibigkeit einher gehen bei ihr eine Reihe von Leiden, darunter Diabetes, Bluthochdruck und Atemaussetzer im Schlaf.

Im umgebauten Flugzeug nach Mumbai

Die Ägypterin musste in einem eigens umgebauten Flugzeug nach Mumbai gebracht werden. In der indischen Metropole speckte sie durch eine Flüssignahrung-Diät zunächst 100 Kilogramm ab, bis ihr Anfang März ein Magenbypass gelegt werden konnte. Abd al-Ati soll nun weiter abnehmen, damit sie in einen Computertomographen passt. Bei der Untersuchung wollen die Ärzte herausfinden, warum sie halbseitig gelähmt ist und unter Krampfanfällen leidet.

(ap/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Typhoeus am 21.04.2017 15:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaubliche Leiden

    muss diese junge Frau seit frühster Jugend ausgestanden haben. Vielleicht gelingt die Heilung.

  • K. Larer-Fall am 21.04.2017 16:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Differenzieren

    Die sogenannte "Elefantitis" hat aber mit essensbedingtem Übergewicht überhaupt nichts zu tun!

    einklappen einklappen
  • Yoli am 21.04.2017 18:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Adipös

    Ihr seit ja die grossen Experten, es ist eine Schande wie ihr (teilweise) kranke Menschen runtermacht , seit alle froh das ihr gesund seid , ich habe Erbarmen mit der Frau Dank an alle die ihr weiterhin helfen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Igel am 22.04.2017 08:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorher schauen

    Das man es überhaupt so weit kommen lässt? Für mich unverständlich.

    • Pumpi am 22.04.2017 12:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Igel

      Vermute mal, dass die finanziellen Mittel nicht vorhanden waren um ihr früher zu helfen. Die Krankheit würde in der Kindheit diagnostiziert, aber entweder gab es keine Heilung oder es s heiterte an den Finanzen. Auch jetzt konnte sie ja nicht in Mexiko behandelt werden, sondern müsste nach Mumbai geflogen werden. Ich wünsche ihr weiterhin viel Erfolg mit der Behandlung.

    • Igel am 22.04.2017 14:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pumpi

      Es ist ja nicht nur die Krankheit. Es ist auch das und wiviel was alles gegessen wird. Und man sich trotzdem zu Bewegen oder nur liegen tut. Selber kann man auch viel machen.

    einklappen einklappen
  • Berlisch am 22.04.2017 08:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mehr als gesundheitliches Pech

    Die Arme. Kann man Ihr nur alles Gute wünschen

  • dorismaria am 22.04.2017 08:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fast sprachlos

    egal, weswegen die frau sooo schwer wurde-etwas bringt mich zum kopfschütteln! im text steht, dass die 37jährige mehrere schlaganfälle erlitten haben soll und jetzt soll, sobald sie noch mehr abgenommen hat, ein ct gemacht werden, um rauszufinden, weswegen sie halbseitig gelähmt ist........ "liebe", behandelnde ärzte-die lösung liegt in der anamnese... schlaganfälle können zu halbseitiger lähmung führen .... und so extreme gewichtsabnahme zu herzinfarkten^^

  • Rönu am 22.04.2017 08:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahnsinn

    Ist ja Zeit geworden.Ich fragte mich wie man so dick werden kann.Da muss man ja 24Std. im Tag essen.

    • Pumpi am 22.04.2017 12:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rönu

      Natürlich, wieder einmal dieses Vorurteil! Dick geworden! Muss ja 24 Std gegessen haben! Sie hat eine angeborene Krankheit, die Elefantitis, eine Erkrankung des Lymphsystems, der Wasserabfluss im Körper findet nicht statt und die Körper schwillt an und nimmt laufend zu. Eine Behandlung ist sehr schwierig und aufwendig. Sie hat vermutlich nie zu viel gegessen, aber ihre Lymphen transportieren die Flüssigkeit nicht ab. Ich wünsche ihr, dass sie weiter Gewicht verliert und sie komplett untersucht und therapiert werden kann.

    einklappen einklappen
  • 007 am 22.04.2017 03:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hmm

    also ich frage mich, wie das ganze Essen zu ihr kommt, wenn sie selbst nicht kann? Bei einem Grundumsatz von ca. 7000 Kalorien pro Tag sind das in Lebensmittel umgerechnet: 160 Äpfel oder ca 30 pizza oder 1 kg Butter

    • Pumpi am 22.04.2017 12:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @7

      Sie hat sicher Familie die Sie versorgt hat. Aber das ist doch nicht wesentlich. Wichtig ist, dass sie weiter Gewicht verliert, dass sie komplett untersucht werden kann und hoffentlich gesund wird.

    einklappen einklappen