Operation in Thailand

06. März 2017 16:00; Akt: 09.03.2017 07:48 Print

Ärzte entfernen 915 Münzen aus Schildkröte

Ein Brauchtum in Thailand ist einer Meeresschildkröte nicht gut bekommen. Eine lange Operation hat dem Tier das Leben gerettet.

Ein riesiger Klumpen Münzen befand sich im Bauch der Schildkröte. (Video: Tamedia/Reuters)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Tierärzte haben in Bangkok sage und schreibe 915 Münzen aus einer Meeresschildkröte entfernt. Grund für den seltsamen Fund im Magen des Tieres ist ein Brauchtum, der dem Werfen von Kleingeld in einen Brunnen ähnelt: Über mehrere Jahre hinweg haben Touristen in der ostthailändischen Stadt Sri Racha ihr Geld in den Pool des grünen Weibchens «Bank» geworfen, weil in Thailand der Glaube vorherrscht, dass es Langlebigkeit bringt, Münzen auf Schildkröten zu werfen.

Das Resultat des Brauches war eine unverdauliche Kost für «Bank», die sich in ihrem Bauch zu einem fünf Kilogramm schweren Ball zusammenklumpte. Das Gewicht sorgte für einen Bruch der Bauchschale des Schildkrötenpanzers und eine lebensbedrohliche Infektion. Fünf Chirurgen der tierärztlichen Fakultät der Chulalongkorn-Universität entfernten die Münzen am Montag während einer vierstündigen Operation.

Erfolgreiche Operation für thailändische Meeresschildkröte

(chk/dapd)