München

13. Oktober 2016 12:44; Akt: 13.10.2016 12:45 Print

Polizist ertappt Schweizer Sprayer in flagranti

In der Münchner Altstadt hinterliessen zwei 20-jährige Schweizer an rund 35 Orten Schmierereien. Ein Polizist ausser Dienst beobachtete die beiden und rief seine Kollegen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Münchner Polizei hat Dienstagnacht zwei Schweizer verhaftet. Die beiden waren kurz nach Mitternacht in der Altstadt unterwegs und hinterliessen an verschiedenen Orten Schmierereien. Laut tz.de handelt es sich um einen Studenten aus Neuenburg und einen Uhrmacher-Lehrling aus Saint-Blaise NE. Ein Polizist, der in seiner Freizeit in der Nähe unterwegs war, beobachtete die beiden 20-Jährigen, wie die Münchner Polizei schreibt. Er habe daraufhin seine Kollegen informiert.

Umfrage
Was halten Sie von Graffitis?
23 %
16 %
61 %
Insgesamt 1732 Teilnehmer

Diese nahmen die beiden Touristen aus der Schweiz, wie die Polizei schreibt, vorläufig fest. In der Umgebung hätten die Polizisten mehrere frische Graffitis entdeckt. Zudem seien bei den Schweizern Filzstifte gefunden worden. Im Hotelzimmer der beiden hätten zudem Spraydosen sichergestellt werden können.

Nach Geständnis freigelassen

Da die beiden 20-Jährigen keinen Wohnsitz in Deutschland haben, wurden sie in Haft genommen. Gemäss ersten Erkenntnissen konnten ihnen bereits rund 35 Schmierschriften an 22 Objekten zugeordnet werden – unter anderem an Wänden, Plakatflächen, Mauern und U-Bahn-Abgängen beim Marienplatz, wie tz.de berichtet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 5000 Euro.

Laut der Polizei waren die beiden Schweizer geständig. Sie wurden schliesslich aus der Haft entlassen. Ihre Graffiti-Utensilien jedoch wurden beschlagnahmt. Die Polizei prüfe ausserdem, ob die beiden für weitere Graffitis in anderen Städten verantwortlich sind, schreibt tz.de. Sie müssten auf jeden Fall für die Reinigung ihrer Schmierereien in der Münchner Innenstadt aufkommen.

(vro)