Insel vor Australien

22. November 2012 23:46; Akt: 23.11.2012 13:21 Print

Dieses Paradies ist ein Phantom

Sandy Island – Palmen, weisse Strände, türkisblauer Ozean. Danach klingt der Ort, der vor Australien im Korallenmeer liegt. Doch die Sache hat einen Haken.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Östlich von Australien, nahe der Insel Neukaledonien, liegt eine Insel mit dem klingenden Namen Sandy Island. Es muss ein traumhaftes, paradiesisches Eiland sein, liegt es doch mitten im Korallenmeer. Doch die Sache hat einen Haken: Sandy Island gibt es nicht.

Wer Google Maps oder Google Earth aufruft und nach der Insel sucht, findet sie aber. Auch Maria Seton, eine Geologin der Universität von Sydney, sah, dass die Insel auf der Route liegt, die sie mit ihrem Team zur Erforschung der Plattentektonik in der Region segeln wollte. Doch als sie an der Stelle vorbeisegelten, an der die Insel liegen sollte, fanden sie nichts als blauen Ozean vor.

«Es war komisch, durch die Insel zu segeln»

«Wir wurden etwas misstrauisch, als die Navigationsgeräte an Bord eine Meerestiefe von 1400 Metern anzeigten an einer Stelle, an der eine grosse Insel sein sollte», sagt Seton gegenüber dem «Sydney Morning Herald». Offenbar zeigt aber nicht nur Google an der entsprechenden Stelle eine Insel. In diversen Publikationen ist Sandy Island vermerkt, mindestens seit dem Jahr 2000 kennt man die Insel, die manchmal auch Sable Island heisst. «Sogar bei uns an Bord hatte es Wetterkarten, die uns der Kapitän des Schiffs zeigte, auf denen die Insel ebenfalls verzeichnet war», so Seton weiter.

Seton erzählt, wie sie sich über die Karten lustig machten, als «wir durch die Insel segelten». Sie hätten aber alle Daten zum Meeresboden gesammelt, die sie an die relevanten Stellen weiterleiten wollen, damit die Karten der Welt auf den neusten Stand gebracht werden können.

Spekuliert wurde darüber, ob es sich bei der Einzeichnung um eine bewusste Manipulation handeln könnte. Denn gewisse Kartenhersteller würden absichtlich Phantomstrassen einbauen, um Verstösse gegen das Copyright zu entlarven. Doch ein Direktor des australischen Hydrografischen Amts widerspricht dieser These. Phantominseln oder dergleichen würden bei Meereskarten nicht standardmässig eingezeichnet.

Somit hat die Welt nun also eine Phantominsel – so wird Sandy Island auf ihrer Wikipedia-Seite bereits genannt.

(jam)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jetmir Rama am 23.11.2012 08:56 Report Diesen Beitrag melden

    Fehler in Google Maps

    Fehler wurde schon behebt.

  • Christoph am 23.11.2012 12:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    UFO

    Ausserirdische

  • Patrik am 23.11.2012 03:21 Report Diesen Beitrag melden

    Dort war Lost Island

    Ganz klarer Fall! An dieser Stelle befand sich Lost Island. Jack hat jedoch am Rad gedreht und damit die Insel verschoben :-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • G.C. am 23.11.2012 15:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Atlantis..?

    Ich würd mal sagen, dass das Atlantis. Ewig schon verschollen. Nun haben sie sie wieder, dank google earth..:-)

  • Christoph am 23.11.2012 12:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    UFO

    Ausserirdische

  • Red am 23.11.2012 12:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    versunken

    vieleicht ist sie einfach im meer verschwunden?! klimaerwärmung... steigender meeresspiegel... könnt doch sein.

    • sgjxfhjncdfhj am 25.11.2012 23:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      doof

      aber nicht 1400m anstieg des meeres

    einklappen einklappen
  • jonas am 23.11.2012 11:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schiff

    Für mich sieht das eher nach einem übergrossem Schiff aus.

  • Jack am 23.11.2012 11:25 Report Diesen Beitrag melden

    LOST!

    Es ist die Lost-Insel!

    • lala dodo am 23.11.2012 12:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      cool

      ha ha ha war auch mein erster Gedanke!!

    einklappen einklappen