Protest

08. März 2017 06:48; Akt: 08.03.2017 06:48 Print

Pinke Mütze für die Gleichberechtigung

«Pussyhat» heisst der neue Trend. Mit der pinken Mütze bekunden Frauen und Männer auf der ganzen Welt ihre Solidarität für die Rechte der Frauen.

Mit dieser pinken Mütze kämpfen Frauen und Männer für die Gleichberechtigung. (Video: Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Projekt «Pussyhat» ist letzten November in den USA lanciert worden, zum Frauenmarsch in Washington. Die Mütze sollte den Teilnehmern helfen, besser wahrgenommen zu werden. Gleichzeitig konnten sie so ein visuelles Zeichen setzen. Inzwischen tragen Frauen und Männer auf der ganzen Welt «Pussyhats». Indem sie selber Mützen tragen – oder die Kopfbedeckung sogar stricken und weiter verschenken – zeigen sie ihre Solidarität.

«Pussyhats» auch in der Schweiz

Der Trend ist auch in der Schweiz angekommen. Am Frauentag am 8. März veranstalten beispielsweise die Jungen Grünen in Zürich einen Strickabend. Bis am 18. März sollen die Mützen fertig sein, denn dann findet in Zürich der Frauenmarsch statt. Mit den pinken Mützen wollen sie auch hier ein Zeichen für die gleichberechtigte Gesellschaft setzen.

(gi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Karl am 08.03.2017 08:16 Report Diesen Beitrag melden

    Taten

    Wieder so eine super Idee. Ich setzte mir eine Mütze auf um ein Zeichen zu setzten. Was hilft es den Frauen? Nichts. Taten helfen. Eine Mütze hilft gleich viel wie ein Daumen hoch.

    einklappen einklappen
  • Soldat am 08.03.2017 08:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gleichberechtigung in der Schweiz

    Sich für die gleichberechtigung auf der welt einzusetzen finde ich wichtig. Doch bin ich ein mann welcher momentan wehrdienst in der schweiz leistet. Das finde ich auch nicht so tragisch, was mich eher stört ist dass, ich so im minimum ein jahr verliehre welches in meinem alter wichtig für die ausbilung wäre. Ich könnte mich auch drücken, jedoch müsste ich dann bezahlen. Für mich ist das eine ungerechtigkeit in der heutigen zeit ohne rollenbilder die viel zu selten erwähnt wird. Für alle oder niemanden obligatorisch wäre die lösung.

    einklappen einklappen
  • Strickerin mit Logik am 08.03.2017 07:26 Report Diesen Beitrag melden

    Logik wo bist Du?

    Der Film als Strickanleitung ist völlig absurd. 4 cm x 2 = 8 cm. Wo ist das Bördchen, das man als Erstes und Letztes Stricken muss? Wenn die das nicht als ein Stück gestrickt haben sondern wohl noch separat und dann angenäht, dann verstehe ich, weshalb die Welt nicht funktioniert. Es fehlt an Logik und an der Fähigkeit, Dimensionen richtig einzuschätzen. Zudem strickt keine Schweizerin so kompliziert. Auch da, es fehlt an Logik, kaum zu glauben.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • MP am 09.03.2017 14:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Männer werden diskriminiert

    Es braucht dringend einen Männertag. In der Schweiz werden die Männer und nicht die Frauen diskriminiert.

  • m.h. am 09.03.2017 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    Liebe Feministen

    Gleiches Recht sofort aber der Feminismus zielt nur auf die Vorteile und nicht auf die Nachteile. Feministen wollen Frauenquoten, wie wäre es mit Frauen und Männerquote? Wie wäre es wenn einfach die gegeignete Person ganz egal ob Mann oder Frau den Job bekommt? Warum führt man nur in Jobs mit guten Löhnen Frauenquoten ein aber in der Industrie beim normalen Arbeiter nicht? Warum werden Jobs im Gesundheitswesen und Kindervetreuung eher an Frauen vergeben (Gleichberechtigung ?) Diese und weitere Fragen und Anregungen sollen sich doch die Feministen mal durch den Kopf gehen lassen.

  • Lennieboy am 08.03.2017 22:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frauenpower weltweit

    Liebe Feministinnen - ich will euch eure Party ja nicht vermiesen - aber es gibt noch Kulturen und Religionen in Osteuropa, Asien und Afrika wo Millionen Frauen von Gleichberechtigung nicht mal zu träumen wagen. Da müsst ihr nach der Feier wieder an die Arbeit!! Es gibt noch viel zu tun! Es wäre super wenn alle Frauen rosarote Mützen tragen könnten!

  • Schwester Klara am 08.03.2017 22:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wunderbar

    Liebe Frauen, ich begrüsse sehr, dass ihr Euch wieder auf die traditionellen Beschäftigungen besinnt und wieder strickt

  • Der Gerechte am 08.03.2017 20:22 Report Diesen Beitrag melden

    Die alte Leier

    Jaja, die Frauen sind überall benachteiligt. Wir leben kürzer, müssen in der wenigen Zeit noch ins Militär (oder noch mehr zahlen), und trotzdem ist das einfach kein Thema. Es ist eben einfach so ungerecht für die Frau, das für den Mann nie etwas gemacht wird. Auch ist es sehr gerecht, dass wenn ein Mann qualifizierter als eine Frau für einen Beruf ist, sie aber genommen wird weil man noch eine Frau braucht für die Quote. Gleichberechtigung ja, Feminismus das Klo runterspülen.

    • Lisa am 08.03.2017 22:48 Report Diesen Beitrag melden

      Umgekehrt

      Lieber Gerechter, ich habe noch nie erlebt, dass eine Frau für eine Quote genommen wurde. Hingegen habe ich schon häufig erlebt, dass ein Mann genommen wurde, obschon er schlechter qualifiziert war als die Frau, die sich ebenfalls beworben hatte.

    einklappen einklappen