Helene Fischer nach Pfeifkonzert

29. Mai 2017 10:12; Akt: 29.05.2017 10:24 Print

«Ich wäre wohl nicht aufgetreten»

Helene Fischer äusserte sich nach dem Pfeifkonzert im Berliner Olympiastadion bei Thomas Gottschalk. So geht es ihr nach der Demütigung.

Sang sich tapfer durch: Helene Fischer in der Halbzeitshow beim DFB Cup Finale zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund. (Video: Tamedia/Twitter/ARD)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Es waren wohl sehr lange acht Minuten, die Helene Fischer im Berliner Olympiastadion über sich ergehen lassen musste. Der deutsche Schlagerstar wurde beim Performen eines Hit-Medleys in der Halbzeitshow ausgepfiffen. Besonders die Frankfurt-Fans schienen es auf die Blondine abgesehen zu haben – so soll sich Helene Fischer auch schon einige Male als Dortmund-Fan bekannt haben.

Bei ARD hatte sich Helene Fischer im Interview nach der Halbzeitshow nur spärlich dazu geäussert. «Ich bin kein ausgewiesener Dortmund-Fan und habe beiden Mannschaften die Daumen gedrückt», sagte sie. Die Frankfurt-Fans sahen das wohl anders. Viral war eine Wette am Laufen, wie auch die Sängerin später mitbekommen hat: Frankfurter Wirte boten Freibier an, wenn es die Fans schaffen würden ihren Gesang zu übertönen.

Fischers Plattenfirma hatte dem DFB angeboten, dass die Sängerin kostenlos auftritt, wie die «Bild» schreibt.

«Hoch professionell reagiert»

Bei «Mensch Gottschalk» am Sonntagabend gab die Sängerin dann doch etwas mehr dazu preis, wie es ist, «die geballte Testosteron-Power gespürt zu haben». «Hätte ich das vorher gewusst, wäre ich wohl nicht aufgetreten», sagt Fischer. Doch will sie offenbar auch nicht die Nachtragende spielen. So schlimm habe sie das Pfeifkonzert dann doch nicht gefunden.

Helene Fischer zu Gast bei Thomas Gottschalk. (Quelle: streamable)Fischer hat am Ende ihrer Performance Grösse bewiesen und sich trotz der Demütigung bei den Fussballfans bedankt, wofür auch Thomas Gottschalk lobende Worte findet. «Du hast hoch professionell reagiert», so der Moderator. «Man kann einen Künstler nicht gut finden, aber ein dämliches Pfeifkonzert ist einfach der falsche Weg.»

Pfeifkonzert für Helene Fischer

(kaf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Zimbo am 29.05.2017 10:29 Report Diesen Beitrag melden

    Fussball Fans

    Ich liebe Fussball! Ins Stadion gehe ich aber seit Jahren nicht mehr, ausser zu Länderspielen. Diese möchtegern Hartcore-Fans sind mir zu primitiv und einfältig. Schade um den schönen Sport! Ob man HF mag oder nicht, aber das ist das Allerletzte!

    einklappen einklappen
  • E.H. am 29.05.2017 10:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Muss nicht sein

    Man mag von Fischer halten was man will, aber eine derartige Demütigung ist voll daneben. Leute nehmt's doch gelassen.

    einklappen einklappen
  • Paula am 29.05.2017 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    Helen Fischer

    Bin kein Helene Fischer Fan ,aber so eine Respektlosigkeit ,ist der Gipfel ,was sind das für Gröhlbrüder ?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Snooker am 29.05.2017 19:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn sie das gewusst hätte

    Nachher ist man immer schlauer.

  • BMW-Sepp am 29.05.2017 17:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zynisch

    Dass sie sich bei den Fussballfans noch bedankt hat, zeugt von ihrem hochprofessionellen, kalten Zynismus. Gezüchtet aus dem Stahlbad des Musicals ist sie, die auch als Sagrotan-Flasche des Schlagers genannt wird, nur darauf aus, ihren Marktwert zu erhöhen. Diese Anbiederung bei den Fussballfans ist scheinheilig.

  • Sheep am 29.05.2017 17:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja... stimmt doch

    Das wär meine Demütigung, sondern die Wahrheit... lass das Singen sein :D

  • uf97 am 29.05.2017 15:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bier und Bratwurst statt Show

    die Pfiffe hatten primär nichts mit Helene Fischer zu tun. Die Frankfurter (und auch viele Dortmunder) wollten den DFB lediglich darauf aufmerksam machen, dass solche Halbzeitshows a la Super Bowl in deutschen Stadien nichts zu suchen haben! Sowas braucht beim Fussball echt kein Mensch!

  • Jd am 29.05.2017 15:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ProFischer

    Die Fans haben auch nicht wegen ihr gepfiffen, sondern weil sie zum Fussballspiel ins Stadion fahren. Sie wollen keine Halbzeitshows.