Kanton Graubünden

29. Oktober 2017 18:54; Akt: 29.10.2017 18:54 Print

45-Jähriger stürzt 200 Meter in die Tiefe

Ein Mann ist bei einer Bergtour im südbündnerischen Misox tödlich verunfallt. Der genaue Hergang des Absturzes ist noch unklar.

storybild

Der Berggänger sei auf einem Wanderweg ausgerutscht und über dieses Gelände abgestürzt. (Bild: Kantonspolizei Graubünden)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 45-jähriger Mann, der am Samstag zu einer Bergtour im südbündnerischen Misox aufgebrochen war, ist in der Nacht auf Sonntag leblos aufgefunden worden. Er war wohl auf einem Wanderweg ausgerutscht und über 200 Meter im abfallenden Gelände abgestürzt, mutmasst die Polizei.

Angehörige meldeten am Samstagabend, der Mann sei noch nicht von seiner Bergtour im abgelegenen Val di Roggiasca an der Grenze zu Italien zurückgekehrt. Mit Unterstützung der Tessiner Kollegen nahm die Kantonspolizei Graubünden die Suche nach dem Wanderer auf.

Zunächst fanden die Polizisten im Val Roggiasca das Auto des Vermissten. Anschliessenden stiessen sie kurz nach Mitternacht in der Nähe des Fahrzeugs in schlecht zugänglichem Gelände auf die Leiche des Mannes. Die Kantonspolizei Graubünden untersucht den genauen Hergang des Absturzes, wie sie am Sonntag mitteilte.

(sep/sda)