Leihmutterschaft

10. September 2017 06:32; Akt: 10.09.2017 06:56 Print

Portugiesin darf ihr Enkelkind austragen

Seit 2016 ist in Portugal die Leihmutterschaft erlaubt. Nun darf ein Baby im Bauch seiner Grossmutter heranwachsen.

storybild

Schwanger mit dem Baby ihrer Tochter: Eine in der 20. Woche schwangere Frau wird von der Gynäkologin untersucht. (18. Oktober 2013) (Bild: Keystone/Christian Beutler)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Portugiesin darf ihr eigenes Enkelkind austragen: Die portugiesische Rat für Fortpflanzungsmedizin erlaubte es der 50-Jährigen, ihrer eigenen Tochter als Leihmutter zu dienen.

Die Tochter kann nach einer schweren Gebärmutteroperation selbst keine Kinder mehr bekommen. Die 30-Jährige hatte ihre Eizellen aber vor dem Eingriff einfrieren lassen. Sie will diese nun befruchtet ihrer eigenen Mutter einsetzen lassen. Der Rat billigte den Antrag der Tochter nach einer Mitteilung vom Samstag einstimmig. Nun soll sich innerhalb von zwei Monaten noch der nationale Ärzteverband zu dem Fall äussern. Es wird mit Zustimmung gerechnet.

Anders als in Deutschland ist in Portugal die Leihmutterschaft seit 2016 erlaubt. Sie ist aber auf Fälle beschränkt, in denen eine Frau aus medizinischen Gründen keine Kinder bekommen kann.

(foa/afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gebi am 10.09.2017 11:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geschäft mit Kindern

    Ich verstehe beide Seiten, ein Kind von jemandem austragen lassen, warum nicht. Will man ein Kind Adoptieren, werden einem so viele steine in den Weg gelegt, zu alt, zu jung, zu wenig lange verheiratet. Und hat man dann alles voraussetzungen erfüllt dann heisst es, jetzt sind sie zu alt. Dabei warten so viele Kinder in Heimen auf neue Eltern, und da verwundert es mich nicht, dass es Leute gibt, die Ihr Kind in einem fremden Land Austragen lassen. Es liegt unseren Gesetzten, und der Sturheit der Menschen. Und wer viel Geld hat, kann sich aus jedem Land wo er will, ein Kind Adoptieren und kaufen. Nur der Normalsterbliche, der einem Kind Geborgenheit schenken möchte, kann sowas vergessen. Geld regiert die Welt. Pfui.......

  • Amina123 am 10.09.2017 11:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    warum?

    kann man denn den wunsch nach einem eigenen kind nicht etwas zurückschrauben,in dem man einem kind aus einem heim ein schönes zuhause gibt? viele kinder,die ihre eltern verloren haben,wären sicher sehr dankbar,wieder ein zuhause haben zu können...

    einklappen einklappen
  • Franzi27 am 10.09.2017 10:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Chance

    Ich kann die Kommentare verstehen, von Leuten die Kinder kriegen nie als eines ihrer Lebensziele gesehen haben. Aber für eine Frau, für die es das selbstverständlichste der Welt ist/sein sollte, Kinder zu bekommen und bereits in sehr jungen Jahren sich das ausmalt, ist es extrem schwer sich damit abfinden zu "müssen" keine Kinder bekommen zu können. Deshalb find ich es super, wenn in diesem Fall diese Möglichkeit besteht. Man muss keine Angst haben, dass die Leihmutter ev. doch n Rückzieher macht, weil Hormone in der Schwangerschaft einiges mit den Emotionen anstellen. Viel Glück!

Die neusten Leser-Kommentare

  • sepp am 11.09.2017 04:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zurück zum Anfang

    In der USA kommen Babys in künstlichen Gebärmutter auf die Welt. Die Amis sind schon lange dabei, den einzigartigen Menschen zu züchten, der ohne Krankheiten doch mit super Gehirn und super kräften geboren wird. Aber dies wird in solchen klatsch Pressen nicht publiziert.

  • Simon am 11.09.2017 01:06 Report Diesen Beitrag melden

    Evolution wird ausgehebelt

    Die Evolution wird einfach ausgehebelt. Aber das scheint im Moment auf der ganzen Welt total in Mode zu sein. Fragt sich, wer denn später mal arbeitet, wenn sich all diejenigen, die gearbeitet haben keine Kinder mehr leisten konnten.

  • Mel am 10.09.2017 13:43 Report Diesen Beitrag melden

    Eklig

    Also sorry,aber ich finde das einfach eklig!

    • Grosi59 am 10.09.2017 13:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mel

      Eine Gebärmutter ist einfach eine Gebärmutter und rein biologisch völlig egal welche! Der Samen und die Eizelle ist das Wichtigste und rein biologisch allein bestimmend für das Embryo. Tönt zwar etwa hart, aber faktisch bleibts trotzdem so. Deshalb ist ja die Erklärung von: "Gott gewollt" bis zum "Storch" ALLES verlogen, denn es braucht ein Ei, Samen und zum Austragen eine Gebärmutter. Das Grosi trägt das Kind ihrer Tochter und ihres "Schwiegersohnes" für ihre Tochter aus, schön!

    • Orchidea am 10.09.2017 17:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Grosi59

      Das ist ja alles wahr aber das Kind nimmt die Stimme ihrer Mutter, ihre Gefühle, die Liebe, wahr und das gibt ja dann auch diese innige und besondere Verbindung zur Mutter. Mutter und Kind sind im wahrsten Sinne des Wortes eins. Es ist halt dann schade, dass diese Verbindung fehlt und man weiss ja weder medizinisch noch psychisch gesehen genau, ob das dem Kind nicht irgendwann fehlen wird. Das Grosi ist sicher ein guter "Ausbrüt"-Ersatz aber halt eben nicht der richtige.

    • Radix am 10.09.2017 17:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Orchidea

      Der eigenen Großmutter schreibe ich nun doch noch eine etwas tiefergehende Bindung zum werdenden Kind zu. Anders wäre es wohl bei einer wildfremden Leihmutter. Schön, kann man sowas machen, aber muss man das auch wirklich?

    einklappen einklappen
  • theo am 10.09.2017 12:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer

    ich finde unsere Heutigw gesselschaft einfach nur traurig!!Entweder man kann ein Kind auf natürliche wrise zeugen und bei den wo es nicht klappt hab ich ein Tipp seit einfach zufrieden mit eurem Leben unf erzwingt nicht auf künstlichem weg ein Leben.Ich kann meinem Kond wenigstens sagen wie es entsanden ist und das es das stärkste war und nicht das es in Spanien in einem Reagenzglas gezüchtet worden ist,was in der schweiz zum glück verboten ist.Kranke gsellschaft.

    • Mogli71 am 10.09.2017 16:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @theo

      Wenn Sie das nicht erlebt haben als Frau dann können Sie gar nicht wissen wie es ist als Frau keine eigene Kinder haben zu können!!

    • theo am 10.09.2017 17:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mogli71

      Es tut mir leid für jede Frau die keine Kinder bekommen kann aber es kann nicht sein das Kinder im Reagenzglas gezüchtet werden und 8 borbereitet werden und wenn das 3 eingenisstet ist dann wirft man die anderen 5 in den Müll, einfach nur traurig!!und die wo kein geld haben können gar nichts machen und die wo 10000 sfr haben können gott spielen.

    • Orchidea am 10.09.2017 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @theo

      Als hätten wir nicht schon jetzt an der Überbevölkerung dieser Welt zu leiden. Knappe Ressourcen, Platzmangel, Ausbeutung der Natur. Einfach mal akzeptieren, wenn etwas nicht von Natur aus klappt und nicht immer alles erzwingen wollen. Alles, was nicht geht, macht auch einen Sinn, den man irgendwann mal erkennen wird.

    • Orchidea am 10.09.2017 17:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @theo

      Bin genau derselben Meinung.

    • Mina am 10.09.2017 19:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mogli71

      Ich bin eine Frau und habe keine Kinder. Nie hätte ich eine künstliche Befruchtung oder Leihmutter in Betracht gezogen. Vor allem sehe ich, dass für viele kinderlose Paare ein Kind eine so absoluter Fixierung ist, dass die Ehe danach meist scheitert.

    • Angi am 11.09.2017 06:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @theo

      Jemand der nicht in dieser Situation ist, kann dies nie und nimmer beurteilen. Schön wen ihnen Muttrtnatur alles mitgab, seien sie dankbar waren sie nie in dieser situation.....

    • Mogli71 am 11.09.2017 17:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mina

      Aber dann sollten Sie den Wunsch nach einem eigenen Kind verstehen... wenn Sie sich damit abgefunden haben ist das schön und gut, aber auch akzeptieren wenn andere das nicht können...

    • Köbeli am 11.09.2017 19:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mogli71

      Das muss man auch nicht wissen. Das kann man mit Logik bewerten.

    einklappen einklappen
  • Amina123 am 10.09.2017 11:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    warum?

    kann man denn den wunsch nach einem eigenen kind nicht etwas zurückschrauben,in dem man einem kind aus einem heim ein schönes zuhause gibt? viele kinder,die ihre eltern verloren haben,wären sicher sehr dankbar,wieder ein zuhause haben zu können...

    • Grosi59 am 10.09.2017 13:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Amina123

      Ihr Kommentar tönt sehr nett, nur sind das Träumereien! Es gibt sehr wenige Adoptivkinder, da Heute Verhütung, Abtreibung bis und mit Alleinerziehende zur Normalität gehören! 99% der Heimkinder haben Eltern oder einen Elternteil und Auslandadoptionen werden Heute zum Glück besser kontrolliert und in erster Linie im Herkunftsland unterstützt. Übrigens ein eigenes Kind ist IMMER 1.Wunsch, da es rein biologisch das eigen Fleisch und Blut ist!

    • Andele am 10.09.2017 14:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Amina123

      Haben sie eine Ahnung, wie schwierig eine Adoption ist?

    • Ninaly am 10.09.2017 18:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Amina123

      Liebe Amina. Alles lieb und nett was sie da schreiben. Da ich ohne Gebährmutter geboren bin, habe ich mich schon oft mit dem Thema Adoption auseinander gesetzt. So einfach wie sie meinen ist dies auf keinen Fall.

    • Amina123 am 10.09.2017 19:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ninaly

      das tut mir natürlich leid.dass es so extrem schwierig ist,war mir nicht bewusst.bin schon dafür,dass genau geschaut wird,wo ein adoptivkind hinkommt.dass es jedoch so mühsam ist,hab ich nicht bedacht. alles gute ihnen wünsche und hoffe,dass es doch noch klappt bei ihnen mit der adoption.

    • Ninaly am 10.09.2017 20:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Amina123

      Danke für ihre guten Wünsche. Ich habe mir auch immer gesagt: "Da du kein eigenes Kind bekommen kannst, adoptierst du eines und gibst ihm somit eine Chance auf ein schönes Leben." Es gibts ja so viele arme Kinder die nichts anderes als eine Familie verdient hätten. Ich bin auch der Meinung, man soll gut aufpassen wo die Kinder hinkommen. Man kann es mit Vorschriften jedoch auch übertreiben und es damit vielen Menschen verunmöglichen. Mittlerweile bin ich soweit, dass ich mir diesen Adoptionsgedanken aus dem Kopf geschlagen habe. Ich denke, irgendwann kommt in meinem Leben ein Punkt, andem ich anders gebraucht werde. Dann werde ich vieleicht denn Sinn dahinter verstehen.

    • falu am 10.09.2017 22:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Amina123

      nur jemand der in einer solchen Situation ist , darf urteilen

    • Amina123 am 11.09.2017 00:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @falu

      ich habe kein urteil abgegeben.dies steht mir nicht zu.es war eher eine frage....aber wer nicht richtig lesen und verstehen kann,sieht das nicht.

    • Mehit am 11.09.2017 02:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Amina123

      Leihmutterschaft ist viel einfacher und günstiger... leider... Und in der Schweiz zB für normale Menschen mit durchschnittlichem Gehalt nicht möglich... zu dem kommt dass man mindestens 35 sein muss, Maximum 45 und/oder 5 Jahre verheiratet... Mein Mann und ich (aktuell 28 und 40, heiraten nächsten Frühling) sind schon deswegen abgelehnt worden... :(

    • Angi am 11.09.2017 06:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Amina123

      Das kann auch nur jema d sagen, der nie in so einer Situation war. Haben sie eigene Kinder? Wennn ja wiso, sie hätten ja auch eines Adoptieren können, schliesslich wären viele Kindet dankbar

    einklappen einklappen